Sommergemüsesuppe mit Gremolata

mit Sommergemüse, Salz, Tomaten, Zwiebel

Profilbild Cornelia Schinharl
von Cornelia Schinharl

Die Filterfunktion für meine persönlichen Präferenzen ist der Knaller.
- Gabriele Scheller

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen

Für die Suppe

800 g
gemischtes Sommergemüse, z. B. Zucchini, Paprika, junge Möhren, Blumenkohl oder Brokkoli, Dicke Bohnen, Erbsen
Salz
200 g
Tomaten
1
Zwiebel
1 großer Zweig
Rosmarin
1 großer Zweig
Salbei
4 Zweige
Thymian
4 Zweige
Oregano
2 EL
Olivenöl
0.5 TL
Chiliflocken
1 l
Gemüsebrühe, Instant
schwarzer Pfeffer

Für die Gremolata

0.5
Zitrone
1 Bund
Petersilie
2
junge Knoblauchzehen

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

40 MinutenVorbereitungszeit

Benötigte Küchengeräte

  • großer Topf
  • Sieb
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
161kcal8%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
5.1g11%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
9.3g13%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
13.3g5%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.
Profilbild Cornelia Schinharl
von Cornelia Schinharl


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
800 g
gemischtes Sommergemüse

Für die Suppe die Gemüse waschen oder schälen und putzen. Zucchini, Paprika und Möhren würfeln. Den Blumenkohl oder Brokkoli in Röschen teilen, die Stiele schälen und würfeln. Dicke Bohnen und Erbsen auspalen. Die Bohnen in kochendem Salzwasser 5 Min. garen, in ein Sieb abgießen und kalt abschrecken. Danach die Kerne aus den hellen Häuten drücken.

2
200 g
Tomaten
1
Zwiebel

Die Tomaten häuten und in kleine Würfel schneiden, dabei die Stielansätze entfernen. Die Zwiebel schälen und ebenfalls klein würfeln. Die Kräuter waschen und gut trocken schütteln, Nadeln und Blättchen abzupfen und fein schneiden.

3
2 EL
Olivenöl
1 großer Zweig
Rosmarin
1 großer Zweig
Salbei
4 Zweige
Thymian
4 Zweige
Oregano
0.5 TL
Chiliflocken
1 l
Gemüsebrühe

Das Olivenöl in einem Suppentopf erhitzen und die Zwiebel und die Kräuter darin 2–3 Min. andünsten. Das gewürfelte Gemüse, die Bohnen und die Erbsen dazugeben und ebenfalls kurz andünsten. Die Chiliflocken einstreuen und die Gemüsebrühe angießen. Die Suppe einmal aufkochen und bei mittlerer Hitze 12–15 Min. kochen lassen, bis das Gemüse bissfest ist.

4
0.5
Zitrone
1 Bund
Petersilie
2
junge Knoblauchzehen

Inzwischen für die Gremolata die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen und die Schale dünn abschälen. Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blättchen abzupfen. Den Knoblauch schälen und mit Zitronenschale und Petersilie sehr fein hacken.

5
Salz
schwarzer Pfeffer

Die Tomatenwürfel in die Suppe rühren und darin erwärmen. Die Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken und in Suppenteller verteilen. Jeweils mit 1 TL Gremolata bestreuen und sofort servieren. Dazu schmeckt frisch geriebener Montello, Parmesan oder Grana Padano und knuspriges Brot.

6

Dicke Bohnen auspalen Die Hülsen von Dicken Bohnen sind eher weich. Am besten die Enden abknipsen und die Fäden an den Nähten abziehen. Die Hülsen dann mit dem Fingernagel aufbrechen und auseinanderziehen.

7

Erbsen auspalen Frische Schoten sind knackig und lassen sich leicht öffnen. Einfach mit den Fingern auf die beiden Nahtstellen drücken und die Schote aufdrücken. Auseinanderlösen und die Erbsen aus den Schalenhälften streifen.

8

Dicke Bohnen aus der Haut lösen Der grüne Kern ist von einer weißlichen Haut umhüllt. Sie bleibt beim Garen hart und wird deshalb nach dem Kochen entfernt. Dafür die Haut anritzen und die Kerne herausdrücken.

Frühling, Sommer, Gemüse! von Cornelia Schinharl

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Frühling, Sommer, Gemüse!
von Cornelia Schinharl
Erschienen im Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Hier kannst du das Kochbuch kaufen

Zubereitungsdauer

40 MinutenVorbereitungszeit


Küchengeräte

  • großer Topf
  • Sieb
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
161kcal8%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
5.1g11%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
9.3g13%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
13.3g5%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Frühling, Sommer, Gemüse! von Cornelia Schinharl

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Frühling, Sommer, Gemüse!
von Cornelia Schinharl
Erschienen im Gräfe und Unzer Verlag GmbH

Hier kannst du das Kochbuch kaufen