Sonnenblumenkern-Cracker mit Dip

mit Sonnenblumenkerne, Leinsamen, Koriandersamen, Kreuzkümmel

Profilbild Susanna Bingemer
von Susanna Bingemer

Wer möchte, kann nach Belieben variieren. Sonnenblumenkerne ersetzen Sie durch Haselnusskerne oder Mandeln, Möhren und Lauch durch Paprika, Zucchini oder Petersilienwurzeln. Und schmecken Sie die rohe Masse nach Geschmack kräftig ab.

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen

Für die Cracker:

100 g
Sonnenblumenkerne
150 g
Leinsamen
1 TL
Koriandersamen
1 TL
Kreuzkümmel
150 g
Lauch
150 g
Möhren
1 TL
Salz
1 Prise
Chilipulver
4 EL
Olivenöl
150 ml
Wasser

Für den Mandeldip:

100 g
geschälte Mandeln
1 TL
getrocknete Wakame Algen
0.5 Bund
Dill
150 g
Gurke
2 EL
Zitronensaft
3 EL
Rapsöl
Salz
Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

20 MinutenVorbereitungszeit

1,1 TageRuhezeit

Benötigte Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Frischhaltefolie
  • Haarsieb
  • Mixbecher
  • Mixer
  • Nudelholz
  • Pürierstab

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
591kcal28%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
22.6g47%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
53.9g77%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
18.1g7%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.
Profilbild Susanna Bingemer
von Susanna Bingemer

Wer möchte, kann nach Belieben variieren. Sonnenblumenkerne ersetzen Sie durch Haselnusskerne oder Mandeln, Möhren und Lauch durch Paprika, Zucchini oder Petersilienwurzeln. Und schmecken Sie die rohe Masse nach Geschmack kräftig ab.


Zubereitung

1
100 g
Sonnenblumenkerne
150 g
Leinsamen
150 ml
Wasser
100 g
geschälte Mandeln
1 TL
Koriandersamen
1 TL
Kreuzkümmel
150 g
Lauch
150 g
Möhren
1 TL
Salz
1 Prise
Chilipulver
4 EL
Olivenöl

Sonnenblumenkerne in Wasser und ein Drittel der Leinsamen in Wasser ca. 2 Std. einweichen. Für den Dip Mandeln einweichen. Übrige Leinsamen mit Koriandersamen und Kreuzkümmel mahlen. Lauch putzen, waschen, längs vierteln und in Streifen schneiden. Möhren putzen, schälen und raspeln. Sonnenblumenkerne abgießen, abbrausen und abtropfen lassen. Mit eingeweichten und gemahlenen Leinsamen und Gemüse mischen, alles mit Salz und Chilipulver würzen. Olivenöl unterrühren. Ein Drittel der Masse pürieren und unter den unpürierten Rest mischen.

2

Cracker im Ofen oder Dörrgerät trocknen: Für das Trocknen im Ofen ein Blech mit Backpapier auslegen. Teig daraufstreichen, mit nassen Händen etwas flach drücken. Klarsichtfolie darauflegen, mit einem Nudelholz 3–4 mm dick ausrollen. Folie abziehen und mit dem Messerrücken einzelne Stücke markieren.

3

Im Ofen (Mitte) bei Umluft 130° ca. 45 Min. backen, dann wenden, Backpapier abziehen und in 30 Min. fertig backen. Für das Trocknen im Dörrgerät Backpapier ausschneiden, sodass es auf die Siebe des Geräts passt, dabei am Rand etwas Platz frei lassen. Teig daraufstreichen, wie beschrieben ausrollen und bei 40° ca. 24 Std. trocknen. Nach der Hälfte der Zeit die Cracker wenden und das Backpapier abziehen. In Stücke brechen und luftdicht verschließen.

4
1 TL
getrocknete Wakame Algen
0.5 Bund
Dill
150 g
Gurke
2 EL
Zitronensaft
3 EL
Rapsöl
Salz
Pfeffer
frisch geriebene Muskatnuss

Mandeln abgießen, abbrausen und abtropfen lassen. Algen im Blender mahlen. Dill waschen und trocken schütteln, die Spitzen grob hacken. Die Gurke schälen und zerkleinern. Mit Dill, Mandeln, Zitronensaft und Öl cremig pürieren. Mit Algenpulver, Salz, Pfeffer und 1 Prise Muskat würzen.

Kochen mit Superfoods von Susanna Bingemer, Hans Gerlach, Susanna Bingemer

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Kochen mit Superfoods
von Susanna Bingemer, Hans Gerlach, Susanna Bingemer
Erschienen im Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Hier kannst du das Kochbuch kaufen

Zubereitungsdauer

20 MinutenVorbereitungszeit

1,1 TageRuhezeit


Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Frischhaltefolie
  • Haarsieb
  • Mixbecher
  • Mixer
  • Nudelholz
  • Pürierstab

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
591kcal28%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
22.6g47%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
53.9g77%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
18.1g7%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.

Kochen mit Superfoods von Susanna Bingemer, Hans Gerlach, Susanna Bingemer

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Kochen mit Superfoods
von Susanna Bingemer, Hans Gerlach, Susanna Bingemer
Erschienen im Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Hier kannst du das Kochbuch kaufen



Diese Rezepte könnten dir gefallen

28
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
239
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Schneller Avocado-Lunch

Einfach | 5 Min. | 378 kcal
79
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.

Birne-Brie-Baguette

Einfach | 15 Min. | 526 kcal

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.