Adzuki-Bohnen-Eintopf mit Paprika und Pilzen

mit Adzuki-Bohnen, Kombu-Alge

Profilbild Esther Krahwinkel
von Esther Krahwinkel

Mehr Kraft – weniger Ballast: Dieser vegane Eintopf füllt deinen Kräftespeicher auf und schickt die Schlacken weg.

Genialer Support und megageile Gerichte. Ich bin restlos begeistert.
- Redline600a

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen
200 g
Adzuki-Bohnen, W
1
Kombu-Alge, nach Belieben W
1 große
Zwiebel, M
5
rote Spitzpaprikaschoten, E
12 kleine
Champignons, E
1 großer
Shiitake-Pilz, E
1
Fleischtomate, H
1 große
Zucchini, E
2 EL
Olivenöl, E
1 Zweig
Rosmarin, F
3 Zweige
Thymian, F
100 ml
Gemüsefond, H F E M W
2 Blätter
frischer Salbei, F
2 EL
Reisessig, H
2 EL
Sojasauce, W
1 EL
Kapern, in Öl eingelegt, H
200 g
Couscous, H
1 TL
Umeboshi-Paste, W H
2 TL
Gersten-Miso (Würzpaste aus Sojabohnen), W
etwas
Basilikum, F
etwas
Rucola, F
etwas
Olivenöl, E

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

1,3 StundenVorbereitungszeit

2 StundenKoch-/Backzeit

12 StundenRuhezeit

Benötigte Küchengeräte

  • großer Topf
  • Sparschäler
  • Topf mit Deckel

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
476kcal23%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
25.2g53%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
8.2g12%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
65g25%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.
Profilbild Esther Krahwinkel
von Esther Krahwinkel

Mehr Kraft – weniger Ballast: Dieser vegane Eintopf füllt deinen Kräftespeicher auf und schickt die Schlacken weg.


Zubereitung

1
200 g
Adzuki-Bohnen
1
Kombu-Alge

Die Bohnen 12 Stunden oder über Nacht nach Belieben mit der Kombu-Alge in kaltem Wasser einweichen. Am nächsten Tag das Einweichwasser abgießen. Die Bohnen und die Alge mit 600–700 ml Wasser OHNE SALZ in einem Topf aufkochen lassen. Den Schaum abschöpfen und die Bohnen zugedeckt bei niedriger Hitze etwa 1 Stunde 30 Minuten köcheln lassen, bis sie weich sind. Anschließend vom Herd nehmen und beiseitestellen.

2
1 große
Zwiebel
5
rote Spitzpaprikaschoten
12 kleine
Champignons
1 großer
Shiitake-Pilz
1 große
Zucchini
1
Fleischtomate

Inzwischen Zwiebel schälen und vierteln. Die Paprika längs halbieren, entkernen, waschen und in Stücke schneiden. Die Champignons putzen, vom Shiitake den Stiel entfernen und alle Pilze in dünne Scheiben schneiden. Die Zucchini waschen, halbieren und in schräge Halbmonde schneiden. Die Fleischtomate mit dem Sparschäler schälen und vierteln.

3
2 EL
Olivenöl
1 Zweig
Rosmarin
3 Zweige
Thymian
100 ml
Gemüsefond
2 Blätter
frischer Salbei

Das Öl in einem großen Topf erhitzen und Zwiebel, Rosmarin und Thymian darin kurz andünsten. Paprika, Champignons und Shiitake dazugeben und anbraten. Zucchini und Tomate hinzufügen, den Fond dazugießen und mit Salbei würzen. Alles zugedeckt bei mittlerer Hitze 30–35 Minuten köcheln lassen.

4
2 EL
Reisessig
2 EL
Sojasauce
1 EL
Kapern, in Öl eingelegt
200 g
Couscous

Anschließend die Bohnen unter das Gemüse mischen und Reisessig, Sojasoße und Kapern hinzufügen. Alles vorsichtig mischen und in der Nachhitze der ausgeschalteten Herdplatte mindestens 10 Minuten durchziehen lassen. Währenddessen den Couscous nach Packungsanweisung zubereiten.

5
1 TL
Umeboshi-Paste
2 TL
Gersten-Miso (Würzpaste aus Sojabohnen)
etwas
Basilikum
etwas
Rucola
etwas
Olivenöl

Zuletzt Umeboshi-Paste und Gersten-Miso in etwas Sud auflösen und vorsichtig unter den Eintopf rühren. Den Eintopf mit Couscous auf Tellern anrichten, mit Basilikum und Rucola großzügig bestreuen und mit 1 guten Schuss Olivenöl verfeinern.

Bohnen-Power pur:

Adzuki-Bohnen wärmen und stärken die Nieren bzw. das Wasserelement. Sie nehmen schlechte Feuchtigkeit aus dem Körper und entgiften.

Die 5-Elemente:

H Holz
F Feuer
E Erde
M Metall
W Wasser

Iss, was du bist von Esther Krahwinkel, Esther Krahwinkel, Tanja Bunse

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Iss, was du bist
von Esther Krahwinkel, Esther Krahwinkel, Tanja Bunse
Erschienen im EMF-Verlag
Du findest es auf Seite 112.

Hier kannst du das Kochbuch kaufen

Zubereitungsdauer

1,3 StundenVorbereitungszeit

2 StundenKoch-/Backzeit

12 StundenRuhezeit


Küchengeräte

  • großer Topf
  • Sparschäler
  • Topf mit Deckel

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
476kcal23%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
25.2g53%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
8.2g12%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
65g25%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.

Iss, was du bist von Esther Krahwinkel, Esther Krahwinkel, Tanja Bunse

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Iss, was du bist
von Esther Krahwinkel, Esther Krahwinkel, Tanja Bunse
Erschienen im EMF-Verlag
Du findest es auf Seite 112.

Hier kannst du das Kochbuch kaufen



Diese Rezepte könnten dir gefallen

Räuchertofu mit Linsen und Zwiebel-Birnen
3
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Räuchertofu mit Linsen und Zwiebel-Birnen
Mittel | 40 Min. | 565 kcal
Buchweizenfrikadellen
19
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Buchweizenfrikadellen
Einfach | 1 Std. | 675 kcal
Simple Meal-Prep 1: Belugalinsen mit Ofengemüse
Veganes Rezept: Simple Meal-Prep 1: Belugalinsen mit Ofengemüse_1_Schild
78
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.