Scones mit Rhabarberkompott

mit Buttermilch, Mehl, Natron, Zucker

Profilbild SevenCooks SweetBakery
von SevenCooks SweetBakery

Süße Vanillecreme trifft auf sauren Rhabarber. Leider hat er nur kurze Zeit Saison, deshalb empfehlen wir euch die Gelegenheit beim Schopf zu packen und diese kleinen, köstlichen Scones auszuprobieren. Natürlich können die Scones auch einfach so zubereitet werden!

Was koche ich heute?

Lass dir Rezepte vorschlagen, die genau zu dir passen. Jeden Tag neu - gesund und lecker.

Hol dir die SevenCooks App

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen

Für die Scones

250 ml
Buttermilch
350 g
Mehl
2 TL
Natron
40 g
Zucker
1 Prise
Salz
etwas Milch, zum Bestreichen

Rhabarberkompott

300 g
Rhabarber, geschält
200 ml
Sauerkirschsaft
50 g
Zucker
1 TL
Zimt

Vanillecreme

200 g
Sahne
2 Päckchen
Sahnesteif
2
Zitronen
2 EL
Puderzucker
250 g
Frischkäse

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

20 MinutenVorbereitungszeit

20 MinutenKoch-/Backzeit

10 MinutenRuhezeit

Benötigte Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Haarsieb
  • Küchenpinsel
  • Kühlschrank
  • Raspel
  • Rührgerät
  • Spritzbeutel
  • Teigschaber
  • Topf mit Deckel

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
264kcal13%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
6.5g14%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
9.3g13%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
37.4g14%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.
Profilbild SevenCooks SweetBakery
von SevenCooks SweetBakery

Süße Vanillecreme trifft auf sauren Rhabarber. Leider hat er nur kurze Zeit Saison, deshalb empfehlen wir euch die Gelegenheit beim Schopf zu packen und diese kleinen, köstlichen Scones auszuprobieren. Natürlich können die Scones auch einfach so zubereitet werden!


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
250 ml
Buttermilch
350 g
Mehl
2 TL
Natron
40 g
Zucker
1 Prise
Salz

Für den Teig die Buttermilch gemeinsam mit Mehl, Natronpulver, Zucker sowie Salz mit einem Handrührgerät zu einem glatten Teig vermischen. Dieser sollte zwar weich sein, aber nicht flüssig, bei Bedarf einfach noch etwas Mehl dazugeben.

2

Backofen auf 200 °C Unter-/Oberhitze vorgeheizen und ein Backblech mit Backpapier ausgelegen. Darauf werden jetzt mit Hilfe von Esslöffeln aus dem Teig kleine Häufchen geformt und leicht plattgedrückt. Zwischen den einzelnen Häufchen, die nachher die Scones geben, sollte genug Platz sein, damit der Teig gegebenenfalls nicht ineinanderläuft.

3
etwas Milch

Bevor die rohen Scones in den Backofen dürfen, die Oberfläche noch mit etwas Milch bepinseln. Wenn der Backofen dann vorgeheizt ist, können die Scones für circa 17 Minuten in den Ofen.

4
300 g
Rhabarber

Für das Kompott den Rhabarber schälen und in kleine Stücke schneiden. Die Enden der Rhabarberstängel auf beiden Seiten abschneiden und nicht verwenden.

5
50 g
Zucker
1 TL
Zimt
200 ml
Sauerkirschsaft

Die Rhabarberstückchen müssen dann, zusammen mit Zucker, Zimt und Kirschsaft, in einem Kochtopf zum Kochen gebracht werden. Etwa 7 Minuten mit nur halb geöffnetem Deckel und anschließend noch einmal 8 Minuten komplett ohne Deckel köcheln lassen, so kann die Flüssigkeit gut verkochen. Zwischendurch immer wieder umrühren, damit das Kompott nicht anbrennt.

6
200 g
Sahne
1 Päckchen
Sahnesteif

Schlagsahne und Sahnesteif mit einem Handrührgerät solange schlagen, bis sie fest sind. Die Schüssel kurz im Kühlschrank zwischenlagern.

7
2
Zitronen
2 EL
Puderzucker
250 g
Frischkäse
1 Päckchen
Sahnesteif

Als nächstes die Zitronenschale abreiben (Zitronen vorher waschen und abtrocknen!) und den Puderzucker sieben. Sowohl die abgeriebene Schale als auch der gesiebte Puderzucker können dann in einer weiteren Schüssel mit dem Frischkäse und dem Sahnesteif zu einer glatten Creme vermischt werden.

8

Jetzt die geschlagene Sahne wieder aus dem Kühlschrank holen und die Frischkäsemischung vorsichtig unterheben. Am besten funktioniert das mit einem Teigschaber. Unbedingt mit der Hand unterheben und nicht mit einem Handrührgerät, da die Sahne sonst zusammenfallen kann. Anschließend die Creme wieder in den Kühlschrank stellen.

9

Sobald die Scones fertig gebacken sind, aus dem Ofen holen und auskühlen lassen. Das Kompott ebenfalls auskühlen lassen und die Frischkäse-Sahne-Creme in einen Spritzbeutel füllen. Wer keinen Spritzbeutel hat, kann sie auch einfach mit einem Messer auf die Scones auftragen.

10

Scones halbieren und füllen. Als erste Schicht kommt die Frischkäse-Sahne-Creme (entweder mit dem Spritzbeutel oder dem Messer aufgetragen), dann etwas vom Rhabarberkompott. Zum Abschluss noch den Scone-Deckel daraufsetzen und fertig!

Allrounder

Die Scones können je nach Belieben in den verschiedensten Größen gebacken werden: egal ob wie hier, als Portion für eine Person, oder als Miniversion für das nächste Partybuffet. Auch das Kompott kann natürlich beliebig ausgetauscht werden – alles, was schmeckt, ist erlaubt!

Das könnte dir auch gefallen!

Du liebst Rhabarber? Dann ist dieses Rhabarber-Tiramisu ein absolutes Muss!


Zubereitungsdauer

20 MinutenVorbereitungszeit

20 MinutenKoch-/Backzeit

10 MinutenRuhezeit


Küchengeräte

  • Backblech
  • Backofen
  • Backpapier
  • Haarsieb
  • Küchenpinsel
  • Kühlschrank
  • Raspel
  • Rührgerät
  • Spritzbeutel
  • Teigschaber
  • Topf mit Deckel

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
264kcal13%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
6.5g14%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
9.3g13%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
37.4g14%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.