Rhabarber-Pudding

mit Rhabarberfruchtsaft, Johannisbeersaft, Milch, Vanilleschote

Profilbild SevenCooks Kitchen
von SevenCooks Kitchen

Sieht er nicht bezaubernd aus? Dieser köstliche Rhabarber-Pudding lässt süße Herzen höher schlagen! Der mild-säuerliche Geschmack vom Rhabarber rundet perfekt den süßen Pudding ab und verleiht ihm eine ganz besonders schöne Farbe. Ein schneller Pudding, denn er ist ruckzuck zubereitet. Nur zum Stürzen sollte er ein paar Stunden im Kühlschrank bleiben. So kannst du ihn für Gäste gut vorbereiten. In der Zwischenzeit hast du genügend Zeit um das Rhabarberkompott zu kochen. Es wird am Ende warm zum kalten Rhabarber-Pudding serviert – was für ein Geschmackserlebnis!

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Stücke

Für den Rhabarber-Pudding

200 ml
Rhabarberfruchtsaft
200 ml
Johannisbeersaft
100 ml
Milch
1
Vanilleschote
20 g
Rohrohrzucker
3
Eigelb
40 g
Speisestärke
1 Prise
Salz

Für das Rhabarberkompott

400 g
Rhabarber
100 ml
Johannisbeersaft
50 g
Rohrohrzucker
0.5
Zitrone

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

20 MinutenVorbereitungszeit

10 MinutenKoch-/Backzeit

4 StundenRuhezeit

Benötigte Küchengeräte

  • Handrührgerät
  • kleiner Topf
  • Kühlschrank
  • Muffinform
  • Schaumkelle
  • Schneebesen

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 1 Stück
153kcal7%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
3.4g7%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
4.1g6%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
23.4g9%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Ei

Ei

Die Allergene können sowohl im Eiklar als auch im Eigelb stecken, weshalb Betroffene komplett auf Eier verzichten müssen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.
Profilbild SevenCooks Kitchen
von SevenCooks Kitchen

Sieht er nicht bezaubernd aus? Dieser köstliche Rhabarber-Pudding lässt süße Herzen höher schlagen! Der mild-säuerliche Geschmack vom Rhabarber rundet perfekt den süßen Pudding ab und verleiht ihm eine ganz besonders schöne Farbe. Ein schneller Pudding, denn er ist ruckzuck zubereitet. Nur zum Stürzen sollte er ein paar Stunden im Kühlschrank bleiben. So kannst du ihn für Gäste gut vorbereiten. In der Zwischenzeit hast du genügend Zeit um das Rhabarberkompott zu kochen. Es wird am Ende warm zum kalten Rhabarber-Pudding serviert – was für ein Geschmackserlebnis!


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
40 g
Speisestärke
50 ml
Rhabarberfruchtsaft

Für den Rhabarber-Pudding die Speisestärke mit Rhabarbersaft glatt verrühren.

2
3
Eigelb
20 g
Rohrohrzucker

Eigelb mit Zucker und der aufgelösten Speisestärke schaumig schlagen.

3
1
Vanilleschote

Vanilleschote längs aufschneiden und das Mark mit dem Messerrücken herauskratzen.

4
100 ml
Milch
150 ml
Rhabarberfruchtsaft
200 ml
Johannisbeersaft
1 Prise
Salz

Milch zusammen mit restlichem Rhabarbersaft und Johannesbeersaft in einen Topf geben. Salz, Vanillemark und -schote hinzugeben und unterstädigem Rühren aufkochen lassen.

5

Topf vom Herd nehmen und Eier-Stärke-Masse mit einem Schneebesen schnell einrühren. Nochmals auf den Herd geben und unter ständigem Rühren 1 Minute kochen.

6

Muffinformen (am besten aus Silikon) mit kaltem Wasser ausspülen, nicht abtrocknen und Pudding direkt einfüllen. Zum Stürzen mind. 4 Stunden (besser über Nacht) im Kühlschrank abkühlen lassen.

7
400 g
Rhabarber

Für das Kompott Rhabarber waschen, hartfaserige Fäden abziehen und in kleine Stücke schneiden.

8
50 g
Rohrohrzucker
0.5
Zitrone
100 ml
Johannisbeersaft

Zucker und Rhabarber in einen kleinen Topf geben. Zitrone auspressen und mit dem Johannesbeersaft dazugeben. Ca. 5 Minuten kochen, bis der Rhabarber noch einen leichten Biss hat.

9

Rhabarber mit einer Schaumkelle herausnehmen und beiseite stellen. Die verbleibende Flüssigkeit bei großer Hitze für ca. 20 Minuten zu einem Sirup einkochen lassen.

10

Rhabarber-Pudding nach mind. 4 Std. aus dem Kühlschrank nehmen, aus den Formen stürzen und mit dem Rhabarberkompott und dem Sirup zusammen servieren.

Puddingpulver selber machen

Puddingpulver kannst du ganz leicht selber machen. Dazu 40 g Speisestärke mit 20 g Zucker und einer Prise Salz vermischen, das bildet die Basis für 4 Portionen. Nun kannst du je nach Geschmack 1 TL Vanillepulver, 2 TL Kakao, 1/2 TL Zimt oder 125 g geriebene Nüsse hinzufügen. Schichtweise in Gläser gefüllt, hast du so nicht nur selbst gemachtes Puddingpulver auf Vorrat, sondern auch ein dekoratives Geschenk aus der Küche für deine Freunde!
Für die Zubereitung benötigst du nur noch 500 ml Milch und ein Ei. Einfach das Puddingpulver mit 3-4 EL der Milch und dem Ei gut schaumig rühren. Den Rest der Milch aufkochen lassen, Puddingmasse unter ständigem Rühren zugeben und kurz köcheln lassen, bis die Masse eindickt. In Förmchen füllen und entweder kaltstellen oder direkt warm genießen.

Rhabarber-Pudding ohne Milch und ohne Ei

Pudding geht natürlich auch vegan. In unserem Rhabarber-Pudding Rezept ersetzen wir bereits einen Großteil der Milch durch Fruchtsaft. Du kannst den Rhabarber-Pudding auch komplett ohne Milch zubereiten. Dazu einfach die Milchmenge durch Fruchtsaft ersetzen.
Das Ei sorgt für die zusätzliche Bindung und gibt besonders Vanillepudding eine schöne gelbliche Farbe. Das Ei lässt sich aber ohne Probleme durch Stärke ersetzen. Verwende dafür pro Ei 5 Gramm mehr Stärke.

Mehr Rezeptideen mit Rhabarber

Egal ob süß oder herzhaft – Rhabarber schmeckt in knusprigem Gebäck, als schnelles Dessert, verfeinert Eis und Marmeladen und selbst herzhaften Gerichten, wie den Rhabarber-Spinat-Gnocchi, verleiht er eine ganz besonders raffinierte Note. Die ganze Vielfalt an Rezepten mit Rhabarber findest du in unserer Sammlung!


Zubereitungsdauer

20 MinutenVorbereitungszeit

10 MinutenKoch-/Backzeit

4 StundenRuhezeit


Küchengeräte

  • Handrührgerät
  • kleiner Topf
  • Kühlschrank
  • Muffinform
  • Schaumkelle
  • Schneebesen

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 1 Stück
153kcal7%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
3.4g7%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
4.1g6%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
23.4g9%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Ei

Ei

Die Allergene können sowohl im Eiklar als auch im Eigelb stecken, weshalb Betroffene komplett auf Eier verzichten müssen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.




Diese Rezepte könnten dir gefallen

317
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Rote Bete Suppe mit Kürbis

Einfach | 45 Min. | 430 kcal
223
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Porridge

Einfach | 15 Min. | 273 kcal
141
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Rote Bete Risotto

Mittel | 50 Min. | 566 kcal

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.