Kochideen

Schwarzwurzeln zubereiten: Gar nicht so schwer

Profilbild Beke Enderstein

von Beke Enderstein

17.11.2022

Traust du dich nicht an Schwarzwurzeln heran? Berührungsängste sind unnötig: Ich zeige dir, wie einfach du den nährstoffreichen und regionalen „Winterspargel“ zubereitest und gebe dir leckere Rezept-Tipps.

Warum nennt man Schwarzwurzel auch Winterspargel?

Schwarzwurzeln und Spargel haben eine ähnliche Form: Sie sind beide lang und dünn.

Auch der leicht säuerliche Geschmack von Schwarzwurzeln erinnert an weißen Spargel. Allerdings schmeckt die Schwarzwurzel deutlich nussiger und würziger.

Außerdem haben beide in gekochtem Zustand eine ähnliche Konsistenz.

Noch dazu kannst du beide im Sinne der Nachhaltigkeit als regionales Saisongemüse kaufen.

Einkaufstipp: Achte darauf, dass die Stangen nicht zu dünn sind. Das erleichtert dir die Zubereitung der Schwarzwurzeln.

Wann haben Schwarzwurzeln Saison?

Aus Freilandanbau, der umweltfreundlichsten Anbauvariante, bekommst du Schwarzwurzel von September bis November. Danach noch bis etwa März als Lagerware.

Nährstoffe: Sind Schwarzwurzeln gesund?

Schwarzwurzeln sind ein sehr gesundes Gemüse. Sie sind kalorienarm, aber reich an Nährstoffen.

Besonders an Mikronährstoffen wie Eisen, Kalium, Vitamin E und B-Vitamine.

Da sie viele Ballaststoffe enthalten, sättigen sie gut, unerstützen eine gesunde Verdauung und sind ein ideales Lebensmittel, wenn man sich kalorienbewusst ernähren möchte.

Vorbereitung: Schwarzwurzeln waschen und schälen

Trotz zahlreicher Gemeinsamkeiten von klassischem Spargel und „Winterspargel“ unterscheidet sich die Zubereitung deutlich. Im Gegensatz zu Spargel, musst du Schwarzwurzeln gründlich schälen.

Das weiße Fruchtfleisch versteckt sich nämlich unter einer groben bräunlich-schwarzen Schale.

Es lohnt sich, das winterliche Saisongemüse auszuprobieren. Auch wenn die dunkelbraune Schale nicht auf den ersten Blick Genuss pur verspricht, ist das weiße Innere aromatisch und gesund.

Tipp für saubere Hände: Beim Schälen von Schwarzwurzeln tritt ein klebriger, milchiger Saft aus, der sich „an der Luft“ braun färbt. Aus diesem Grund empfehle ich dir, beim Zubereiten der Schwarzwurzeln Küchenhandschuhe zu tragen.

Zusätzlich benötigst du eine große Schale Wasser und Zitronensaft.

So putzt und schälst du Schwarzwurzeln:

  1. Befülle zunächst eine große Schüssel mit kaltem Wasser und gib den Saft einer Zitrone dazu. Hier legen wir die Wurzeln später rein, an der Luft werden sie nämlich schnell braun.

  2. Bürste die Schwarzwurzeln gründlich unter fließendem kaltem Wasser ab. Am besten verwendest du eine Gemüsebürste – alternativ funktioniert auch eine Spülbürste oder ein Silikon-Handschuh mit Noppen.

  3. Schneide die beiden Enden der Schwarzwurzel gerade ab und schäle die Stangen mithilfe eines Sparschälers. Dadurch bleiben mehr Nährstoffe erhalten und ansonsten würde von den ohnehin dünnen Stangen nicht viel übrigbleiben.

  4. Halbiere die Schwarzwurzeln und gib sie in das vorbereitete Zitronenwasser. Solltest du die Stangen sofort weiterverarbeiten, reicht es, sie mit etwas Zitronensaft zu beträufeln.

Schwarzwurzeln nährstoffschonend kochen

Ich habe dir weiter unten viele, leckere Rezept mit Schwarzwurzeln gesammelt: von Suppe über Salat bis zum Auflauf.

Deshalb gibt's hier nur ein paar allgemeine Tipps für die Zubereitung:

Nährstoffe erhalten: Ich empfehle dir, Schwarzwurzeln entweder zu dünsten oder zu dämpfen. Also in möglichst wenig Flüssigkeit zu garen (dünsten) oder in Wasserdampf (dämpfen), indem du sie in einem Sieb oder Dämpfeinsatz über kochendes Wasser hängst. So erhälst du Nährstoffe und Geschmack viel besser, als wenn du sie in viel Wasser kochst. Das gilt übrigens für so ziemlich jedes Gemüse. Zerkleinern: Für die meisten Gerichte kannst du Schwarzwurzeln in mundgerechte Stücke schneiden.

Für Gratins, Crêpes oder als Pizza-Topping kannst du die Stangen auch ganz lassen bzw. halbieren.

Kann ich Scharzwurzeln roh essen?

Ja, du kannst Schwarzwurzeln auch roh essen. Zum Beispiel gerieben in einem Salat. Achte auch hier darauf, Säure (z. B. Zitronensaft) hinzuzugeben, weil sich die Schwarzwurzel sonst schnell braun färbt und unappetitlich aussieht.

Rohe Schwarzwurzel enthält merklich mehr Nährstoffe, weil sich manche davon bei der Zubereitung unter Hitze verflüchtigen.

Allerdings ist Rohkost schwerer zu verdauen. Wenn du also einen empfindlichen Magen hast, startest du besser mit kleinen Portionen und tastest dich an deine persönliche Wohlfühlmenge heran.

Rezepte mit Schwarzwurzeln

Schwarzwurzeln lassen sich äußerst vielfältig zubereiten.

Wenn du keine Lust hast lange zu kochen, kannst du sie einfach andünsten und mit Frischkäse und Kräutern genießen.

Oder du machst daraus Rahmgemüse. Schwarzwurzeln harmonieren gut mit Kartoffeln.

Darüber hinaus gibt es viele leckere Rezepte mit Schwarzwurzeln, von denen ich dir jetzt einige vorstelle.

Schwarzwurzeln als Suppe

Winterzeit ist Suppenzeit. Da passt es ideal, dass sich Schwarzwurzeln exzellent als Suppe zubereiten lassen. Unsere aromatische Schwarzwurzelsuppe in veganer Rezeptur mit Kartoffeln, Hafersahne, Ingwer und Limette beweist, wie einfach das gelingt.

In Form von gerösteten Schwarzwurzelchips eignet sich das Wintergemüse auch ideal als Topping für Suppen.

Voilà: diese cremige Kartoffelsuppe mit knusprigen Schwarzwurzelchips überzeugt sicher auch anspruchsvolle Gäste.

Schwarzwurzelsuppe in blauer Schüssel neben Löffel vor hellem Hintergrund.
Diese warme Schwarzwurzelsuppe kannst du immer an kalten Winterabenden genießen. Foto: SevenCooks

Schwarzwurzeln als Salat

Falls du das gesamte Nährstoffspektrum frischer Schwarzwurzeln genießen möchtest, liegst du mit unserem raffinierten Schwarzwurzelsalat mit Vanille-Dressing goldrichtig.

Dank Rucola, Minze, fruchtigem Apfel und Sonnenblumenkernen wird der Salat aus der SevenCooks Küche garantiert zu einem unvergesslichen Genuss.

Schwarzwurzelsalat mit Vanilledressing in schwarzer Schüssel vor dunklem Hintergrund.
Im Salat schmeckt die Schwarzwurzel sehr frisch und knackig. Foto: SevenCooks

Schwarzwurzel Hauptgerichte – Auflauf und Co.

Auch Ofengerichte wie Aufläufe sind ein passendes Gericht für dunkle Winterabende. Unser Schwarzwurzel-Auflauf mit Walnüssen wird passend zur Jahreszeit mit Orangen, Nüssen und Zimt verfeinert. Dazu kannst du zum Beispiel Kartoffeln und einen grünen Salat servieren.

Schwarzwurzelauflauf mit Walnüssen in Schüsseln auf Blech neben Besteck vor hellem Hintergrund.
Schwarzwurzeln sind so vielseitig und schmecken besonders in Aufläufen sehr intensiv. Foto: SevenCooks

Als Pfannengericht triffst du wiederum mit unserer Kreation Karamellisierte Schwarzwurzel mit Kaki und Orange voll ins Schwarze. Dieses Rezept wird – in Anlehnung an eine nachhaltige, saisonale Kochkunst – ebenfalls mit Orange und Haselnüssen vollendet.

Schwarzwurzel mit Kaki und Orange auf schwarzem Teller vor dunklem Hintergrund.
Klingt ungewöhnlich, ist aber lecker und gesund: Karamellisierte Schwarzwurzel mit Kaki und Orange. Foto: SevenCooks

Tipp: Das kreative Lieblingsgericht schmeckt auch kalt als Salat köstlich: Bereite doch gleich zwei Portionen zu und nimm dir die winterliche Komposition am nächsten Tag à la „to go“ mit ins Büro.

Schwarzwurzeln als „echter“ Spargel interpretiert

Falls du es wie ich kaum erwarten kannst bis im Frühling wieder die „echte“ Spargelsaison beginnt, bereite Schwarzwurzeln doch mal ganz klassisch in Anlehnung an Spargel zu.

Dafür kannst du gedünstete, ganze Schwarzwurzeln mit Pellkartoffeln und unserer köstlichen Sauce Hollandaise servieren. Falls du als Vegetarier zum (Winter-) Spargel keinen Schinken oder Räucherlachs servieren möchtest, lege ich dir wärmstens mit Parmesan gratinierte Schwarzwurzeln ans Herz.

Sauce Hollandaise in Kännchen neben Löffel vor dunklem Hintergrund.
So cremig und schnell zubereitet: unsere selbstgemachte Sauce Hollandaise. Foto: SevenCooks

Du wünschst dir eine vegane Variante? Gedünstete oder gebratene Schwarzwurzeln schmecken auch mit unserer Schnellen Sauce Hollandaise in rein pflanzlicher Rezeptur köstlich. Für die würzige Nuance empfehle ich dir dazu unsere unwiderstehlichen Portobello-Steaks: einfach von jeder Seite scharf anbraten.

Schwarzwurzeln lagern

Du hast mehr Schwarzwurzeln gekauft, als du essen kannst? Oder möchtest deine regional gekauftes Gemüse erst in eine paar Monaten verarbeiten? Kein Problem. Ich zeige dir, wie du Schwarzwurzeln richtig lagerst.

Naturbelassene Schwarzwurzeln:

Du kannst frischen „Winterspargel“ bis zu zwei oder drei Wochen im Keller – oder an einem anderen kühlen, dunklen Ort aufbewahren. Dafür werden die ungewaschenen und ungeschälten Stangen in eine Kiste gelegt und mit Erde oder Sand bedeckt.

Im Gemüsefach des Kühlschranks bleiben Schwarzwurzeln etwa ein bis zwei Wochen frisch. Auch hier vorher nicht waschen und am besten in ein feuchtes Tuch einschlagen.

Gewaschene Schwarzwurzeln:

Wenn du Schwarzwurzeln nur kurz aufbewahren möchtest, kannst du das gewaschene, ungeschälte Stangengemüse an einem kühlen und trockenen Ort aufbewahren. Dafür wickelst du die Schwarzwurzeln einfach in Zeitungspapier. So bleiben sie ein paar Tage frisch.

Einfrieren:

Im Gefrierfach halten sie sich bis zu sechs Monate. Dazu schneidest du sie vorher in Stücke und blanchierst sie.

Lesetipps:

Titelbild: SevenCooks

Tags

Diese Artikel könnten dir gefallen

Geheimtipp Chicorée: Warum du ihn öfter essen solltestAufgeschnittener Chicoree auf rotem Holzbrett

Geheimtipp Chicorée: Warum du ihn öfter essen solltest

Chicorée hat es nicht leicht. Nur 300 Gramm isst jeder von uns im Schnitt pro Jahr. Dabei ist er vielseitig einsetzbar und voller Nährstoffe. Ich zeige dir, wieso du beim nächsten Einkauf zugreifen solltest und wie du ihn am besten zubereitest.

Profilbild FlorianCooks
von FlorianCooks
Botulismus vermeiden: Worauf du beim Einkochen achten solltestWeckgläser in Ofen mit Licht.

Botulismus vermeiden: Worauf du beim Einkochen achten solltest

Wer Obst und Gemüse konserviert, wirft weniger weg und kann das ganze Jahr saisonal essen. Doch immer wieder wird vor Botulismus gewarnt, einer lebensbedrohlichen Vergiftung. Wir erklären dir, wie ernst die Gefahr ist und wie du Risiken vermeidest.

Profilbild Beke Enderstein
von Beke Enderstein
Saisonales Obst und Gemüse im Oktober: Diese Zutaten gibt's aus der RegionFrisches Oktober-Gemüse und -Obst

Saisonales Obst und Gemüse im Oktober: Diese Zutaten gibt's aus der Region

Koche mit saisonalen Zutaten und schone die Umwelt: Mit unserer Liste von Lebensmitteln, die im Oktober aus heimischem Anbau verfügbar sind. Passende Rezepte findest du hier natürlich auch.

Profilbild SimonCooks
von SimonCooks

Rezeptvorschläge zum Artikel

Karottenlachs
Veganes Rezept: Karottenlachs 1
115
Vegan
Karottenlachs
Einfach | 2 Tage | 86 kcal
Pastinaken Muffins
Vegetarisches Rezept: Pastinaken Muffins_1
141
Vegetarisch
Pastinaken Muffins
Einfach | 35 Min. | 156 kcal
Topinambur Frittata
Vegetarisches Rezept: Topinambur Frittata 1
593
Vegetarisch
Topinambur Frittata
Einfach | 28 Min. | 486 kcal
Karottenchili
Veganes Rezept: Karottenchili basisch 1
2178
Vegan
Karottenchili
Einfach | 30 Min. | 432 kcal
Pastinakensuppe
Veganes Rezept: Pastinakensuppe 1
499
Vegan
Pastinakensuppe
Einfach | 30 Min. | 450 kcal
Gebackene Pastinaken
Veganes Rezept: Gebackene Pastinaken
305
Vegan
Gebackene Pastinaken
Einfach | 40 Min. | 622 kcal

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.