Scharfe Wan-Tan-Bonbons mit Pflaumensoße

mit Wan-Tan-Teigblätter, Fake Chicken, Zwiebel, Knoblauchzehe

Profilbild Sophia Hoffmann
von Sophia Hoffmann

Dieses Rezept erfordert ein klitzekleines Bisschen Fingerfertigkeit, aber wenn man das einmal drin hat mit dem Bonbons-drehen, dann kann man jederzeit rucki-zucki zuhause Wan-Tans herausbacken.

Wenn du gern kochst, lad dir die app runter. Du wirst es nicht bereuen.
- Lena Eckstein

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Stücke

Für die Wan-Tans

1 Päckchen
Wan-Tan-Teigblätter, für 45 Stück
150 g
Fake Chicken, oder anderes Fake Fleisch oder Seitan oder (Räucher)Tofu
1
Zwiebel
1
Knoblauchzehe
2
rote Chilischoten
1 kleines
Stück Ingwer
1 EL
Kokosöl, zum Braten
300 g
Kokosöl, zum Frittieren
2 EL
Sojasauce
2 EL
Wasser
1 Prise
Salz

Für die scharfe Pflaumensoße

15
getrocknete Pflaumen
1 kleines
Stück Ingwer
1
rote Chilischote
1 EL
Kokosöl
15 EL
Kokosblütenvinaigrette
15 EL
Wasser
10 EL
Wasser

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

1 StundenVorbereitungszeit

Benötigte Küchengeräte

  • kleiner Topf
  • Küchenpinsel
  • Mixer
  • Wok

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 10 Stücke
499kcal24%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
16g33%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
13.7g20%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
76.2g29%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.
Profilbild Sophia Hoffmann
von Sophia Hoffmann

Dieses Rezept erfordert ein klitzekleines Bisschen Fingerfertigkeit, aber wenn man das einmal drin hat mit dem Bonbons-drehen, dann kann man jederzeit rucki-zucki zuhause Wan-Tans herausbacken.


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
150 g
Fake Chicken
1
Zwiebel
1
Knoblauchzehe
1 kleines
Stück Ingwer
2
rote Chilischoten
1 EL
Kokosöl
2 EL
Sojasauce
2 EL
Wasser

Fake Chicken (oder Seitan, Tofu – gut geht es auch mit feinen Sojaschnetzeln, die für 10 Min. in Gemüsebrühe eingeweicht werden), Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer (beides geschält) und Chilischoten fein würfeln und in einer tiefen (Wok)Pfanne in Kokosöl scharf anbraten. Etwa 5 Minuten bei mittlerer Hitze kross anbraten, dann mit der Sojasoße und dem Wasser ablöschen und weitere 5 Minuten köcheln lassen.

2

Eine kleine Schüssel mit Wasser und einen Pinsel sowie ein großes Holzbrett oder eine anderweitige Arbeitsunterlage bereitlegen.

3
1 Päckchen
Wan-Tan-Teigblätter
300 g
Kokosöl
1 Prise
Salz

Jeweils ein Teigblättchen in die Handfläche nehmen und die Oberseite großzügig mit dem Pinsel befeuchten. Mit einem Teelöffel eine kleine Menge Füllung an den oberen Rand platzieren und zu einer Rolle aufrollen. Nochmals an beiden Seiten von außen anfeuchten und an diesen Stellen den Teig zu einem Bonbon zusammendrücken. Ist der Teig feucht, funktioniert das gut. Wenn ihr die ganze Füllung / alle Teigblätter verarbeitet habt, den ganzen Rest Kokosöl in einer tiefen Pfanne schmelzen. Eine Prise Salz dazu, dann spritzt das Fett nicht so doll. Rein mit den Wan-Tans, je nach Größe der Pfanne immer so 5 auf einmal. Nun geht alles ratzfatz, nach etwa 1 Minute könnt ihr sie schon mit Hilfe zweier Gabeln oder Holzlöffel (z.B. Salatbesteck) wenden und noch flux von der anderen Seite kross braun herausbacken. Auf einem mit Küchenkrepp ausgelegten großen Teller abtropfen. Ich serviere sie mit kurz in der Pfanne angedünstetem Pak Choi und der leckeren Pflaumensoße.

4
15
getrocknete Pflaumen
1 kleines
Stück Ingwer
1
rote Chilischote
1 EL
Kokosöl

Für die Soße: Trockenpflaumen, Ingwer und Chilischote (ich putze die Kerne raus) kleinschneiden, das Kokosöl in einem kleinen Topf erhitzen und die drei Zutaten ein bisschen anbraten bis einem die Schärfe ordentlich in die Nase steigt. Eventuell das Fenster öffnen.

5
15 EL
Kokosblütenvinaigrette
15 EL
Wasser

Mit der Kokosblütenvinaigrette ablöschen, Wasser dazu, ordentlich umrühren und ca. 20 Minuten auf klitzekleiner Flamme einköcheln lassen.

6
10 EL
Wasser

Anschließend in einen leistungsstarken Mixer (ja, ich empfehle Vitamix, der kanns am Besten) geben, noch mal Wasser hinzugeben und zu einer cremigen, samtigen Soße pürieren. Kosten. Zur Seite stellen.

Tipp!

Die Menge der Füllung ergibt ca. 40-50 Wan-Tans, es gibt aber unterschiedlich große Teig-Packungen, darauf müsst ihr beim Kauf achten, ich glaube 50er und 100er, aber wenn ein Rest bleibt, kann man den auch jederzeit gut einfrieren.


Zubereitungsdauer

1 StundenVorbereitungszeit


Küchengeräte

  • kleiner Topf
  • Küchenpinsel
  • Mixer
  • Wok

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 10 Stücke
499kcal24%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
16g33%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
13.7g20%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
76.2g29%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.




Diese Rezepte könnten dir gefallen

Dürüm Reloaded Wrap auf Türkisch
49
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Dürüm Reloaded Wrap auf Türkisch
Einfach | 9,8 Std. | 465 kcal
Kraut-Kartoffel-Rösti mit Gurkensalat
89
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Kraut-Kartoffel-Rösti mit Gurkensalat
Einfach | 40 Min. | 418 kcal
Mangoldbratlinge
32
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Mangoldbratlinge
Mittel | 1,2 Std. | 373 kcal