KitchenhacksKochideen

So kochst du Linsen richtig

Profilbild Beke Enderstein

von Beke Enderstein

11.4.2021

Linsen sind kleine Kraftpakete mit extra Protein und ungemein vielseitig. Wir zeigen dir, worauf du bei der Zubereitung achten solltest, damit dein Gericht ein Volltreffer wird.

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Inhaltsverzeichnis:

Linsen sind wieder angesagt

Linsen waren längere Zeit aus den Vorratsschränken moderner Feinschmecker verschwunden, feiern jedoch seit mehreren Jahren ein kulinarisches Comeback in den stylischen Küchen hipper Großstädter.

Während zu Omas Zeiten mit Vorliebe Tellerlinsen zu herzhaften Eintöpfen mit Kartoffeln, Wienern und dem legendären Schuss Essig serviert wurden, machen mittlerweile rote Linsen oder Beluga-Linsen mit luxuriösem Charme das Rennen. Dabei kommen köstliche Rezepte wie unser Rosa Curry mit Beluga-Linsen oder unser Sandwich mit Linsencreme und Balsamico-Zwiebeln heraus.

Kochen mit Aufstrich: Beluga-Linsen-Curry mit Hanf im Glück Ein außergewöhnliches Curry mit Belugalinsen und Rote Bete Aufstrich: Rosa Curry mit Beluga-Linsen. Foto: SevenCooks

Doch auch klassische Gerichte wie Linsenfrikadellen mit Gurken-Salat oder traditionelle Rezepte in moderner Interpretation wie Curry mit Steckrübe sind nicht mehr aus den Töpfen gesundheitsbewusster Genießer wegzudenken.

Damit deine Kreationen rund um die kleinen Hülsenfrüchte optimal gelingen, präsentieren wir dir die wichtigsten Tipps zum Kochen von Linsen – wie immer leicht verständlich und alltagstauglich.

Linsenfrikadellen mit Gurkensalat Leckerer als langweilige Fleischbuletten: Linsenfrikadellen mit frischem Gurkensalat. Foto: SevenCooks

Soll ich Linsen vor dem Kochen einweichen?

Die Empfehlung, getrocknete Hülsenfrüchte vor dem Kochen einzuweichen, kann bei einzelnen Linsenarten sinnvoll sein. Während bei braunen Tellerlinsen für herzhafte Eintöpfe das Einweichen empfohlen wird, kannst du bei allen anderen Sorten darauf verzichten.

Zwar würde sich die Kochzeit durch das Einweichen etwas verkürzen, allerdings verlieren kleinere Linsen wie die beliebten roten Linsen Ihre Konsistenz. Gerade bei Salaten mit Beluga-Linsen (z.B. unser Fruchtiger Beluga-Linsen-Salat) ist der kernige Biss gewünscht.

Wenn du hingegen ein Indisches Dal zubereiten möchtest, kannst du die verwendeten Linsen bei Bedarf einweichen – denn die Linsen des indischen Klassikers werden weich serviert.

Belugalinsen Schwarze Belugalinsen und rote Linsen musst du vor dem Kochen nicht einweichen. Foto: SevenCooks

Bei Tellerlinsen und größeren Hülsenfrüchten, wie getrockneten Kichererbsen oder Bohnen, wird das Einweichen über Nacht (bis zu 12 Stunden) in der dreifachen Menge Wasser jedoch empfohlen, um die Kochzeit zu verkürzen. Zusätzlich wird die Verträglichkeit bzw. Bekömmlichkeit erhöht und Mikronährstoffe wie Eisen und Zink werden für deinen Körper besser verfügbar.

Achtung: Zum Kochen der eingeweichten Linsen solltest du unbedingt frisches Wasser verwenden und das Einweichwasser aufgrund einer blähenden Wirkung der schwer verdaulichen Kohlenhydrate wegschütten.

Zusatz-Tipp: Diese Zutaten machen Linsen verträglicher

Damit du Linsen auch ohne Einweichen besser verträgst, kannst du bei der Zubereitung Gewürze und Kräuter hinzufügen, die zu der jeweiligen Rezeptur passen. Während klassische Eintöpfe à la Hausmannskost mit Kümmel oder Fenchel harmonieren, wird ein Linsen-Risotto mit Thymian bekömmlicher. Auch Anis und Fenchel oder Kreuzkümmel für asiatische Linsengerichte erhöhen die Verträglichkeit der kleinen Hülsenfrüchte.

Warum soll ich Linsen erst nach dem Kochen salzen?

Durch die Zugabe von Salz zum Kochwasser verlängert sich die Garzeit der Linsen. Daher solltest du die beliebten Hülsenfrüchte erst am Ende der Garzeit salzen. Gleiches gilt auch für Gemüsebrühpulver, salzhaltige Gewürzmischungen und für Säure. Entsprechend ist das Aromatisieren mit Essig oder Zitronensaft ebenfalls erst vor dem Servieren sinnvoll.

Falls du hingegen einen knackigen Linsensalat zubereiten möchtest, kann etwas Salz im Kochwasser durchaus empfehlenswert sein. Dadurch platzen beispielsweise Beluga-Linsen nicht auf, behalten Ihre Form und einen knackigen Biss.

Fruchtiger Linsensalat Bei diesem Fruchtigen Linsensalat kannst du die Belugalinsen beim Kochen salzen, damit sie ihre Form behalten. Foto: SevenCooks

So kochst du Linsen richtig – Schritt für Schritt-Anleitung

Folgende Anleitung zum Linsen kochen beweist, wie unkompliziert Rezepte mit nährstoffreichen Linsen funktionieren.

Linsen kochen:

  • Bevor die Linsen gekocht werden, solltest du die kleinen Kraftpakete in ein Sieb geben und gründlich mit kaltem Wasser abspülen. Dadurch werden Verunreinigungen und Staub zuverlässig entfernt.

  • Gib die abgespülten Linsen anschließend zusammen mit der doppelten Menge an Wasser in einen großen Kochtopf, da Hülsenfrüchte leicht beim Kochen aufschäumen.

Linsen kochen Foto: SevenCooks

  • Lass den Linsen-Wasser-Mix zunächst bei geschlossenem Deckel auf hoher Stufe aufkochen.

  • Sobald das Wasser kocht, kannst du die Hitze auf mittlere Stufe reduzieren und die Linsen abgedeckt gar kochen. Um ein Überschäumen zu verhindern, kannst du den Deckel leicht ankippen.

  • Sollte das Kochwasser während der Garzeit bereits verkochen, gib einfach einen Schuss heißes Wasser (um den Garprozess nicht zu unterbrechen) dazu.

  • Falls am Ende der Garzeit noch Wasser im Topf sein sollte, gieß es ab. Je nach Rezept kannst du die gekochten Linsen abschließend mit Gewürzen verfeinern und das natürliche Aroma der Linsen mit etwas Zitronensaft oder Weißweinessig intensivieren.

  • In Abhängigkeit des Rezeptes lassen sich die gekochten Linsen weiterverarbeiten: Für eine Linsencreme-Suppe kannst du beispielsweise rote Linsen mit Kokosmilch pürieren – oder mit weiteren Zutaten wie Haferflocken und frischen Kräutern zu unseren köstlichen, vollwertigen Linsenbratlingen formen.

Linsenbratlinge Diese Linsenbratlinge sehen aus wie Fleisch, sind aber komplett vegan. Foto: SevenCooks

Wie lange soll ich Linsen kochen?

Die jeweilige Garzeit von Linsen richtet sich nach der Sorte. Die Beliebtheit von roten Linsen liegt sicher nicht zuletzt daran, dass du sie nur kurz kochen brauchst – für ein schnelles Linsengericht am Feierabend.

Probier unbedingt mal unseren aromatischen Indischen Linseneintopf oder unsere unwiderstehlichen Spaghetti mit Linsen-Bolognese – inklusive einer Extraportion Genuss und Protein. Doch auch gelbe Linsen überzeugen mit einer schnellen Garzeit (z.B. in Form unserer Buddha Bowl) für alltagstaugliches, gesundes Kochen.

Buddha Bowl Bowls erfreuen sich gerade großer Beliebtheit, weil sie sehr schnell zubereitet werden können und viele verschiedene Aromen in einer Schüssel miteinander fusionieren. Foto: SevenCooks

Kochzeiten Linsen:

  • Rote und Gelbe Linsen: ca. 10 bis 15 Minuten
  • Berglinsen: ca. 30 bis 40 Minuten
  • Beluga-Linsen (schwarze Linsen): ca. 20 Minuten
  • Tellerlinsen (Braune Linsen): ca. 45 bis 60 Minuten
  • Puy-Linsen und Grüne Linsen: ca. 25 bis 30 Minuten

Durch Einweichen verkürzt sich die Garzeit auf 25 bis 30 Minuten.

Lesetipps:

Titelbild: SevenCooks

Rezeptvorschläge zum Artikel

220
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Indisches Dal

Mittel | 1 Std. | 479 kcal
190
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Linsenbratlinge

Einfach | 40 Min. | 245 kcal
1279
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Spaghetti mit Linsenbolognese

Einfach | 30 Min. | 643 kcal
475
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Buddha Bowl

Mittel | 45 Min. | 713 kcal
173
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.

Fruchtiger Belugalinsensalat

Einfach | 30 Min. | 463 kcal

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.