Würzige Thai-Frühlingsrollen aus Pak Choi

mit Cashewkerne, Kelpnudeln, Tamari Sojasauce, Pak Choi

Profilbild Megan May
von Megan May

Dieses Gericht war ursprünglich als Hauptgang für ein Menü gedacht und besteht pro Person aus 4 bis 5 Frühlingsrollen sowie einem Schälchen Sauce zum Dippen. Es ist auch ein tolles Fingerfood für Feten! Und der köstliche Dip macht sich auch gut als Dressing für asiatische Salate.

Leckere Rezepte, super Einkaufsliste, einfache Kochanleitung mit Fotos.
- Priska Meuwly

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Stücke
1 Tasse
Cashewkerne, 2–4 Stunden eingeweicht
0.5 Päckchen
Kelpnudeln
6 EL
Tamari Sojasauce
4 große
Stauden Pak Choi
1
Möhre
1
Salatgurke
2 Tassen
Sojabohnensprossen
1 Handvoll
frische Minze
1 Handvoll
frischer Koriander
1 Handvoll
Thaibasilikum

Dip

0.25 Tasse
Cashewkerne, 2–4 Stunden eingeweicht
0.5 Tasse
Tamari Sojasauce
0.5 Tasse
gefiltertes Wasser
0.25 Tasse
Agavendicksaft, in Rohkostqualität
0.5
Schalotte
0.5
rote Chilischote
1 cm
Ingwerwurzel
1
Knoblauchzehe
0.5 TL
geröstetes Sesamöl

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

40 MinutenVorbereitungszeit

9,5 StundenKoch-/Backzeit

Benötigte Küchengeräte

  • Dörrgerät
  • Hobel
  • Mixer
  • Sieb

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 4 Stücke
421kcal20%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
17.1g36%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
19.9g28%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
37.9g14%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.
Profilbild Megan May
von Megan May

Dieses Gericht war ursprünglich als Hauptgang für ein Menü gedacht und besteht pro Person aus 4 bis 5 Frühlingsrollen sowie einem Schälchen Sauce zum Dippen. Es ist auch ein tolles Fingerfood für Feten! Und der köstliche Dip macht sich auch gut als Dressing für asiatische Salate.


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
1 Tasse
Cashewkerne

Die Cashewkerne zubereiten: Die eingeweichten Cashewkerne abgießen und gründlich abspülen. Mit der süßen Soja-Sauce vermischen. 8 Stunden bei 42 °C dörren, dann grob hacken und beiseitestellen.

2
0.5 Päckchen
Kelpnudeln
6 EL
Tamari Sojasauce

Die Nudeln zubereiten: Die Kelpnudeln in ein Sieb geben und gründlich abspülen. Mit der Tamari-Sauce vermischen und 30 Minuten marinieren, bis sie weich werden. Die Nudeln abseihen, dabei einen Teil der Tamari-Sauce zurückhalten. Die Nudeln beiseitestellen.

3
0.25 Tasse
Cashewkerne
0.5 Tasse
Tamari Sojasauce
0.5 Tasse
gefiltertes Wasser
0.25 Tasse
Agavendicksaft
0.5
Schalotte
1 cm
Ingwerwurzel
1
Knoblauchzehe
0.5 TL
geröstetes Sesamöl
0.5
rote Chilischote

Den Dip zubereiten: Die eingeweichten Cashewkerne abgießen und gut abspülen. Alle Dipzutaten im Mixer zu einer glatten Sauce verarbeiten. Der Dip bleibt im Kühlschrank 4 Tage frisch.

4
4 große
Stauden Pak Choi

Den Pak Choi vorbereiten: Das untere Ende der Pak-Choi-Stauden abschneiden und die Blätter von den Stauden lösen. Man verwendet nur die größeren Blätter, die sich gut einrollen lassen. Nun die Blätter in eine Schüssel legen und mit Wasser bedecken. Die Schüssel 1 Stunde in den Dörrautomaten stellen, damit die Blätter weich werden.

5
1
Möhre
1
Salatgurke
2 Tassen
Sojabohnensprossen
1 Handvoll
frische Minze
1 Handvoll
frischer Koriander
1 Handvoll
Thaibasilikum

Die Frühlingsrollen herstellen: Möhre und Gurke mit dem Gemüsehobel in feine Julienne-Stäbchen schneiden. Die Pak Choi Blätter so auf die Arbeitsfläche legen, dass der Stiel zu Ihnen und die Blattoberseite nach oben zeigt. Nun einige Möhren- und Gurkenstäbchen sowie Sojabohnensprossen auf ein Blatt legen, dann etwa 1 Esslöffel Kelpnudeln und jeweils einige Blätter von den Kräutern auf das Gemüse geben. Eine Reihe gehackte Soja-Cashewkerne danebenstreuen. Den Stiel auf die Füllung falten und das Blatt vom Stielende her fest einrollen. Die restlichen Frühlingsrollen genauso herstellen.

The Unbakery von Megan May

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
The Unbakery
von Megan May
Erschienen im Hans-Nietsch-Verlag
Du findest es auf Seite 124.

Hier kannst du das Kochbuch kaufen

Zubereitungsdauer

40 MinutenVorbereitungszeit

9,5 StundenKoch-/Backzeit


Küchengeräte

  • Dörrgerät
  • Hobel
  • Mixer
  • Sieb

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 4 Stücke
421kcal20%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
17.1g36%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
19.9g28%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
37.9g14%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.

The Unbakery von Megan May

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
The Unbakery
von Megan May
Erschienen im Hans-Nietsch-Verlag
Du findest es auf Seite 124.

Hier kannst du das Kochbuch kaufen



Diese Rezepte könnten dir gefallen

Ofengemüse mit Hummus
69
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Ofengemüse mit Hummus
Einfach | 1,3 Std. | 589 kcal
Auberginen-Süßkartoffel-Curry – vegan
31
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Auberginen-Süßkartoffel-Curry – vegan
Einfach | 30 Min. | 594 kcal
Mariniertes Ratatouille
18
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Mariniertes Ratatouille
Mittel | 12,8 Std. | 215 kcal