Knusprige Kartoffelpizza mit Bärlauch und Parmesan

mit Kartoffeln, Bärlauch, Quark, grünes Pesto

Profilbild SevenCooks Family
von SevenCooks Family

Kartoffeln und Bärlauch sind nicht die typischen Zutaten für einen Pizzabelag. Doch zu Unrecht! Denn feine Kartoffelscheiben und der cremige Quark passen perfekt zum knusprigen Pizzaboden. Und als i-Tüpfelchen gibt`s noch frisch gehackten Bärlauch als Topping. So schmeckt der italienische Klassiker richtig nach Frühling!

Was koche ich heute?

Lass dir Rezepte vorschlagen, die genau zu dir passen. Jeden Tag neu - gesund und lecker.

Hol dir die SevenCooks App

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen

Für den Belag

300 g
Kartoffeln
30 g
Bärlauch
120 g
Quark
3 EL
grünes Pesto
30 g
Parmesan
Salz
Pfeffer

Für den Teig

300 g
Dinkelmehl
5 g
Trockenhefe
1 TL
Zucker
0.5 TL
Salz
165 ml
Wasser
2 EL
Olivenöl

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

25 MinutenVorbereitungszeit

20 MinutenKoch-/Backzeit

30 MinutenRuhezeit

Benötigte Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Baumwolltuch
  • Küchenmaschine
  • Nudelholz
  • Sparschäler

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
646kcal31%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
24.9g52%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
20.5g29%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
88.8g34%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.
Profilbild SevenCooks Family
von SevenCooks Family

Kartoffeln und Bärlauch sind nicht die typischen Zutaten für einen Pizzabelag. Doch zu Unrecht! Denn feine Kartoffelscheiben und der cremige Quark passen perfekt zum knusprigen Pizzaboden. Und als i-Tüpfelchen gibt`s noch frisch gehackten Bärlauch als Topping. So schmeckt der italienische Klassiker richtig nach Frühling!


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
300 g
Dinkelmehl
0.5 TL
Salz
5 g
Trockenhefe
1 TL
Zucker
165 ml
Wasser

Zu Beginn für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel sieben. Das Salz um den Rand verteilen. In der Mitte eine Mulde bilden, die Trockenhefe und den Zucker hineingeben. Das lauwarme Wasser daraufgießen und ca. 10 Minuten gehen lassen.

2
2 EL
Olivenöl

Anschließend das Olivenöl dazugeben und zu einem Teig verkneten, bis dieser geschmeidig ist und nicht mehr klebt. Abgedeckt an einem warmen Ort nochmal ca. 20-30 Minuten gehen lassen, bis sich das Volumen des Teigs ungefähr verdoppelt hat.

3
300 g
Kartoffeln
120 g
Quark
Salz
Pfeffer

Während der Teig geht, die Kartoffeln waschen und mit der Schale in dünne Scheiben schneiden. Den Quark mit Salz und Pfeffer würzen. Den Backofen auf 200 °C Umluft vorheizen.

4

Nach der Gehzeit den Teig nun in gleichmäßige Stücke aufteilen. Wir empfehlen pro Portion 2 Pizzen. Diese mit einem etwas dickeren Rand ausrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben.

5
3 EL
grünes Pesto

Jede Pizza mit Quark bestreichen, mit den Kartoffelscheiben belegen und etwas Pesto darübergeben. Für ca. 20 Minuten im heißen Backofen backen.

6
30 g
Bärlauch
30 g
Parmesan

In der Zwischenzeit den Bärlauch fein hacken und den Parmesan hobeln.

7

Zum Servieren jede Pizza mit etwas Bärlauch und Parmesan garnieren.

Tipp!

Du kannst von Bärlauch gar nicht genug bekommen? Dann verwende für diese Pizza selbstgemachtes Bärlauchpesto. Das ist ganz schnell und einfach zubereitet und verleiht deiner Kartoffelpizza eine Extraportion des herrlich würzigen Geschmacks.

Gut zu wissen!

Wenn's mal richtig schnell gehen muss, kannst du auch auf fertigen Pizzateig aus dem Supermarkt zurückgreifen.

Und auch außerhalb der Bärlauchsaison sind diese Kartoffelpizzen ein wahrer Genuss. Dazu den Bärlauch einfach durch Frühlingszwiebel ersetzen.


Zubereitungsdauer

25 MinutenVorbereitungszeit

20 MinutenKoch-/Backzeit

30 MinutenRuhezeit


Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Baumwolltuch
  • Küchenmaschine
  • Nudelholz
  • Sparschäler

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
646kcal31%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
24.9g52%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
20.5g29%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
88.8g34%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.