Kitchenhacksvegan kochen

Tofu knusprig braten: So klappt’s in 3 Schritten

Profilbild PauliCooks

von PauliCooks

19.11.2022

Schluss mit langweiligem Brösel-Tofu: Befolge diese einfachen Hacks und du wirst deinen Tofu nie wieder anders machen wollen.

Tofu soll fad und labbrig sein? Wenn der Naturtofu aus der Packung kommt, macht er wirklich erstmal nicht viel her: Das Sojaprodukt schmeckt nach fast nichts und die Konsistenz ist auch nicht gerade berauschend.

weißer Natur Tofu
Foto: SevenCooks

Jedoch eignet er sich gerade durch seine Geschmacksneutralität bestens zum Würzen und Marinieren. Und mit ein paar einfachen Kniffen beim Anbraten kannst du deinen Tofu locker in einen crispy-krossen Leckerbissen verwandeln. So klappt es:

Welcher Tofu eignet sich zum Anbraten?

Erst einmal solltest du darauf achten, schnittfesten Tofu zu kaufen, also Naturtofu oder Räuchertofu. Nicht-schnittfester Tofu, wie Seidentofu eignet sich durch seinen hohen Flüssigkeitsgehalt nicht gut zum Anbraten und zerfällt meist in der Pfanne.

1. Vor dem Braten: Tofu auspressen

Um deinen Tofu richtig knusprig zu bekommen, ist es wichtig, ihm vor dem Baten möglichst viel Flüssigkeit zu entziehen. Das geht so:

  • Tofu schneiden

  • Den Tofu mit einem Küchentuch umhüllen

  • Vorsichtig mit einem Küchenbrett die Flüssigkeit herauspressen

Tipp: Kaufe deinen Tofu auf Vorrat und friere ihn ein. Dadurch wird ihm die Flüssigkeit entzogen und er erhält eine fluffige, schwammartige Konsistenz – super zum Marinieren und Knusprig-Braten.

2. Tofu marinieren, würzen und mit Speisestärke panieren

Besonders geschmacksintensiv wird dein Tofu, wenn du ihn vor dem Braten marinierst. Das erfordert allerdings etwas Vorbereitung, denn der Tofu sollte mindestens ein paar Stunden (oder noch besser über Nacht) durchziehen, damit er die Marinade gut aufnimmt.

Alles was du sonst noch zum Thema „Tofu marinieren“ wissen musst, erfährst du hier:

Vor dem Anbraten ist es wichtig, den Tofu gut abtropfen zu lassen. Dann wendest du ihn noch in Speisestärke, damit er auch schön kross wird.

Tofu in Stärke auf Schneidebrett neben Zitronen.
Foto: SevenCooks

Wenn es schnell gehen muss: Würzen statt Marinieren

Wenn ich es verpasst habe, den Tofu im Voraus zu marinieren, würze ich ihn lieber. Das hat den Vorteil, dass es sehr schnell geht, und er trotzdem geschmacksintensiv und knusprig wird. Dafür kannst du alle möglichen Gewürze, aber auch frische Geschmacksgeber wie Knoblauch oder Ingwer verwenden.

Ich mache es am liebsten so:

  1. Ich nehme eine Tupperdose, die groß genug für den Tofu ist

  2. Ich gebe zuerst hinein: 0,5 TL Knoblauchpulver, 0,5 TL Salz, 0,5 TL Paprikapulver, etwas Pfeffer oder Chilipulver

  3. Dann einen EL Speisestärke – so bekommt der Tofu eine Art Panade

  4. Zum Schluss gebe ich den Tofu hinzu, schließe die Tupperbox und schüttle das Ganze vorsichtig durch, damit sich alles schön verteilt

3. Tofu knusprig anbraten: Pfanne, Öl und Temperatur

Zum Anbraten solltest du auf jeden Fall ein anti-haft-beschichtete Pfanne verwenden, um zu verhindern, dass der Tofu am Pfannenboden festklebt. Beim Öl solltest du auf hocherhitzbares Öl, wie Sonnenblumenöl oder Kokosöl zurückgreifen. Herkömmliches natives Olivenöl eignet sich hierfür nicht, da es einen niedrigen Rauchpunkt hat.

Bevor du den Tofu anbrätst, lass die Pfanne mitsamt 2-3 EL Öl richtig heiß werden. Stelle den Herd dazu auf hohe Temperatur und warte, bis du die Wärme spürst, wenn du die Hand über die Pfanne hältst.

Vorsicht: Wenn das Öl zu rauchen beginnt, ist es zu heiß und du solltest es wieder etwas abkühlen lassen. Optimalerweise befindet sich die Temperatur knapp unterhalb des Rauchpunkts.

Dann den Tofu auf jeder Seite 3-6 Minuten goldbraun braten, aus der Pfanne nehmen und heiß servieren.

Kreative Tofu Rezepte

Fried Rice mit stir fried Tofu. Foto: SevenCooks

Du kannst nicht genug von Tofu bekommen und bist immer auf der Suche nach neuen Rezepten? Dann lass dich doch mal von unseren kreativen Tofu-Rezepten inspirieren! Mit dabei: Tofu-Piccata, Erdnuss-Tofuschnitzel oder bayrische Tofusemmel.

Du willst gesund & nachhaltig kochen?

Mit der SevenCooks App klappt das ganz entspannt. Sie schlägt dir Rezepte vor, die zu deinen Vorlieben passen. Mit ihr planst du im Handumdrehen Kochen und Einkauf. In ihr sammelst du all deine Rezepte, sodass du immer schnell Zugriff auf sie hast - ohne das halbe Internet zu durchforsten.

Probier's einfach aus:

Lesetipps:

Titelbild: SevenCooks

Tags

Diese Artikel könnten dir gefallen

Tofu für Einsteiger – Facettenreicher Proteingenussweißer Natur Tofu

Tofu für Einsteiger – Facettenreicher Proteingenuss

Du möchtest in die Welt der Tofu-Produkte eintauchen, bist aber unsicher, wie du ein köstliches Resultat zauberst? Wir zeigen dir, dass Tofu weit mehr als ein verpönter Fleischersatz ist und präsentieren dir kreative Rezept-Inspirationen.

Profilbild Beke Enderstein
von Beke Enderstein
Reis kochen – das sind die besten Tipps und TricksReis ist eine vielseitige Beilage für viele Gerichte, so wie bei diesem Gemüsecurry mit Reis. Wie lange er kochen muss, wie viel Gramm du pro Person rechnen musst und noch viele weitere Fragen rund um das Thema Reis, beantwortet dir unser Redakteur Floria

Reis kochen – das sind die besten Tipps und Tricks

Reis kochen: Das klingt im ersten Moment nicht so schwer. Reis ins Wasser geben und die angegeben Minuten warten. Stimmt´s? Doch je genauer man darüber nachdenkt, desto mehr Fragen kommen einem in den Sinn. Muss das Wasser bereits kochen, wenn der Reis in den Topf kommt? Muss ich das Wasser salzen – und überhaupt, wie viel Wasser brauche ich eigentlich?

Profilbild FlorianCooks
von FlorianCooks
So frierst du Reis ein und vermeidest, dass er beim Auftauen matschig wirdveganes Kichererbsencurry mit Reis

So frierst du Reis ein und vermeidest, dass er beim Auftauen matschig wird

Du hast mal wieder viel zu viel Reis gekocht und weißt nicht, was du damit machen sollst? Kein Problem. Anstatt ihn wegzuwerfen, kannst du ihn einfrieren. Ich zeige dir, worauf du achten musst.

Profilbild FlorianCooks
von FlorianCooks

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.