Vollkorn-Pasta mit Kürbis und Rucola

mit Vollkorn-Spaghetti, Hokkaido-Kürbis, Schalotten, Rucola

Profilbild SimonCooks
von SimonCooks

Ein tolles Rezept für die kalte Jahreszeit, das sehr lange satt macht.

Was koche ich heute?

Lass dir Rezepte vorschlagen, die genau zu dir passen. Jeden Tag neu - gesund und lecker.

Hol dir die SevenCooks App

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen
500 g
Vollkorn-Spaghetti
0.5
Hokkaido-Kürbis
3
Schalotten
2 Bund
Rucola
1
Zitrone, Schale davon
2 TL
Miso-Paste
50 ml
Wasser
2 TL
Rapsöl
Meersalz
schwarzer Pfeffer
Muskat
1 Handvoll
Walnusskerne, nach Belieben

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

30 MinutenVorbereitungszeit

Benötigte Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Pfanne
  • Raspel
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
534kcal25%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
21.4g45%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
11.9g17%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
83.8g32%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.

Walnuss

Walnuss

Die allergische Reaktion auf Walnüsse fällt sehr unterschiedlich aus. Betroffene sollten auch die Folgeprodukte meiden. Walnüsse stecken in verschiedenen Lebensmitteln, zum Beispiel Backwaren, Gewürzen oder Getränken. Diese sind kennzeichnungspflichtig.
Profilbild SimonCooks
von SimonCooks

Ein tolles Rezept für die kalte Jahreszeit, das sehr lange satt macht.


Zubereitung

1
0.5
Hokkaido-Kürbis
3
Schalotten
1 TL
Rapsöl

Zu Beginn den Backofen auf 180 °C vorheizen. Währenddessen den Kürbis gut waschen und halbieren. So können die Kerne einfach mit einem Löffel entfernt werden. Dann mit einem scharfen Messer in 2 x 2 cm große Stücke schneiden. Die Schalotten schälen und der Länge nach vierteln. Anschließend die Kürbiswürfel zusammen mit den Schalottenstückchen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Die Hälfte des Rapsöls darüber träufeln und salzen. Dann für 15 Minuten im Backofen goldbraun backen.

2
500 g
Vollkorn-Spaghetti

In der Zwischenzeit Salzwasser in einem Kochtopf zum Kochen bringen und die Pasta darin eine Minute kürzer als nach Packungsbeilage garen. Kurz vor Ende der Kochzeit eine Tasse des Kochwassers abnehmen und bei Seite stellen.

3
1 TL
Rapsöl
2 TL
Miso-Paste
1
Zitrone
2 Bund
Rucola

Dann das restliche Rapsöl in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erwärmen. Die Miso-Paste dazugeben und darin auflösen. Die Schale der Bio-Zitrone abreiben und zur Miso-Sauce mischen. Den Rucola waschen und trocken tupfen.

4
Meersalz
schwarzer Pfeffer
Muskat
50 ml
Wasser

Als nächstes die Pasta abgießen und direkt danach in die Pfanne zur Miso-Sauce geben. Die Kürbis- und Schalottenstückchen aus dem Backofen ebenfalls mit dazu mischen und einen Schuss des Spaghetti-Wassers unterrühren. Alles in der Pfanne gut mischen und eine Minute auf kleiner Stufe ziehen lassen. Eventuell noch mit etwas Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

5
1 Handvoll
Walnusskerne

Als Letztes den Rucola unterheben und sofort auf Tellern anrichten. Nach Belieben mit Walnusskernen garnieren.

Vegetarische Variante

Wem noch das „Gewisse Etwas“ fehlt, kann etwas Feta mit den Händen grob zerbröseln und anstelle von Parmesan auf die Pasta geben – so entsteht die vegetarische Variante der Kürbis-Pasta.

Mehr davon!

Mehr leckere Rezeptideen mit Kürbis findest du in der Rezeptsammlung Kürbisrezepte – alles ist orange!

Wusstest du schon…

...dass es gar nicht so schwer ist Nudeln selbst zu machen? In unserem Magazin verraten wir dir alle Tipps und Tricks! So klappt es garantiert.


Zubereitungsdauer

30 MinutenVorbereitungszeit


Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Pfanne
  • Raspel
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
534kcal25%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
21.4g45%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
11.9g17%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
83.8g32%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.

Walnuss

Walnuss

Die allergische Reaktion auf Walnüsse fällt sehr unterschiedlich aus. Betroffene sollten auch die Folgeprodukte meiden. Walnüsse stecken in verschiedenen Lebensmitteln, zum Beispiel Backwaren, Gewürzen oder Getränken. Diese sind kennzeichnungspflichtig.