Quinoa-Cranberry-Burger

mit Süßkartoffel, Olivenöl, Quinoa, Instant-Gemüsebrühepulver

Profilbild Vicki Edgson
von Vicki Edgson

Diese süßlich-pikanten Mini-Burger eignen sich zum Aperitif, als Vorspeise oder auch als Hauptgericht. Die Hefeflocken reichern dieses Gericht mit Vitamin B12 an und geben ihm ein leichtes Käsearoma, es geht aber auch gut ohne sie.

Wenn du gern kochst, lad dir die app runter. Du wirst es nicht bereuen.
- Lena Eckstein

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen
100 g
Süßkartoffel, grob gewürfelt
3 EL
Olivenöl
100 g
Quinoa
2 TL
Instant-Gemüsebrühepulver
40 g
getrocknete Cranberries, 4 Stunden in Wasser eingeweicht, dann abgegossen und abgetropft
0.5 Bund
Petersilie, gehackt
2 geh. EL
Hefeflocken
15 g
Pfeilwurzelmehl
1 Prise
Himalayasalz
1
Eiweiß
Olivenöl, zum Ausbacken

Sauce

50 g
Macadamianüsse
2 TL
Tahini
1 TL
geriebener frischer Ingwer
1
Zitrone, Saft davon
2 EL
Wasser
1 Prise
Cayennepfeffer
1 Prise
gemahlener Kreuzkümmel

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

1 StundenVorbereitungszeit

Benötigte Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Mixbecher
  • Mixer
  • Pfanne
  • Pürierstab
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
346kcal17%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
7.9g17%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
19.2g27%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
35.5g14%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Ei

Ei

Die Allergene können sowohl im Eiklar als auch im Eigelb stecken, weshalb Betroffene komplett auf Eier verzichten müssen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.
Profilbild Vicki Edgson
von Vicki Edgson

Diese süßlich-pikanten Mini-Burger eignen sich zum Aperitif, als Vorspeise oder auch als Hauptgericht. Die Hefeflocken reichern dieses Gericht mit Vitamin B12 an und geben ihm ein leichtes Käsearoma, es geht aber auch gut ohne sie.


Zubereitung

1
50 g
Macadamianüsse
2 TL
Tahini
1 TL
geriebener frischer Ingwer
1
Zitrone
2 EL
Wasser
1 Prise
Cayennepfeffer
1 Prise
gemahlener Kreuzkümmel

Für die Sauce alle Zutaten im Mixer zu einer glatten Paste verarbeiten, beiseitestellen.

2
100 g
Süßkartoffel
3 EL
Olivenöl

Den Backofen auf 170 Grad vorheizen. Die Süßkartoffelwürfel auf ein Backblech geben, mit 2 EL Olivenöl beträufeln und 30 Minuten im Ofen weich schmoren. Dann zusammen mit dem restlichen Olivenöl mit dem Pürierstab oder im Cutter (Blitzhacker) pürieren.

3

Die Ofentemperatur auf 180 Grad erhöhen.

4
100 g
Quinoa
2 TL
Instant-Gemüsebrühepulver
40 g
getrocknete Cranberries
0.5 Bund
Petersilie
2 geh. EL
Hefeflocken
15 g
Pfeilwurzelmehl
1 Prise
Himalayasalz
1
Eiweiß

Den Quinoa in einem Messbecher abmessen und die doppelte Menge Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Quinoa und Gemüsebrühepulver einrühren, nochmals zum Kochen bringen und 20 Minuten köcheln lassen, bis sich der Keim teilt. Abgießen und beiseitestellen. Das Süßkartoffelpüree in einer Schüssel mit dem Quinoa und den restlichen Zutaten zu einer klebrigen Masse vermischen. Aus diesem Teig pro Portion 4 Burger formen.

5
Olivenöl

In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Burger – falls nötig in mehreren Portionen – von jeder Seite 2 Minute goldbraun braten. Auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und im Ofen 10 Minuten fertig garen. Die Burger mit der Sauce servieren.

Vegetarisch basisch gut von Natasha Corrett, Natasha Corrett, Vicki Edgson

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Vegetarisch basisch gut
von Natasha Corrett, Natasha Corrett, Vicki Edgson
Erschienen im AT Verlag
Du findest es auf Seite 116.


Zubereitungsdauer

1 StundenVorbereitungszeit


Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Mixbecher
  • Mixer
  • Pfanne
  • Pürierstab
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
346kcal17%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
7.9g17%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
19.2g27%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
35.5g14%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Ei

Ei

Die Allergene können sowohl im Eiklar als auch im Eigelb stecken, weshalb Betroffene komplett auf Eier verzichten müssen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.

Vegetarisch basisch gut von Natasha Corrett, Natasha Corrett, Vicki Edgson

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Vegetarisch basisch gut
von Natasha Corrett, Natasha Corrett, Vicki Edgson
Erschienen im AT Verlag
Du findest es auf Seite 116.




Diese Rezepte könnten dir gefallen

Green Love
82
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Green Love
Einfach | 10 Min. | 229 kcal
Gurkensalat mit Tempeh
34
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Gurkensalat mit Tempeh
Einfach | 20 Min. | 279 kcal