Ramensuppe

mit Frühlingszwiebeln, Knoblauchzehen, Ingwer, Sesamöl

Profilbild SveaCooks
von SveaCooks

Diese japanische Suppenkreation ist eine wahre Geschmacksexplosion. Von Nudeln über Algen bis hin zu Shiitake-Pilzen ist alles mit dabei – und kann nach Lust und Laune variiert werden!

Was koche ich heute?

Lass dir Rezepte vorschlagen, die genau zu dir passen. Jeden Tag neu - gesund und lecker.

Hol dir die SevenCooks App

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen

Für die Suppenbasis

4
Frühlingszwiebeln
6
gehackte Knoblauchzehen
6 cm
Ingwer, gehackt
4 TL
Sesamöl
4 EL
Sojasauce
4 EL
Tahin
5 EL
Miso
800 ml
ungesüßter Reisdrink
400 ml
Wasser

für die Suppeneinlage

2
Maiskolben
10 g
Algensalat
200 g
grünes Blattgemüse
70 g
veganes Räucherfleisch, beispielsweise Soy Been
8
Shiitakepilze
1 kleiner
Rettich
2 TL
Sesam
2 TL
Sojasauce
250 g
Ramennudeln
4 TL
Sesamöl

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

30 MinutenVorbereitungszeit

20 MinutenKoch-/Backzeit

Benötigte Küchengeräte

  • großer Topf
  • Pfanne
  • Spiralschneider
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
587kcal28%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
21.1g44%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
17g24%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
85.3g32%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.
Profilbild SveaCooks
von SveaCooks

Diese japanische Suppenkreation ist eine wahre Geschmacksexplosion. Von Nudeln über Algen bis hin zu Shiitake-Pilzen ist alles mit dabei – und kann nach Lust und Laune variiert werden!


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
2
Maiskolben
10 g
Algensalat
400 ml
Wasser
200 g
grünes Blattgemüse
70 g
veganes Räucherfleisch
1 kleiner
Rettich

Zunächst geht es an das Vorbereiten der Suppeneinlagen: Dazu die Zuckermaiskolben in circa 3 cm große Stücke schneiden und beiseitestellen. Den Algensalat nach Packungsanweisung in Leitungswasser einweichen und das Blattgemüse (je nach Gemüseart) in Ringe oder kleine Streifen schneiden. Außerdem das vegane Räucherfleisch sowie die Shiitakee-Pilze in schmale Streifen schneiden. Den Rettich mit Hilfe eines Spiralschneiders in lange, dünne Streifen schneiden.

2
4
Frühlingszwiebeln
4 TL
Sesamöl
6
gehackte Knoblauchzehen
6 cm
Ingwer

Für die Suppenbasis die Lauchzwiebeln in den grünen und den weißlichen Teil teilen. Der grüne Teil kann in normale Ringe geschnitten werden, der weiße in schräge Ringe. Diese werden später zum Garnieren benutzt. Dann das Sesamöl in einem Topf erhitzen und darin unter ständigem Rühren den gehackten Knoblauch, den Ingwer und die grünen Frühlingszwiebelringe für ca. 3 Minuten bei hoher Hitze andünsten.

3
8
Shiitakepilze
4 TL
Sesamöl

Parallel dazu können die Shitakee-Pilze angebraten werden. Dazu das Sesamöl erhitzen und die Pilze darin scharf anbraten. Anschließend mit etwas Salz abschmecken.

4
4 EL
Sojasauce
4 EL
Tahin
5 EL
Miso
800 ml
ungesüßter Reisdrink

Das angebratene Gemüse für die Suppenbasis mit der Sojasauce ablöschen und das Tahin sowie die Misopaste unterrühren. Den Reisdrink und das Leitungswasser ebenfalls dazugeben und alles vermischen.

5

Sobald alles im Topf ist, die Maiskolbenstücke hinzugeben und die Suppe kurz aufkochen lassen. Anschließend bei mittlerer Hitze alles weiter köcheln lassen und nach circa zehn Minuten die Hälfte der gebratenen Shiitakee-Pilze dazugeben.

6
2 TL
Sesam
2 TL
Sojasauce
250 g
Ramennudeln

Einen Topf mit Wasser aufsetzen und währenddessen das vorbereitete Blattgemüse für eine Minute blanchieren und anschließend mit dem Sesam und der Sojasauce marinieren. Zudem die Ramennudeln nach Packungsanleitung kochen und danach mit den Rettichstreifen vermengen.

7

Sobald die Suppe fertig geköchelt hat, geht es an's Anrichten: Dazu zuerst etwas der Ramennudeln-Rettich-Mischung in die Mitte des Tellers geben und etwas Algensalat und Blattgemüse darauf. Dann etwas Suppe darüber gießen und mit je einen Maiskolben garnieren. Die restlichen Shiitakee-Pilze aufteilen und etwas Räucherfleisch darüber geben. Zum Abschluss noch die weißen Frühlingszwiebelringe darüber streuen.

Blattgemüse

Als Blattgemüse als Suppeneinlage eignen sich Schwarzkohl, Spinat, aber auch Pak Choi oder eine Mischung aus allen Gemüsesorten.

Das könnte dir auch gefallen!

Japanische Suppe geht auch einfacher, und zwar mit unserer Miso-Suppe!


Zubereitungsdauer

30 MinutenVorbereitungszeit

20 MinutenKoch-/Backzeit


Küchengeräte

  • großer Topf
  • Pfanne
  • Spiralschneider
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
587kcal28%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
21.1g44%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
17g24%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
85.3g32%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.