Radieschenblättersuppe

mit Radieschenblätter, Kartoffeln, Staudensellerie, Zwiebel

Profilbild SabineCooks
von SabineCooks

Du hast dich schon immer gefragt, was du mit dem Grün der Radieschen machen kannst? Hier kommt die Antwort: auf Basis von Kartoffeln und Sellerie habe ich eine wunderbare Suppe mit den feinen Blättchen kreiert. Und ein Klecks Crème fraîche bringt die nötige Cremigkeit. So lieben wir den Frühling!

Wenn du gern kochst, lad dir die app runter. Du wirst es nicht bereuen.
- Lena Eckstein

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen
150 g
Radieschenblätter, 2 Bund
200 g
Kartoffeln
1 Stange
Staudensellerie
1
Zwiebel
1
Knoblauchzehe
1 l
Gemüsebrühe
2 EL
Crème fraîche
1 EL
Olivenöl
1 Prise
Muskat
Salz
Pfeffer

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

10 MinutenVorbereitungszeit

20 MinutenKoch-/Backzeit

Benötigte Küchengeräte

  • Pürierstab
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
142kcal7%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
3.4g7%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
8.4g12%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
13g5%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.
Profilbild SabineCooks
von SabineCooks

Du hast dich schon immer gefragt, was du mit dem Grün der Radieschen machen kannst? Hier kommt die Antwort: auf Basis von Kartoffeln und Sellerie habe ich eine wunderbare Suppe mit den feinen Blättchen kreiert. Und ein Klecks Crème fraîche bringt die nötige Cremigkeit. So lieben wir den Frühling!


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
1
Knoblauchzehe
1
Zwiebel
200 g
Kartoffeln
150 g
Radieschenblätter
1 Stange
Staudensellerie

Knoblauch fein hacken, Zwiebel und Kartoffeln schälen und würfeln. Radieschenblätter waschen und grob in Streifen schneiden. Staudensellerie in Stücke schneiden.

2
1 EL
Olivenöl

Knoblauch und Zwiebeln in Öl scharf anbraten. Kartoffeln und Staudensellerie zugeben.

3
1 l
Gemüsebrühe

Mit Gemüsebrühe ablöschen. Die Radieschenblätter zugeben und für ca. 20 Minuten köcheln lassen.

4
2 EL
Crème fraîche
1 Prise
Muskat
Salz
Pfeffer

Suppe vom Herd nehmen, Crème fraîche zugeben und fein pürieren. Mit Muskat, Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipp!

Ab jetzt wandert nichts mehr in die Tonne! Nicht nur das Grün von Radieschen lässt sich gut zur Radieschenblättersuppe verwerten. Was du Leckeres aus Karottengrün machen kannst, siehst du hier und auch Kohlrabigrün ergibt ein schmackhaftes Pesto.


Zubereitungsdauer

10 MinutenVorbereitungszeit

20 MinutenKoch-/Backzeit


Küchengeräte

  • Pürierstab
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
142kcal7%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
3.4g7%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
8.4g12%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
13g5%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.