Bunte Quinoabällchen mit Curry-Dip

mit Quinoa, rote Spitzpaprika, Brokkoli, Möhren

Profilbild SevenCooks Kitchen
von SevenCooks Kitchen

Quinoa ist nicht nur lecker, sondern eignet sich auch hervorragend als Beilage oder als Basis für unsere leckeren Quinoabällchen. Knusprig angebraten sind sie der ideale Partner für unseren knackig frischen Salat und passen perfekt zum Curry-Dip!

Was koche ich heute?

Lass dir Rezepte vorschlagen, die genau zu dir passen. Jeden Tag neu - gesund und lecker.

Hol dir die SevenCooks App

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen

Für die Bällchen

250 g
Quinoa
100 g
rote Spitzpaprika
150 g
Brokkoli
150 g
Möhren
1 TL
Salz
560 ml
Wasser
1 Prise
Pfeffer
1 TL
Currypulver
1 EL
Kokosöl
4 TL
Flohsamenschalen, gemahlen

Für den Salat

350 g
gemischte Blattsalate
2 EL
Olivenöl
2 EL
Kürbiskernöl
2 EL
Balsamico
1 EL
Mandelmus
0.5 TL
Salz
1 Prise
Pfeffer

Für den Dip

200 g
Schmand
1 TL
Currypulver
2 TL
Honig
2 TL
Senf
0.5 TL
Salz

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

40 MinutenVorbereitungszeit

30 MinutenKoch-/Backzeit

10 MinutenRuhezeit

Benötigte Küchengeräte

  • Pfanne
  • Reibe
  • Topf mit Deckel

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
512kcal24%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
12.9g27%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
23.9g34%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
50.5g19%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.
Profilbild SevenCooks Kitchen
von SevenCooks Kitchen

Quinoa ist nicht nur lecker, sondern eignet sich auch hervorragend als Beilage oder als Basis für unsere leckeren Quinoabällchen. Knusprig angebraten sind sie der ideale Partner für unseren knackig frischen Salat und passen perfekt zum Curry-Dip!


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
250 g
Quinoa
560 ml
Wasser

Quinoa in Wasser für 20 Minuten kochen, danach abgedeckt für weitere 10 Minuten stehen lassen.

2
150 g
Brokkoli
100 g
rote Spitzpaprika
150 g
Möhren

Währenddessen Brokkoli und Spitzpaprika waschen und sehr fein schneiden. Die Möhren schälen und grob reiben.

3
4 TL
Flohsamenschalen, gemahlen
1 TL
Salz
1 Prise
Pfeffer
1 TL
Currypulver
1 EL
Kokosöl

Die gekochte Quinoa mit Flohsamenschalen, Brokkoli, Spitzpaprika, Möhren, Salz, Pfeffer und Currypulver in eine Schüssel geben und gut vermengen. Circa 10 Minuten ruhen lassen, damit eine schöne Bindung entsteht. Anschließend kleine, feste Bällchen daraus formen. Kokosöl in einer Pfanne erhitzen und die Bällchen darin goldbraun braten.

4
350 g
gemischte Blattsalate
2 EL
Olivenöl
2 EL
Kürbiskernöl
2 EL
Balsamico
1 EL
Mandelmus
0.5 TL
Salz
1 Prise
Pfeffer

Blattsalat gründlich waschen, trocken schütteln und klein zupfen. Für das Dressing Olivenöl, Kürbiskernöl, Balsamicoessig, Mandelmus, Salz und Pfeffer mischen.

5
200 g
Schmand
1 TL
Currypulver
2 TL
Honig
2 TL
Senf
0.5 TL
Salz

Schmand mit Currypulver, Honig, Senf und Salz zu einem glatten Dip verrühren.

6

Den Salat auf den Tellern verteilen und mit dem Dressing garnieren. Die Bällchen je nach Belieben kalt oder warm dazu geben und mit Dip servieren.

Tipp!

Die Bällchen lassen sich auch gut aus übrig gebliebenem Quinoa vom Vortag formen.

Mehr davon?

Ob süß oder deftig – in unserer Rezeptsammlung findest du tolle Rezepte mit Quinoa!

Wissenshunger

Alle Fakten zu diesem tollen glutenfreien Pseudogtreide findest du in unserem Artikel: Gesund kochen mit dem „Gold der Inkas“.


Zubereitungsdauer

40 MinutenVorbereitungszeit

30 MinutenKoch-/Backzeit

10 MinutenRuhezeit


Küchengeräte

  • Pfanne
  • Reibe
  • Topf mit Deckel

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
512kcal24%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
12.9g27%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
23.9g34%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
50.5g19%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.




Diese Rezepte könnten dir gefallen

Buchweizenfrikadellen
18
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Buchweizenfrikadellen
Einfach | 1 Std. | 675 kcal
Gemüse-Frittata mit Kapern
84
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Gemüse-Frittata mit Kapern
Einfach | 20 Min. | 218 kcal
Buchweizen-Pfannkuchen mit Gemüsefüllung
754
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Buchweizen-Pfannkuchen mit Gemüsefüllung
Einfach | 25 Min. | 458 kcal