Kochideen

4 einfache Grill-Marinaden, die zu allem passen

Profilbild PauliCooks

von PauliCooks

10.7.2022

Lust dein Grill-Game auf ein neues Level zu heben? Mit diesen 4 köstlichen Grillmarinaden bist du der Star auf jeder Grillparty.

Es ist Sommer! Und Sommerzeit ist auch Grillzeit. Neben Fleisch und Fisch grille ich super gerne Gemüse. Mit einer geschmackvollen Marinade lässt sich eine Aubergine oder Paprika in einen echten Leckerbisschen verwandeln.

Bevor ich dir meine absoluten Lieblings-Grill-Marinaden verrate, wollen wir herausfinden, welche grundsätzlichen Dinge es bei der Zubereitung von Grill-Marinaden zu beachten gilt.

Richtig marinieren – worauf muss ich achten?

Das richtige Öl

Die meisten Gemüsesorten enthalten fettlösliche Aromen und Vitamine, deshalb empfiehlt sich eine Marinade auf Öl-Basis. Außerdem fungiert das Öl als Geschmacksträger. So kommt bei Gemüse, Fleisch und Fisch der Geschmack voll zur Geltung.

Grillgemüse in einer gusseisernen Schale
Foto: SevenCooks

Bei der Wahl des richtigen Öls solltest du unbedingt darauf achten, dass es hoch erhitzbar ist. Gut eignen sich z. B. Erdnussöl, Avocadoöl oder raffiniertes Rapsöl.

Kaltgepresste Öle (wie in den meisten Fällen auch Olivenöl) oder Butter eignen sich nicht für die Marinade und sollten nur kurz vor Schluss des Grillvorgangs zum Verfeinern hinzugegeben werden.

Die richtige Menge an Marinade

Klar sollte die Marinade das Grillgut während des Marinierens komplett bedecken. Allerdings solltest du die Marinade gut abtropfen lassen, bevor du beginnst zu grillen. Wenn Öl oder Marinade auf die heißen Kohlen tropft, können sich krebserregende Stoffe bilden.

Grill Spargel  auf Gitter neben Schäler vor dunklem Hintergrund.
Foto: SevenCooks

Im Laufe des Grillvorgangs kannst du mit einem Pinsel nach und nach Marinade „nachpinseln“. Kräuter, Knoblauch, Ingwer oder Zwiebeln kannst du vor dem Verbrennen bewahren, indem du sie erst gegen Ende auf das Grillgut gibst.

Grillmarinade mit oder ohne Salz?

Bei Fleisch oder Fisch solltest du generell auf Salz in der Marinade verzichten, da es viel Flüssigkeit zieht und das Grillgut somit trocken wird. Wenn du Gemüse grillst, kannst du ruhig ein bisschen Salz in die Marinade geben – Auberginen, Zucchini, Paprika und Co. haben genug Wasser in sich.

Alles was du abseits der Marinade zum Thema „Gemüse grillen“ wissen musst, erfährst du hier:

Ebenso Salz hinzugeben kannst du, wenn du Tofu marinierst. Der Entzug von Flüssigkeit lässt ihn knuspriger werden. Wie du Tofu richtig marinierst und welche Marinaden sich dazu eignen erfährst du in diesem Artikel:

Wie lange marinieren?

Grundsätzlich gilt: Je länger, desto besser. 3-4 Stunden gelten als eine gute Marinier-Zeit, auch gerne über Nacht. Aufpassen solltest du allerdings bei Pilzen - diese werden matschig, wenn sie zu lange in der Marinade einweichen. Hier sind 1-2 Stunden optimal.

Portobello-Steaks sind ein hervorragender Fleischersatz für Grillfans.
Foto: SevenCooks

Auch Fisch sollte in einer säurehaltigen Marinade nicht zu lange liegen, da er sonst anfängt zu garen, weiß zu werden und auseinander zu fallen.

Grundsätzliches zur Marinade

Wie eingangs schon erwähnt besteht eine gute Marinade aus Öl und wird ergänzt durch Säure (Essig oder Zitrusfrucht), etwas Süße, Gewürze und Kräuter. Diese Komponenten erlauben natürlich eine Vielzahl an Zusammenstellungen. Allerdings solltest du dir vorher Gedanken machen, in welche Richtung du gehen möchtest, um einen bestimmten Geschmack zu erzielen. Soll die Zucchini nach Italien schmecken? Oder die Aubergine nach Orient?

Für mich haben sich über die Zeit diese vier Lieblingsmarinaden herauskristallisiert, die wirklich zu allem passen, super easy sind und immer schmecken. Et voila!

Mediterrane Grillmarinade

  • 6 EL Öl

  • 3 EL Balsamico Essig

  • 1-2 EL italienisch Kräuter oder Kräuter der Provence

  • 2 gehackte Knoblauchzehen

  • Etwas Honig oder Agavendicksaft

  • Gestrichener Teelöffel Salz

  • Pfeffer nach Geschmack

Asiatische Grillmarinade

  • 6 EL Erdnussöl (oder anderes hocherhitzbares Öl)

  • 2 EL Sojasause

  • Saft einer Limette

  • 0,5 TL gehackten Ingwer

  • 2 gehackte Knoblauchzehen

  • Getrocknete Chili nach Geschmack

  • 1 EL Agavendicksaft

Orientalische Grillmarinade

  • 6 EL Öl

  • Etwas Dattelsirup

  • Saft einer halben Zitrone

  • 1 Teelöffel Tahin

  • 1 Teelöffel Kreuzkümmel

  • 0,5 Teelöffel Korianderpulver

  • 0,5 Teelöffel Paprikapulver

  • Chilipulver nach Geschmack

  • Gestrichener Teelöffel Salz

Barbecue-Style Grillmarinade

  • 2 EL Öl

  • 4 EL BBQ Sauce

  • 2 EL Ketchup

  • 1 TL Senf

  • 1 gehackte Knoblauchzehe

  • 1 TL Zwiebelpulver

  • 0,5 TL Salz

  • 0,5 TL Pfeffer

Noch auf der Suche nach dem richtigen Dip?

Du möchtest ergänzend zur Marinade noch die passende Sauce oder den passenden Dip, hast aber keine Lust auf zuckrige Fertigsaucen? Dann probiere unsere 7 einfachen Grillsaucen zum selber machen!

Lesetipps

Titelbild: SevenCooks

Tags

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.