Rote-Bete-Suppe mit tibetischen Momos

mit Weizenmehl, Karotte, Spitzkohl, Ingwer

Profilbild Surdham Göb
von Surdham Göb

Überall in der Berggegend des Himalaja leben tibetische Mönche. Sie haben ihre Küche mitgebracht, darunter Momos, die tibetischen Maultaschen. Um das Burgunderrot der tibetischen Mönchsroben nach zu empfinden, habe ich dieses Rezept durch Rote Bete ergänzt.

Bis jetzt die allerbeste Rezepte-App, die ich gesehen habe.
- Alexandra Dipold

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen

Momos

75 g
Weizenmehl, Type 550
0.5
Karotte
0.25 kleiner
Spitzkohl
10 g
Ingwer
2 EL
natives Sesamöl
0.5 Bund
glatte Petersilie
0.5 TL
gelbe Senfsaat
2 Msp.
Kreuzkümmel
Salz
30 ml
Wasser

Rote-Bete-Suppe

3 EL
Kuzu, japanische Pfeilwurzelstärke
3
getrocknete Shiitakepilze
1
Karotte
1
rote Karotte
0.25
Fenchelknolle
0.25 kleiner
Chinakohl
0.5
Rote Bete
1 Msp.
Zitronensäure
4 EL
weißes Shiro Miso
Salz
0.5 Bund
frischer Koriander

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

1,3 StundenVorbereitungszeit

Benötigte Küchengeräte

  • großer Topf
  • Nudelholz
  • Pfanne mit Deckel
  • Ravioliausstecher
  • Reibe
  • Schaumkelle
  • Sieb
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
222kcal11%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
7.6g16%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
6g9%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
34g13%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.
Profilbild Surdham Göb
von Surdham Göb

Überall in der Berggegend des Himalaja leben tibetische Mönche. Sie haben ihre Küche mitgebracht, darunter Momos, die tibetischen Maultaschen. Um das Burgunderrot der tibetischen Mönchsroben nach zu empfinden, habe ich dieses Rezept durch Rote Bete ergänzt.


Zubereitung

1
75 g
Weizenmehl
30 ml
Wasser
Salz

MOMOS Für den Momo-Teig das Mehl mit Wasser und Salz zu einem glatten Teig kneten und zum Ruhen beiseitestellen.

2
0.5
Karotte
0.25 kleiner
Spitzkohl
10 g
Ingwer
0.5 Bund
glatte Petersilie
1.5 EL
natives Sesamöl
0.5 TL
gelbe Senfsaat
2 Msp.
Kreuzkümmel
Salz

Für die Füllung die Karotte schälen und in feine Streifen schneiden, den Spitzkohl fein schneiden, den Ingwer schälen und wie auch die Petersilie fein hacken. Das Gemüse in einer Pfanne mit etwas Öl und den Gewürzen zugedeckt halb gar braten. Mit Salz abschmecken und ohne Deckel ausdampfen lassen.

3

Den Teig mit einem Nudelholz auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen. Mit einem Ravioliausstecher Kreise ausstechen und mit einem Teelöffel jeweils etwas Füllung in die Mitte geben. Die Teigkreise zu Halbmonden zusammenlegen und den Rand gut verschließen, damit die Teigtaschen beim Kochen nicht aufgehen.

4
0.5 EL
natives Sesamöl

Einen Topf mit gesalzenem Wasser zum Kochen bringen. Die Momos darin 1 Minute gar kochen, mit einer Schaumkelle herausnehmen und kalt abschrecken. Wenig Öl zu den Momos geben, damit sie nicht zusammenkleben.

5
3 EL
Kuzu
3
getrocknete Shiitakepilze

ROTE-BETE-SUPPE Wasser in einen Topf geben, das Kuzu darin darin auflösen und zum Kochen bringen. Die Stiele der Shiitakepilze entfernen. Die Pilze mit den Fingern zerbrechen und in den Topf geben. Die Temperatur reduzieren, sodass die Suppe nur noch dampfend zieht und nicht mehr kocht.

6
1
Karotte
1
rote Karotte
0.25
Fenchelknolle
0.25 kleiner
Chinakohl
0.5
Rote Bete
1 Msp.
Zitronensäure
4 EL
weißes Shiro Miso
Salz

Die Karotten schälen und schräg in dünne Scheiben schneiden. Den Fenchel längs halbieren und das harte Herzstück herausbrechen (anderweitig, z. B. für einen Salat verwenden). Die Fenchelknolle quer in dünne Halbmonde schneiden. Zusammen mit den Karotten und dem in feine Streifen geschnitten Chinakohl in die Suppe geben und 5 Minuten ziehen lassen, dann die Hitze ganz abschalten. Die Rote Bete fein reiben und den Saft durch ein Sieb in die Suppe pressen. Ascorbinsäure dazugeben, um die Farbe zu erhalten. Das Miso mit etwas kaltem Wasser anrühren und in die Suppe geben, mit Salz abschmecken.

7
0.5 Bund
frischer Koriander

ANRICHTEN Die gekochten Momos in Suppenschalen legen, mit Suppe auffüllen und mit grob gezupftem Koriander dekorieren.

Meine vegane Küche von Surdham Göb

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Meine vegane Küche
von Surdham Göb
Erschienen im AT Verlag
Du findest es auf Seite 53.

Hier kannst du das Kochbuch kaufen

Zubereitungsdauer

1,3 StundenVorbereitungszeit


Küchengeräte

  • großer Topf
  • Nudelholz
  • Pfanne mit Deckel
  • Ravioliausstecher
  • Reibe
  • Schaumkelle
  • Sieb
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
222kcal11%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
7.6g16%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
6g9%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
34g13%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.

Meine vegane Küche von Surdham Göb

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Meine vegane Küche
von Surdham Göb
Erschienen im AT Verlag
Du findest es auf Seite 53.

Hier kannst du das Kochbuch kaufen



Diese Rezepte könnten dir gefallen

Grünes Gemüsecurry
52
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Grünes Gemüsecurry
Mittel | 40 Min. | 379 kcal
Yum Yum Rollen
42
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Yum Yum Rollen
Mittel | 20 Min. | 268 kcal
Low Carb Lachs mit gebratenem Spargel und Pak Choi
Flexitarisches Rezept: Low Carb Lachs mit gebratenem Spargel und Pak Choi 1
668
Flexitarisch
Jetzt einloggen und dieses flexitarische Rezept in deiner Sammlung speichern.