KitchenhacksKochideen

Gnocchi selber machen mit nur 3 Zutaten

Profilbild KatharinaCooks

von KatharinaCooks

29.8.2021

Selbstgemachte Gnocchi schmecken besser als gekaufte. Aber keine Angst, du musst dafür kein Spitzenkoch sein. Gute Gnocchi gelingen dir mit einfachen Zutaten, etwas Fingerspitzengefühl und Zeit.

Unser Speiseplan hat sich unendlich erweitert. Keine Wünsche bleiben offen.
- Sylvia Eisenhut

Was sind Gnocchi?

Gnocchi sind kleine Klößchen aus Kartoffelteig. Der Klassiker stammt ursprünglich aus Norditalien und wird „Njocki“ ausgesprochen. Auf Deutsch bedeutet das „Nocken“.

Gnocchi werden traditionell mit Salbeibutter und Parmesan gegessen. Doch inzwischen gibt es zahlreiche Variationen: Gnocchi aus Rote Bete, Toastbrot oder Kürbis, mit Soße, Pesto oder als Auflauf.

Solche tollen Kürbis-Gnocchi kannst du ganz einfach selbst herstellen. Foto: SevenCooks

Wie du siehst, sind Gnocchi ein vielseitiges Gericht. Da lohnt es sich doch, das Grundrezept auszuprobieren. Mit unseren Tipps werden sie dir sicher gelingen.

Welche Kartoffeln eignen sich für Gnocchi?

Für perfekte Gnocchi ist es wichtig, mehlig kochende Kartoffeln zu verwenden. Je weniger Flüssigkeit deine Kartoffeln enthalten, desto besser.

Am besten kaufst du deine Kartoffeln schon ein paar Tage vorher und lagerst sie Zuhause.

Achte auch beim Abgießen deiner Kartoffeln darauf, dass wirklich keine Kochflüssigkeit mehr an den Kartoffeln ist.

Gnocchi selber machen – das Grundrezept

Für 4 Portionen selbstgemachte Gnocchi brauchst du nur 3 Zutaten:

  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln

  • 150 g Mehl

  • Salz

Auch die Zubereitung ist sehr einfach:

1. Schritt: Zuerst kochst du die Kartoffeln gar und stampfst sie mit einem Kartoffelstampfer zu Brei. Ideal wäre eine Kartoffelpresse, falls du so etwas hast. Es sollten keine Klumpen mehr zu sehen sein. Foto: SevenCooks

2. Schritt: Gib Mehl hinzu und würze den Teig mit Salz. Knete die Mischung dann zu einem homogenen Teig. Foto: SevenCooks

3. Schritt: Lasse den Teig ruhen. Dazu kannst du ihn in Frischhaltefolie einschlagen. Foto: SevenCooks

4. Schritt: Forme etwa daumendicke Röllchen und schneide davon Stücke ab, die so groß sind, wie du die Gnocchi später haben möchtest. Foto: SevenCooks

5. Schritt: Koche die Gnocchi in Salzwasser und schöpfe sie ab, sobald sie oben schwimmen.. Foto: SevenCooks

Klingt doch machbar, oder? Wenn du mehr oder weniger Gnocchi machen willst, kannst du in diesem Rezept die Portionen ändern und bekommst die passende Menge der Zutaten angezeigt: Gnocchi selber machen.

Gnocchi selber machen: Unsere Tipps

  • Für das Ausrollen des Teiges kannst du deine Hände mit Speisestärke einstäuben. So klebt der Teig weniger an deinen Händen und lässt sich gut in Röllchen formen.

  • Auch deine fertig geformten Gnocchi kannst du mit Mehl bestäuben, damit sie nicht anfangen zu kleben.

  • Behalte die kochenden Gnocchi gut im Auge, denn sie sollten nicht zu lange an der Oberfläche schwimmen, bevor du sie herausholst. Sie können schnell zu einem großen Teigklumpen werden.

  • Mit einer Gabel kannst du das typische Rillenmuster der Gnocchi machen. Die Rillen sorgen dafür, dass die Soße besser an den Teigklößchen haftet.

Gnocchi mit Rillen oder ohne?

Die Rillen in den Gnocchis sollen dafür sorgen, mehr Soße aufzunehmen. Doch in meinen Augen schmecken beide Varianten – ob mit oder ohne – gleich gut.

Es ist also deine Entscheidung, wie du deine Gnocchi machst. Mit einer Gabel kannst du ganz einfach ein Rillenmuster zaubern.

Wenn du dazu keine Lust oder Zeit hast, kannst du diesen Schritt auch ohne schlechtes Gewissen weglassen.

Gnocchi im Kühlschrank aufbewahren

Deine selbstgemachten und ungekochten Gnocchi sind für 2-3 Tage im Kühlschrank haltbar.

Wälze sie dafür ordentlich in Mehl, damit sie nicht zusammenkleben.

Gnocchi einfrieren

Alternativ kannst du sie auch einfach einfrieren: Lege die Gnocchi auf eine große Platte oder auf einen großen Teller, sodass sie sich nicht gegenseitig berühren.

Gib sie dann für 1-2 Stunden in den Tiefkühler. So verhinderst du, dass die Teigklößchen nicht zu einem riesen Klumpen frieren.

Danach kannst du sie in einen Gefrierbeutel oder in ein Schraubglas packen und bis zu 2 Monate im Eisfach aufbewahren.

Lesetipps der Redaktion: 

Titelbild: SevenCooks

Rezeptvorschläge zum Artikel

Toastbrot-Gnocchi
55
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Toastbrot-Gnocchi
Einfach | 40 Min. | 668 kcal
Gnocchi-Spinat-Auflauf
Vegetarisches Rezept: Gnocchi-Spinat-Auflauf 1
1815
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Gnocchi-Spinat-Auflauf
Einfach | 30 Min. | 507 kcal
Rhabarber-Spinat-Gnocchi
Veganes Rezept: Rhabarber Spinat Gnocchi 1
325
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Rhabarber-Spinat-Gnocchi
Einfach | 25 Min. | 455 kcal
Gnocchi mit Mangold-Gorgonzola-Sauce
Vegetarisches Rezept: Gnocchi mit Mangold-Gorgonzola-Soße 1
473
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Gnocchi mit Mangold-Gorgonzola-Sauce
Einfach | 20 Min. | 501 kcal
Sommer-Gnocchi
Vegetarisches Rezept: Sommer-Gnocchi 1
825
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Sommer-Gnocchi
Einfach | 20 Min. | 458 kcal
Gnocchi selber machen
Veganes Rezept: Gnocchi selber machen
368
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Gnocchi selber machen
Einfach | 1,7 Std. | 220 kcal

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.