Möhrentörtchen mit Zitronen-„Frischkäse“-Guss

mit Mandeln, Cashewkerne, Kokosfruchtfleisch, Mandeltrester

Profilbild Megan May
von Megan May

Wetten, dass alle Welt ganz wild auf Möhren ist, wenn Sie diese entzückenden Törtchen im Haus haben? Als eingefleischter Möhrenkuchenfan war ich natürlich hoch erfreut, als wir uns daranmachten, diese köstlichen Törtchen zu kreieren.

Was koche ich heute?

Lass dir Rezepte vorschlagen, die genau zu dir passen. Jeden Tag neu - gesund und lecker.

Hol dir die SevenCooks App

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Stücke

Möhrentörtchen

1.25 Tassen
getrocknete, aktivierte Mandeln, s. Anmerkung zur Aktivierung
1.25 Tassen
Cashewkerne
2.25 Cups
getrocknetes Kokosfruchtfleisch, davon wird 1 Tasse zu Mehl verarbeitet
1.5 Tassen
Mandeltrester
2 mittelgroße
Möhren, etwa 1 1/2 Tassen
1 Tasse
Korinthen
1.5 EL
Zimt
2 TL
Muskatnuss
1 TL
naturreiner Vanilleextrakt
2 Prisen
Meersalz
1 EL
abgeriebene Zitronenschale
0.3 Tasse
Zitronensaft
0.3 Tasse
Agavendicksaft, in Rohkostqualität
0.25 Tasse
Kokosöl, in Rohkostqualität, geschmolzen

Zitronen-

1 Tasse
Cashewkerne, 2–4 Stunden eingeweicht
1 Tasse
frisches Trinkkokosnuss-Fleisch
0.5 Tasse
Agavendicksaft, in Rohkostqualität
1 EL
fermentierter Macadamia-Cashew-Käse, siehe Rezept (oder mehr Zitronensaft)
0.3 Tasse
Zitronensaft
180 g
Dattelpaste
1 EL
naturreiner Vanilleschoten Extrakt
1 Prise
Meersalz
1 Tasse
Kokosöl, in Rohkostqualität, geschmolzen
0.5 Tasse
gefiltertes Wasser, oder nach Bedarf

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

1 StundenVorbereitungszeit

1 StundenRuhezeit

Benötigte Küchengeräte

  • Förmchen
  • Frischhaltefolie
  • Hochleistungsmixer
  • Kühlschrank
  • Reibe
  • Rührgerät

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 1 Stück
834kcal40%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
15.5g32%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
61.3g88%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
55.7g21%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.
Profilbild Megan May
von Megan May

Wetten, dass alle Welt ganz wild auf Möhren ist, wenn Sie diese entzückenden Törtchen im Haus haben? Als eingefleischter Möhrenkuchenfan war ich natürlich hoch erfreut, als wir uns daranmachten, diese köstlichen Törtchen zu kreieren.


Zubereitung

1
1 Tasse
Cashewkerne
1 Tasse
frisches Trinkkokosnuss-Fleisch
0.5 Tasse
Agavendicksaft
1 EL
fermentierter Macadamia-Cashew-Käse
0.3 Tasse
Zitronensaft
1 EL
naturreiner Vanilleschoten Extrakt
1 Prise
Meersalz
0.5 Tasse
gefiltertes Wasser

ZITRONEN-„FRISCHKÄSE“-GUSS: Die eingeweichten Cashewkerne abgießen und gut abspülen. Cashewkerne, Trinkkokosnuss-Fleisch, Agavendicksaft, Macadamia-Cashew- Käse, Zitronensaft, Vanilleextrakt und Meersalz in den Hochleistungsmixer geben und nur so viel gefiltertes Wasser zugießen, dass sich alles glatt pürieren lässt.

2
1 Tasse
Kokosöl

Zum Schluss bei laufendem Mixer langsam das Kokosöl zugießen.

3

Den Guss 40 Minuten bis 1 Stunde im Kühlschrank oder Gefrierschrank fest werden lassen, ehe Sie ihn verwenden.

4
1.25 Tassen
getrocknete, aktivierte Mandeln
1.25 Tassen
Cashewkerne
1 Cup
getrocknetes Kokosfruchtfleisch

MÖHRENTÖRTCHEN: Mandeln, Cashewkerne und getrocknetes Kokosfleisch jeweils einzeln in der Küchenmaschine zu Mehl vermahlen.

5
1.5 Tassen
Mandeltrester
1.25 Cups
getrocknetes Kokosfruchtfleisch
2 mittelgroße
Möhren
1 Tasse
Korinthen
1 EL
Zimt
2 TL
Muskatnuss
1 TL
naturreiner Vanilleextrakt
2 Prisen
Meersalz
1 EL
abgeriebene Zitronenschale

Dann die 3 Mehle, Mandeltrester, das restliche getrocknete Kokosfleisch, geraspelte Möhren, Korinthen, Zimt, Muskatnuss, Vanilleextrakt, Meersalz und Zitronenschale in eine große Schüssel geben und mit den Händen vermengen.

6
0.3 Tasse
Zitronensaft
180 g
Dattelpaste
0.3 Tasse
Agavendicksaft
0.25 Tasse
Kokosöl

Zitronensaft, Dattelpaste, Agavendicksaft und Kokosöl in der Küchenmaschine oder im Hochleistungsmixer miteinander vermischen und beiseitestellen.

7

Nun die nasse Mischung zu der trockenen geben und alles mit den Händen zu einem Teig vermengen, der gut zusammenhält.

8

Die Mini-Tortenförmchen, Cupcake-Förmchen oder eine normale Springform mit Frischhaltefolie auskleiden.

9

Den Teig in so viele gleich große Portionen aufteilen, wie Ihre Törtchen Teigschichten haben sollen – bei uns sind es in der Regel drei. Dann die erste Teigportion auf Mini-Tortenförmchen verteilen oder als unterste Teigschicht in eine Springform geben. Mit dem Zitronen-„Frischkäse“-Guss genauso verfahren, sobald er fest geworden ist.

10

Abwechselnd Schichten von Teig und Guss in die Form füllen. Mit einer Schicht Guss enden.

11
0.5 EL
Zimt

Die Törtchen mit Zimt bestäuben und servieren.

Tipp!

Statt mehrerer kleiner Törtchen können Sie natürlich auch eine einzige große Schichttorte herstellen oder einen flachen, quadratischen Kuchen.

Die Törtchen bleiben im Kühlschrank 1 Woche hübsch, frisch und saftig.

Das Rezept für selbstgemachte Dattelpaste findest du hier.

Nuss- und Mandeltrester:

Bei der Herstellung von Nussmilch fällt jede Menge Nusstrester an, den man aber nicht wegwerfen muss. Aus Mendeltrester kann man zum Beispiel eine Art Biskuitteig herstellen. Sie können Mandeltrester durch Haselnuss- oder Paranusstrester ersetzen.
Im Kühlschrank bleibt er 3 Tage frisch und lässt sich auch gut einfrieren. Oder man trocknet ihn für eine Art Nussmehl und bewahrt ihn dann in einem verschlossenen Behälter auf.

Aktivierung der Mandeln:

Die Einweichzeit in Wasser, um Mandeln zu aktivieren, beträgt 10–12 Stunden. Bei warmen Wetter verkürzt sich diese Aktivierungszeit. Nach dem Einweichen sollten die Nüsse gründlich vor der Verwendung gewaschen werden.

The Unbakery von Megan May

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
The Unbakery
von Megan May
Erschienen im Hans-Nietsch-Verlag
Du findest es auf Seite 244.

Hier kannst du das Kochbuch kaufen

Zubereitungsdauer

1 StundenVorbereitungszeit

1 StundenRuhezeit


Küchengeräte

  • Förmchen
  • Frischhaltefolie
  • Hochleistungsmixer
  • Kühlschrank
  • Reibe
  • Rührgerät

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 1 Stück
834kcal40%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
15.5g32%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
61.3g88%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
55.7g21%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.

The Unbakery von Megan May

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
The Unbakery
von Megan May
Erschienen im Hans-Nietsch-Verlag
Du findest es auf Seite 244.

Hier kannst du das Kochbuch kaufen