Bärlauchrisotto

mit Bärlauch, Zitrone, Parmesan, Weißwein

Profilbild TanjaCooks
von TanjaCooks

Ist der erste Bärlauch gesammelt, ist dieses Bärlauchrisotto eins meiner Lieblings-Rezepte in der Frühlingsküche. So herzhaft und cremig könnte ich es fast jeden Tag essen. Das Besondere daran ist, die feine Zitrusnote, die das Bärlauchrisotto frisch und leicht macht. Ein Highlight im Frühling!

Die Filterfunktion für meine persönlichen Präferenzen ist der Knaller.
- Gabriele Scheller

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen
100 g
Bärlauch
1
Zitrone
50 g
Parmesan
150 ml
Weißwein
1
Zwiebel
300 g
Risottoreis
20 g
Butter
1000 ml
Gemüsebrühe
8 EL
Olivenöl
Salz
Pfeffer

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

20 MinutenVorbereitungszeit

25 MinutenKoch-/Backzeit

Benötigte Küchengeräte

  • Kochlöffel
  • Pürierstab
  • Raspel
  • Sparschäler
  • Topf
  • Zitruspresse

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
590kcal28%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
11.7g24%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
28.9g41%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
63.5g24%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.
Profilbild TanjaCooks
von TanjaCooks

Ist der erste Bärlauch gesammelt, ist dieses Bärlauchrisotto eins meiner Lieblings-Rezepte in der Frühlingsküche. So herzhaft und cremig könnte ich es fast jeden Tag essen. Das Besondere daran ist, die feine Zitrusnote, die das Bärlauchrisotto frisch und leicht macht. Ein Highlight im Frühling!


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
1
Zwiebel
100 g
Bärlauch
6 EL
Olivenöl

Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die Bärlauchblätter waschen und klein schneiden. Drei Viertel davon zusammen mit dem Olivenöl mit einem Pürierstab zu einer feinen Paste pürieren.

2
1
Zitrone
50 g
Parmesan

Die Zitronenschale abreiben und den Zitronensaft auspressen. Drei Viertel des Parmesans fein reiben, den Rest mit einem Sparschäler zu breiten Streifen raspeln.

3
2 EL
Olivenöl
300 g
Risottoreis
150 ml
Weißwein
1000 ml
Gemüsebrühe

Nun das restliche Olivenöl in einem Topf erhitzen. Die Zwiebeln und den Risottoreis darin glasig dünsten. Mit dem Weißwein ablöschen und Alkohol verdampfen lassen. Mit der Gemüsebrühe portionsweise aufgießen, sodass die Brühe immer wieder einkochen kann. Auf mittlerer Hitze stetig rühren, bis die Brühe aufgebraucht ist und das Risotto nach circa 20–25 Minuten sowohl cremig als auch bissfest ist.

4
20 g
Butter
Salz
Pfeffer

Dann Zitronenschale und -saft, geriebenen Parmesan, Butter und Bärlauch-Öl unter das Risotto rühren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

5

Zum Schluss das Bärlauchrisotto auf Tellern verteilen, mit den Parmesanstreifen und dem geschnittenen Bärlauch garnieren und servieren.

Wissenshunger

Du willst Bärlauch selbst sammeln? Dann gibt es kleine aber feine Unterschiede, die den essbaren Bärlauch von seinem giftigen Zwilling unterscheiden. Schau in unser Magazin und du wirst wissen, welche!


Zubereitungsdauer

20 MinutenVorbereitungszeit

25 MinutenKoch-/Backzeit


Küchengeräte

  • Kochlöffel
  • Pürierstab
  • Raspel
  • Sparschäler
  • Topf
  • Zitruspresse

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
590kcal28%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
11.7g24%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
28.9g41%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
63.5g24%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.