Zweierlei Minipizzas

mit Mehl, Hefe, Zucker, Salz

Profilbild Susanne Walter
von Susanne Walter

Gibt es Leute, die Pizza nicht mögen? Ich kenne jedenfalls niemanden, der sich nicht über diese leckere Erinnerung an den letzten Italienurlaub gefreut hätte.

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Stücke

Für den Hefeteig

250 g
Mehl
0.25 Würfel
frische Hefe
0.5 TL
Zucker
1 TL
Salz
3 EL
Olivenöl
150 ml
Wasser

Für den weißen Belag

80 g
Mozzarella
50 g
Parmesan
1 kleine
rote Zwiebel
1 TL
getrockneter Oregano

Für den roten Belag

0.5 Bund
Rucola
100 ml
passierte Tomaten
3 EL
Kapern
20
schwarze Oliven, ohne Stein, in Öl
Pfeffer
Salz

Außerdem

Mehl, zum Arbeiten

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

40 MinutenVorbereitungszeit

14 MinutenKoch-/Backzeit

Benötigte Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Baumwolltuch
  • Haarsieb
  • Handrührgerät
  • Nudelholz
  • Reibe

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 4 Stücke
376kcal18%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
12.9g27%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
17.5g25%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
40.9g16%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.
Profilbild Susanne Walter
von Susanne Walter

Gibt es Leute, die Pizza nicht mögen? Ich kenne jedenfalls niemanden, der sich nicht über diese leckere Erinnerung an den letzten Italienurlaub gefreut hätte.


Zubereitung

1
250 g
Mehl
0.25 Würfel
frische Hefe
50 ml
Wasser
0.5 TL
Zucker

Für den Teig das Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe in lauwarmem Wasser auflösen. Mit Zucker in die Mitte geben.

2
1 TL
Salz
3 EL
Olivenöl
100 ml
Wasser

Die Schüssel mit einem sauberen Küchentuch abdecken und den Vorteig ca. 10 Min. gehen lassen. Salz und Öl dazugeben und mit den Knethaken des Handrührgeräts kneten, dabei langsam lauwarmes Wasser einarbeiten, bis der Teig elastisch ist. Den Teig wieder abdecken und an einem warmen Ort ca. 45 Min gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

3
Mehl

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen durchkneten, zu einer Rolle formen und in gleich große Portionen teilen. Backbleche mit Backpapier auslegen. Die Teigportionen zu Kugeln formen und mit einem Nudelholz zu dünnen Fladen (à ca. 6 cm ∅) mit einem etwas dickeren Rand ausrollen und auf die Bleche legen.

4
80 g
Mozzarella
50 g
Parmesan
1 kleine
rote Zwiebel
0.5 Bund
Rucola

Für den weißen Belag den Mozzarella grob reiben und in einem Sieb abtropfen lassen (eventuell über Nacht). Den Parmesan fein reiben. Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Streifen schneiden. Für den roten Belag den Rucola putzen, waschen und trocken schleudern.

5
1 TL
getrockneter Oregano
100 ml
passierte Tomaten
3 EL
Kapern
20
schwarze Oliven
Salz
Pfeffer

Den Backofen auf 230° vorheizen. Die Hälfte der Fladen mit Zwiebelstreifen belegen, mit Mozzarella, Parmesan und Oregano bestreuen. Übrige Fladen mit passierten Tomaten bestreichen, mit Kapern und Oliven belegen und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Pizzas nacheinander im Ofen (unten) 11 – 14 Min. backen. Die roten Pizzas mit Rucola belegen. Die Pizzas sofort servieren.

Fingerfood von Susanne Walter

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Fingerfood
von Susanne Walter
Erschienen im Gräfe und Unzer Verlag GmbH


Zubereitungsdauer

40 MinutenVorbereitungszeit

14 MinutenKoch-/Backzeit


Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Baumwolltuch
  • Haarsieb
  • Handrührgerät
  • Nudelholz
  • Reibe

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 4 Stücke
376kcal18%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
12.9g27%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
17.5g25%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
40.9g16%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.

Fingerfood von Susanne Walter

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Fingerfood
von Susanne Walter
Erschienen im Gräfe und Unzer Verlag GmbH




Diese Rezepte könnten dir gefallen

6
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.

Kastaniennudeln mit Kräuterpesto

Schwer | 1,7 Std. | 522 kcal
24
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Veganes Pesto mit Stangensellerie

Einfach | 15 Min. | 471 kcal
119
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.