Klassischer Nudelsalat

mit Nudeln, Erbsen, Essiggurken, Fleischwurst

Profilbild StefanieCooks
von StefanieCooks

Nudelsalate dürfen bei keiner Grillparty und auf keinem Buffet fehlen! Sie sind ruckzuck zubereitet, können gut vorbereitet werden und am Ende greifen alle gerne zu. Nudelsalat ist aber auch ein klasse Resteessen. Du hast noch harte Eier von der Brotzeit und Nudeln von gestern übrig? Dann ist dieser klassische Nudelsalat im Handumdrehen fertig!

Was koche ich heute?

Lass dir Rezepte vorschlagen, die genau zu dir passen. Jeden Tag neu - gesund und lecker.

Hol dir die SevenCooks App

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen

Für den Nudelsalat

200 g
Nudeln
150 g
Erbsen, aus der Dose
50 g
Essiggurken
100 g
Fleischwurst
2
Eier
0.5 Bund
Petersilie

Für das Mayonnaise-Dressing

1
Eigelb
1 EL
Senf
2 EL
Apfelessig
100 ml
Rapsöl
100 g
Joghurt
Salz
Pfeffer

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

10 MinutenVorbereitungszeit

15 MinutenKoch-/Backzeit

Benötigte Küchengeräte

  • kleiner Topf
  • Pürierstab
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 1 Portion
548kcal26%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
16.6g35%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
35.9g51%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
39.8g15%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Ei

Ei

Die Allergene können sowohl im Eiklar als auch im Eigelb stecken, weshalb Betroffene komplett auf Eier verzichten müssen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.
Profilbild StefanieCooks
von StefanieCooks

Nudelsalate dürfen bei keiner Grillparty und auf keinem Buffet fehlen! Sie sind ruckzuck zubereitet, können gut vorbereitet werden und am Ende greifen alle gerne zu. Nudelsalat ist aber auch ein klasse Resteessen. Du hast noch harte Eier von der Brotzeit und Nudeln von gestern übrig? Dann ist dieser klassische Nudelsalat im Handumdrehen fertig!


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
200 g
Nudeln
2
Eier

Zu Beginn die Nudeln nach Packungsanleitung in Salzwasser und die Eier in einem kleinen Topf mit Wasser für ca. 8-10 Minuten kochen.

2
150 g
Erbsen
100 g
Fleischwurst
50 g
Essiggurken
0.5 Bund
Petersilie

In der Zwischenzeit Erbsen abtropfen, Fleischwurst und Essiggurken fein würfeln und alles in eine Schüssel geben. Die Petersilie waschen und fein hacken.

3
1 EL
Senf
1
Eigelb
2 EL
Apfelessig
Salz
100 ml
Rapsöl

Für die Mayonnaise Senf, Eigelb, Essig und etwas Salz in einen hohen Rührbecher füllen. Dabei ist wichtig, dass alle Zutaten Zimmertemperatur haben. Mit dem Pürierstab mixen. Öl ganz langsam dazugießen und mit dem Pürierstab zu einer Emulsion verrühren und nach oben ziehen.

4
100 g
Joghurt
Pfeffer

Die Mayonnaise mit dem Joghurt vermengen und mit frischem Pfeffer würzen.

5

Nun die Nudeln abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und zu den restlichen Zutaten in die Schüssel geben.

6

Die Eier abschrecken, schälen, würfeln und zu den anderen Zutaten in die Schüssel geben. Das Dressing über die geschnittenen Zutaten und die Nudeln geben und alles gut vermischen. Am besten bis zum Servieren im Kühlschrank ziehen lassen.

Tipp!

Kleine Pannenhilfe für die Mayonnaise:

1. Panne: Mayonnaise ist zu flüssig
Meistens hilft hier schon ein kleiner Schuss mehr Öl, denn dieses sorgt für eine gute Konsistenz.

2. Panne: Mayonnaise schmeckt etwas bitter
Das liegt an der Auswahl des Öls. Besonders Olivenöl neigt dazu die Mayonnaise bitter schmecken zu lassen. Verwende am besten neutrales Öl, wie Rapsöl.

3. Panne: Ei ist geronnen
In dem Fall setzt du am besten eine neue Portion Mayonnaise an und gibst dann löffelweise das geronnene Ei mit etwas Öl dazu. Dabei kräftig rühren, so entsteht am Ende eine doppelte, aber auch wunderbar lockere und cremige Portion Mayonnaise. Und du musst nichts wegwerfen!

Mehr davon?

Nudelsalate sind so vielfältig! Ob asiatisch mit Glasnudeln, mediterran mit getrockneten Tomaten oder lauwarm mit griechischen Reis-Nudeln – wir haben für dich die besten Nudelsalate gesammelt!


Zubereitungsdauer

10 MinutenVorbereitungszeit

15 MinutenKoch-/Backzeit


Küchengeräte

  • kleiner Topf
  • Pürierstab
  • Topf

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
Eine Portion entspricht 1 Portion
548kcal26%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
16.6g35%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
35.9g51%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
39.8g15%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Ei

Ei

Die Allergene können sowohl im Eiklar als auch im Eigelb stecken, weshalb Betroffene komplett auf Eier verzichten müssen, um auf Nummer sicher zu gehen.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.