Veganes Pad Thai

mit Reisnudeln, grüne Bohnen, Karotte, Zwiebel

Profilbild SveaCooks
von SveaCooks

Ein thailändischer Klassiker! Das Gericht gibt es dort an jeder Straßenecke, von der Garküche bis hin zum Edelrestaurant - und jetzt kam es auch mal bei mir auf den Tisch: in einer veganen Variante, die nicht nur unwiderstehlich lecker schmeckt, sondern auch echten Kochanfängern gelingt!

Vegan

Vegan

Brennwert

737 kcal

Schwierigkeit

Einfach

Zubereitungsdauer

40 Min.

Drucken

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen
300 g
Reisnudeln
150 g
grüne Bohnen
1
Karotte
1
Zwiebel
1
Knoblauchzehe
100 g
Sojasprossen
100 g
Champignons
350 g
Tofu
3 TL
Kurkuma
4 EL
Erdnussöl
1
Lauchzwiebel

Für die Sauce

2 EL
Tamarindenpaste
4 EL
Sojasauce
1 TL
Chilipaste
1
Limette
1 TL
Reissirup
50 ml
Wasser

Für das Topping

0.5 Bund
Koriander
100 g
Erdnüsse
1
Limette
3
Frühlingszwiebeln

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

30 MinutenVorbereitungszeit

10 MinutenKoch-/Backzeit

Benötigte Küchengeräte

  • Kochlöffel
  • Pfanne
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
737kcal35%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
29.5g62%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
27.4g39%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
87.1g33%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Erdnuss

Erdnuss

Im Gegensatz zu vielen anderen Lebensmitteln können Erdnüsse schon in Mikrogramm-Mengen allergische Reaktionen auslösen. Betroffene sollten deshalb besonders vorsichtig sein. Lebensmittel mit Erdnüssen als Zutaten sind kennzeichnungspflichtig.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.
Profilbild SveaCooks
von SveaCooks

Ein thailändischer Klassiker! Das Gericht gibt es dort an jeder Straßenecke, von der Garküche bis hin zum Edelrestaurant - und jetzt kam es auch mal bei mir auf den Tisch: in einer veganen Variante, die nicht nur unwiderstehlich lecker schmeckt, sondern auch echten Kochanfängern gelingt!


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
300 g
Reisnudeln
150 g
grüne Bohnen

Als Erstes werden die Reisnudeln zubereitet: Dazu werden sie nach Packungsanleitung gegart. Jedoch eine Minute kürzer kochen, als angegeben, damit sie noch etwas Biss haben. Anschließend abgießen und beiseite stellen. Die grünen Bohnen waschen, halbieren und für 5 Minuten bissfest kochen, mit kaltem Wasser abschrecken und ebenfalls zur Seite stellen.

2
1
Karotte
100 g
Champignons
1
Zwiebel
1
Knoblauchzehe
1
Lauchzwiebel
100 g
Sojasprossen

Danach die Karotte waschen und in sehr feine Stifte schneiden. Die Pilze vierteln, die Zwiebel schälen und in schmale Scheiben schneiden, den Knoblauch schälen und fein hacken. Lauchzwiebel in feine Ringe schneiden. Die Sojasprossen waschen und abtrocknen.

3
1
Limette
50 ml
Wasser
2 EL
Tamarindenpaste
4 EL
Sojasauce
1 TL
Chilipaste
1 TL
Reissirup

Die Limette halbieren und den Saft auspressen. Anschließend in einer Schüssel das Wasser gemeinsam mit der Tamarindenpaste, der Sojasauce, der Chilipaste, dem Limettensaft, dem Wasser und dem Reissirup vermischen. Die Soße kurz beiseite stellen.

4
350 g
Tofu
3 TL
Kurkuma

Jetzt den Tofu grob würfeln und die einzelnen Stückchen im Kurkumapulver wenden.

5
4 EL
Erdnussöl

Den Tofu in einer Pfanne mit dem Erdnussöl scharf anbraten, Karotten und Pilze nach ca. 3 Minuten dazugeben. Anschließend die Lauchzwiebeln und die Bohnen mit in die Pfanne geben und alles 3 Minuten braten.

6

Die gekochten Reisnudeln und die Sprossen mit zum Tofu und dem Gemüse in der Pfanne geben, die Sauce ebenfalls in die Pfanne gießen und alles kräftig miteinander vermischen. Die Herdplatte ausschalten und die fertige Mischung für 2 Minuten ziehen lassen.

7
3
Frühlingszwiebeln
0.5 Bund
Koriander
100 g
Erdnüsse
1
Limette

Das Pad Thai anrichten und nach Belieben mit den Toppings garnieren.

Toppings

In Thailand wird das Pad Thai klassischerweise vor dem Essen immer noch mit gehackten Erdnüssen bestreut, etwas Limettensaft beträufelt und mit ein paar rohen Sojasprossen gemischt. Wer es gerne scharf mag kann zudem noch Chiliflocken untermischen.

Noch was übrig?

Mit den Reisnudeln lässt sich schnell und einfach unser Gemüsecurry mit Tofu in Sesamkruste und Reisnudeln zubereiten. Schmeckt wie Urlaub in Thailand!


Zubereitungsdauer

30 MinutenVorbereitungszeit

10 MinutenKoch-/Backzeit


Küchengeräte

  • Kochlöffel
  • Pfanne
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
737kcal35%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
29.5g62%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
27.4g39%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
87.1g33%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Erdnuss

Erdnuss

Im Gegensatz zu vielen anderen Lebensmitteln können Erdnüsse schon in Mikrogramm-Mengen allergische Reaktionen auslösen. Betroffene sollten deshalb besonders vorsichtig sein. Lebensmittel mit Erdnüssen als Zutaten sind kennzeichnungspflichtig.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.



Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.