KochideenGesund leben

Wie gesund sind Champignons?

Profilbild Beke Enderstein

von Beke Enderstein

30.4.2021

Champignons sind das ganze Jahr lang günstig zu haben und überzeugen durch extra viel Protein. Ich zeige dir, welche Stoffe sonst noch in ihnen stecken und gebe Tipps, worauf du bei Einkauf und Lagerung unbedingt achten solltest.

Genialer Support und megageile Gerichte. Ich bin restlos begeistert.
- Redline600a

Inhaltsverzeichnis:

  • Diese gesunden Inhaltsstoffe stecken in Champignons

  • Sind Champignons zum Abnehmen geeignet?

  • Können Champignons mit Schwermetallen belastet sein?

  • Können Champignons radioaktiv sein?

  • Können Champignons gesundheitsschädlich sein?

  • Worauf sollte ich beim Kauf von Champignons achten?

  • Worauf sollte ich bei der Lagerung von Champignons achten?

  • Gesunde Rezepte mit Champignons

Gesunde Inhaltsstoffe von Champignons

Alle Nährstoffe auf einen Blick:

  • Essentielle Aminosäuren

  • Vitamin B1 und B2

  • Vitamin B3 und B5

  • Kalium und Phosphor

  • Vitamin D

  • Biotin

  • Ballaststoffe

Ein Blick auf die Mikronährstoffe verrät, dass Champignons vor allem mit B-Vitaminen und Kalium von sich zu überzeugen wissen. Während B-Vitamine dein Nervenkostüm in stressigen Phasen unterstützen und für einen reibungslosen Stoffwechsel sorgen, kann Kalium überschüssiges Gewebewasser aus deinem Körper leiten.

Im Gegensatz zu einem relevanten Anteil an essentiellen Aminosäuren (Protein), ist der Gehalt an Kohlenhydraten und Fett zu vernachlässigen.

Pilzbraten mit Kartoffelstampf neben Tannenzweigen und Bratensoße vor dunklem Hintergrund. Probier doch mal unseren leckeren Pilzbraten mit braunen Champignons. Foto: SevenCooks

Neben Thiamin (Vitamin B1), Riboflavin (Vitamin B2), Niacin (Vitamin B3) und Pantothensäure (Vitamin B5) liefern die beliebten Pilze zusätzlich das „Schönheitsvitamin“ Biotin für Haut, Haare und Nägel und das „knochenstärkende“ Duo aus Vitamin D und Phosphor.

Sind rohe Champignons gesund?

Kultivierte Champignons kannst du auch roh essen, wenn sie ganz frisch sind. In sehr feinen Scheiben schmecken sie zum Beispiel als Zutat für Feldsalat mit Orangenspalten und Balsamico-Creme köstlich.

Rohe Champignons haben den Vorteil, dass sie mehr hitzeempfindliche B-Vitamine liefern.

7 verführerische Rezepte mit dem Leckersten, was der Herbst zu bieten hat. Rohe Champignons schmecken im Salat unheimlich lecker. Foto: SevenCooks

Tipp: Allerdings entwickeln Champignons erst beim scharfen Anbraten die charakteristischen Röstaromen. Rohe Pilze schmecken hingegen sehr mild mit einem dezent nussigen Aroma.

Daher ist es sinnvoll aromatischere, braune Champignons für den rohen Verzehr zu bevorzugen. Sie sind aufgrund der längeren Anzucht teurer, überzeugen allerdings zusätzlich mit einer festeren, weniger empfindlichen Pilzstruktur.

Sind Champignons zum Abnehmen geeignet?

Ja, wenn du sie richtig zubereitest. Da Champignons einen Wasseranteil von über 90 Prozent und einen Kaloriengehalt von gerade mal 20 Kilokalorien pro Gramm besitzen, sind sie eine ideale Zutat für figurfreundliche Gerichte – vorausgesetzt, sie schwimmen nicht in einer Riesenportion Rahm.

Weil Pilze im Vergleich mit „echtem“ Gemüse deutlich mehr Protein und zusätzlich Ballaststoffe besitzen, sind Champignons und Co. zudem sättigender.

Am besten kombinierst du Champignons während einer Diät bzw. einer Ernährungsumstellung mit einer Extraportion an saisonalem Gemüse oder Salat. Dazu eignet sich eine ballaststoffreiche Beilage wie Bulger, Hirse, Quinoa, Vollkornreis oder Grünkern: inklusive zusätzlichem Eiweiß.

Tipp: Die Zellwand der beliebten Pilze enthält strukturgebendes Chitin, wodurch sie nicht so leicht verdaulich sind wie andere Gemüsesorten. Achte auf dein Bauchgefühl: Wenn du Champignons gut verträgst, kannst du sie mit gutem Gewissen mehrmals pro Woche in größerer Menge servieren.

Können Champignons mit Schwermetallen belastet sein?

Im Gegensatz zu Wildpilzen weisen gezüchtete Champignons normalerweise keine Schwermetalle auf. Daher brauchen schwangere und stillende Frauen sowie Kinder nicht auf den Genuss zu verzichten.

Um ein gesundheitliches Risiko durch andere Schadstoffe wie Pestizide auszuschließen, empfehle ich dir, Champignons aus ökologischer Landwirtschaft zu kaufen. Das hat den weiteren Vorteil, dass Pilze im Bioladen häufig lose angeboten werden. Im konventionellen Supermarkt und Discounter kannst du Champignons hingegen fast ausschließlich foliert in Plastik kaufen.

Ein Korb auf dem Waldboden, gefüllt mit Pilzen und Weintrauben in einem Bienenwachstuch. Am besten kaufst du Champignons und andere Pilze aus ökologischer Landwirtschaft. Foto: SevenCooks

Können Champignons radioaktiv sein?

Beim Kauf von Kulturpilzen geht in der Regel kein gesundheitliches Risiko durch Radioaktivität aus. Anders sieht es aus, wenn du selber in den Wald gehst, um Champignons zu sammeln. Bei Wildpilzen kann nicht ausgeschlossen werden, dass sie radioaktiv belastet sind.

Das gesundheitliche Risiko durch strahlenbelastete Wildpilze geht auf das Reaktorunglück in Tchernobyl im Jahr 1986 zurück. Daher kann nicht ausgeschlossen werden, dass wild gesammelte Pilze radioaktives Cäsium enthalten. Insbesondere der bayrische Wald und Wildpilze aus Südbayern sind nach wie vor von einer möglichen Radioaktivität betroffen.

Können Champignons gesundheitsschädlich sein?

Pilze können aufgrund ihrer empfindlichen Pilzzellen leicht faule Stellen entwickeln und verderben. Da sie gleichzeitig proteinreich sind, besteht das Risiko einer Pilzvergiftung. Allerdings bist du auf der sicheren Seite, wenn du Pilze richtig behandelst.

Unter der Folie verpackter Champignons kann sich Feuchtigkeit bilden. Dadurch leidet die empfindliche Struktur und die Pilze können schnell „umkippen“ und schimmeln.

Je frischer deine Champignons sind, desto gesünder. Foto: SevenCooks

Wurden die Champignons während der Ernte, der Folierung und dem Transport zum Supermarkt zusätzlich beschädigt, kann der Mix aus Kondenswasser und Druckstellen im schlimmsten Fall zu einer Pilzvergiftung führen: Vor allem dann, wenn die Pilze eng verpackt sind und warme Temperaturen ins Spiel kommen.

Das gesundheitliche Risiko basiert auf dem vergleichsweise hohen Proteinanteil, denn eiweißreiche Lebensmittel verderben am schnellsten. Damit du kein potentielles Gesundheitsrisiko beim Genuss von Champignons eingehst, lege ich dir meine folgenden Kauf-, Lagerungs- und Zubereitungstipps ans Herz: Für einen gesunden Pilzgenuss.

Worauf sollte ich beim Kauf von Champignons achten?

Um gesundheitlich von Pilzen zu profitieren, berücksichtige bitte meine folgenden Tipps:

Vermeide in Plastik verschweißte Pilze und bevorzuge lose Champignons aus dem Bioladen oder vom Wochenmarkt. Solltest du ausnahmsweise mal keine losen Pilze bekommen, achte darauf, dass du die Pilze zuhause sofort aus der Plastikverpackung nimmst.

Champignons sollten beim Kauf nicht großartig beschädigt und weder feucht noch ausgetrocknet sein. Frische Champignons haben ein sehr dezentes Aroma. Solltest du einen intensiveren, leicht fischigen Duft bemerken, beginnt das Eiweiß bereits zu verderben.

Um die empfindliche Zellstruktur während des Transports vor Druckstellen zu schützen, gehören Champignons nach oben in deine Einkaufstasche. Aufgrund der empfindlichen Zellstruktur solltest du auf tiefgekühlte Pilze übrigens verzichten.

Für eine solche Pilzrahmsuppe eignen sich auch gefrorene Champignons. Foto: SevenCooks

Während beispielsweise TK-Brokkoli und Erbsen ihre ursprüngliche Konsistenz behalten, verlieren tiefgekühlte Pilze beim Anbraten sehr viel Flüssigkeit, da die Zellstruktur beim Frosten zerstört wird. Ähnlich wie bei TK-Erdbeeren ergibt das ein matschiges Ergebnis. Allenfalls zur Herstellung einer Champignon-Creme-Suppe sind gefrorene Pilze geeignet.

Zusätzlich rate ich dir vom Kauf von Dosenpilzen oder Champignons aus dem Glas ab: Weder das Aroma und die Farbe noch die Konsistenz sind mit frischen Pilzen zu vergleichen. Noch dazu ist der Gehalt an Mikronährstoffen geringer, da die Pilze vor dem Abfüllen konserviert werden.

Kauftipps Pilze:

  • bevorzuge lose Champignons ohne Plastik

  • achte auf eine unbeschädigte Zellstruktur

  • kaufe weder feuchte noch schrumpelige Champignons

  • Pilze sollten nicht unangenehm riechen

  • verzichte auf tiefgekühlte und konservierte Pilze

Worauf sollte ich bei der Lagerung von Champignons achten?

Neben einer hohen Qualität beim Kauf ist für einen gesunden Genuss von Pilzen auch die richtige Zubereitung wichtig.

Du solltest Champignons so schnell wie möglich verzehren, da sie nur wenige Tage haltbar sind. Zur kurzen Aufbewahrung eignet sich das Gemüsefach deines Kühlschranks.

Lagerung von Champignons:

  • kühl: Im Gemüsefach des Kühlschranks

  • tocken: In Papier oder ein Baumwolltuch gewickelt

  • locker

  • luftig

Gesunde Rezepte mit Champignons

Für einen nährstoffreichen Pilzgenuss lege ich dir unsere leckeren Lieblingsgerichte mit Champignons ans Herz.

Lesetipps:

Titelbild: SevenCooks

Rezeptvorschläge zum Artikel

Brezenknödel mit Pfifferling-Champignon-Rahmsauce
Veganes Rezept: Brezenknödel mit Pfifferling-Champignon-Rahmsauce
163
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Semmelknödel mit Champignonrahm
Vegetarisches Rezept: Semmelknödel mit Champignonrahm
306
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Semmelknödel mit Champignonrahm
Mittel | 1,2 Std. | 534 kcal
Gratinierte Champignons mit Tomaten-Walnussfüllung
Fertiges Rezept: Gratinierte Champignons mit Tomaten-Walnussfüllung
71
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Champignons mit Knoblauchdip
Vegetarisches Rezept: Pilze mit Knoblauchdip 1
901
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Champignons mit Knoblauchdip
Einfach | 25 Min. | 474 kcal
Low Carb Blumenkohl Pizza
Vegetarisches Rezept: Low Carb Blumenkohl-Pizza 1
631
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Low Carb Blumenkohl Pizza
Einfach | 40 Min. | 321 kcal

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.