Sushimaki mit Gemüseschalen

mit Sushi-Reis

Profilbild Tainá Guedes
von Tainá Guedes

Diese ganz speziellen vegetarischen Sushi habe ich mir ausgedacht, als mich die Agora, ein kollektiver Projektraum in Berlin-Neukölln, vor ein paar Jahren dazu einlud, bei ihrem Kunstfestival zu kochen: ein Rezept nicht nur ohne, sondern sogar aus Abfall – aus den Gemüseteilen, die sonst weggeworfen werden.

Was koche ich heute?

Lass dir Rezepte vorschlagen, die genau zu dir passen. Jeden Tag neu - gesund und lecker.

Hol dir die SevenCooks App

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen
3 Tassen
Sushi-Reis

Für das Sushi-Dressing

3 EL
Reisessig
3 EL
Zucker
1.5 EL
Salz

Für die Füllung

4
Kartoffeln, Schalen davon, in Streifen geschnitten
Öl, zum Frittieren
2
Karotten, Schalen davon, in Streifen geschnitten
1
Gurke, Schalen davon, in Streifen geschnitten
Noriblätter
1 Handvoll
eingelegter Ingwer
Sojasauce
Wasabi

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

20 MinutenVorbereitungszeit

10 MinutenKoch-/Backzeit

20 MinutenRuhezeit

Benötigte Küchengeräte

  • Baumwolltuch
  • Kochlöffel
  • Sushimatte
  • Topf
  • Topf mit Deckel

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
569kcal27%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
11.2g23%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
0.9g1%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
126.4g48%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.
Profilbild Tainá Guedes
von Tainá Guedes

Diese ganz speziellen vegetarischen Sushi habe ich mir ausgedacht, als mich die Agora, ein kollektiver Projektraum in Berlin-Neukölln, vor ein paar Jahren dazu einlud, bei ihrem Kunstfestival zu kochen: ein Rezept nicht nur ohne, sondern sogar aus Abfall – aus den Gemüseteilen, die sonst weggeworfen werden.


Zubereitung

1
3 Tassen
Sushi-Reis

Zunächst den Reis für die Sushi zubereiten: Den Reis sieben Mal waschen, dabei die Reiskörner mit den Händen durchkneten. Beim Letzen waschen sollte das Wasser nicht mehr weiß werden, sondern klar bleiben.

2

Nun den Reis einweichen, im Winter eine Stunde, im Sommer eine halbe Stunde. Das Einweichwasser abschütten und den Reis etwa 10 Minuten abtropfen lassen.

3

Danach den Reis entweder im Reiskocher oder in einem nicht zu großen Topf zugedeckt mit der selben Menge Wasser kochen, bis das Wasser verkocht ist. Den Topf vom Herd nehmen – der Reiskocher schaltet sich von selbst ab.

4
3 EL
Reisessig
3 EL
Zucker
1.5 EL
Salz

Den gekochten Reis zunächst 10 Minuten stehen lassen, dann mit einem feuchten Holzlöffel aus dem Topf nehmen und in eine große Schüssel geben. Das Sushi-Dressing vorsichtig und gründlich einarbeiten. Den Reis anschließend mit einem sauberen Handtuch abdecken und zur Seite stellen.

5
4
Kartoffeln
Öl
2
Karotten
1
Gurke

Die Kartoffelschalen im Öl frittieren. Die Karottenschalen kurz blanchieren. Nun die Makimono (Sushi-Rollen) zubereiten: Die Sushi-Matte auf einem großen Schneidebrett auflegen. Eine kleine Schüssel mit Wasser rechts davon bereitstellen.

6
Noriblätter

Ein Nori-Blatt auf die Sushi-Matte legen. Die Hände ganz leicht anfeuchten, damit der Reis nicht daran kleben bleibt. Den Reis mit einer Hand aus der Schüssel nehmen und etwa einen halben Zentimeter dick gleichmäßig auf dem Nori-Blatt verteilen. Am oberen Rand muss ein ungefähr 1 Zentimeter breiter Rand frei bleiben, um die Rolle später schließen zu können.

7
1 Handvoll
eingelegter Ingwer
Sojasauce
Wasabi

Nachdem die Gemüse-Füllung (Kartoffel-, Karotten-, und Gurkenschalen) in der Mitte des Nori-Blatts plaziert ist, die Rolle mithilfe der Bambusmatte einrollen. Mit einem sehr scharfen Messer in der Mitte durchschneiden, die beiden Teile noch zweimal halbieren, sodass am Ende 8 Teile entstehen. Mit eingelegtem Ingwer, Sojasauce und Wasabi servieren.

Die Küche der Achtsamkeit von Tainá Guedes

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Die Küche der Achtsamkeit
von Tainá Guedes
Erschienen im Kunstmann Verlag
Du findest es auf Seite 44.

Hier kannst du das Kochbuch kaufen

Zubereitungsdauer

20 MinutenVorbereitungszeit

10 MinutenKoch-/Backzeit

20 MinutenRuhezeit


Küchengeräte

  • Baumwolltuch
  • Kochlöffel
  • Sushimatte
  • Topf
  • Topf mit Deckel

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
569kcal27%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
11.2g23%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
0.9g1%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
126.4g48%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Soja

Soja

Betroffene reagieren mit unterschiedlichen Beschwerden auf Sojabohnen und ihre Folgeprodukte, wie Tofu, Drinks, Mehl oder Öl: Sie reichen von Magendarmbeschwerden bis zu Neurodermitis. Enthält ein Lebensmittel Sojaanteile steht das im Zutatenverzeichnis.

Die Küche der Achtsamkeit von Tainá Guedes

Dieses Rezept stammt aus dem Buch
Die Küche der Achtsamkeit
von Tainá Guedes
Erschienen im Kunstmann Verlag
Du findest es auf Seite 44.

Hier kannst du das Kochbuch kaufen



Diese Rezepte könnten dir gefallen

16
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Bunter Kartoffelsalat mit Radieschen

Einfach | 45 Min. | 253 kcal
6
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Kirsch-Smoothie mit Chiasamen und Kurkuma

Einfach | 2,2 Std. | 157 kcal
88
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.

Gemüselasagne im Glas

Mittel | 1,3 Std. | 454 kcal