Original Bircher Müsli

mit Haferflocken, Apfel, Zitronensaft, Haselnüsse

Profilbild SevenCooks Redaktion
von SevenCooks Redaktion

Das Birchermüsli wurde von dem Schweizer Arzt Maximilian Oskar Bircher-Brenner erfunden und sollte damals als „Apfeldiätspeise“ seinen Patienten mit Magenerkrankungen helfen. Auch heute noch ist es ein tolles Frühstücksrezept, deshalb haben wir das Originalrezept von 1900 nachgekocht.

Unser Speiseplan hat sich unendlich erweitert. Keine Wünsche bleiben offen.
- Sylvia Eisenhut

Zutaten

Zubereitung

Infos

Zutaten für

Portionen
100 g
feine Haferflocken
1
Apfel
2 TL
Zitronensaft
2 EL
gehackte Haselnüsse
2 EL
gehackte Mandeln
1 EL
Kondensmilch, oder Milch
10 EL
Wasser

Speichere deine Einkaufsliste direkt in der Bring! App. Was ist die Bring! App?

Zubereitungsdauer

10 MinutenVorbereitungszeit

12 StundenRuhezeit

Benötigte Küchengeräte

  • Raspel

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
167kcal8%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
5.2g11%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
6.3g9%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
22.2g8%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Haselnuss

Haselnuss

Die allergische Reaktion auf Haselnüsse fällt sehr unterschiedlich aus. Betroffene sollten auch die Folgeprodukte meiden. Haselnüsse stecken in verschiedenen Lebensmitteln, zum Beispiel Backwaren, Gewürzen oder Getränken. Diese sind kennzeichnungspflichtig.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.
Profilbild SevenCooks Redaktion
von SevenCooks Redaktion

Das Birchermüsli wurde von dem Schweizer Arzt Maximilian Oskar Bircher-Brenner erfunden und sollte damals als „Apfeldiätspeise“ seinen Patienten mit Magenerkrankungen helfen. Auch heute noch ist es ein tolles Frühstücksrezept, deshalb haben wir das Originalrezept von 1900 nachgekocht.


Zubereitung

Ansicht ohne Bilder
Ansicht mit Bildern
Ansicht mit großen Bildern
1
100 g
feine Haferflocken
10 EL
Wasser

Zu Beginn die Haferflocken über Nacht in Wasser einweichen.

2
1 EL
Kondensmilch
2 TL
Zitronensaft

Am nächsten Tag die eingeweichten Haferflocken mit der Kondensmilch und dem Zitronensaft vermischen.

3
1
Apfel

Nun die Äpfel mitsamt der Schale reiben und unter den Brei mischen.

4
2 EL
gehackte Haselnüsse
2 EL
gehackte Mandeln

Zum Schluss mit den gehackten Nüssen garnieren und servieren.

Tipp!

Du hast keine Kondensmilch zur Hand? Dann ersetze sie einfach durch Milch, Joghurt oder Quark. Da Kondensmilch bereits gesüßt ist, kannst du dann dein Bircher Müsli mit Honig oder Rosinen süßen.

Vegane Variante

Bircher Müsli ist voll dein Ding, aber bitte vegan? Dann schau dir unsere Bircher Overnight Oats mit Mandelmilch an! Der Clou daran: du bereitest alles schon am Abend zu und kannst morgens ganz entspannt dein Frühstück genießen.

Wissenshunger

Dein Bauch ist nun gut gefüllt, aber du brauchst noch mehr Gehirnfutter? Dann schau in unser Magazin und erfahre alles Wissenswerte über das Original Bircher Müsli.


Zubereitungsdauer

10 MinutenVorbereitungszeit

12 StundenRuhezeit


Küchengeräte

  • Raspel

Nährwerte pro Portion

Unsere Nährwertberechnung basiert auf dem Bundeslebensmittelschlüssel und Empfehlungen der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Zutaten mit * werden nicht berücksichtigt. Die Kreisdiagramme zeigen den Tagesbedarf einer Frau zwischen 25 und 51 Jahren mit überwiegend sitzender Tätigkeit.
167kcal8%

Energie

Energie

Kilokalorien (kcal) ist eine Einheit für Energie, die dein Körper aus Lebensmitteln gewinnen kann. Die Einheit ist gängig, verliert aber zugunsten von Kilojoule an Bedeutung. Dein Tagesbedarf hängt von Alter, Aktivität und Körpergewicht ab.
5.2g11%

Eiweiß

Eiweiß

Eiweiß (Protein) ist der wichtigste Baustoff deines Körpers. Aus ihm entstehen Zellen, Enzyme und Hormone. Eiweiße bestehen aus verschiedenen Aminosäuren. Einige davon kann dein Körper nicht selbst herstellen und muss sie deshalb über Nahrung aufnehmen.
6.3g9%

Fett

Fett

Fett dient deinem Körper nicht nur als Energielieferant. Es ist ein ausgezeichneter Geschmacksträger und außerdem nötig, um bestimmte Vitamine aufzunehmen. Man unterscheidet zwischen gesättigten, sowie einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
22.2g8%

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind neben Fetten die wichtigsten Energielieferanten für deinen Körper. Sie machen meist den größten Teil unserer Nahrung aus und bestehen aus Zuckermolekülen. Je nach Anzahl dieser Moleküle werden sie in Einfach-, Zweifach- und Mehrfachzucker unterteilt.

Allergene

Hier findest du eine Liste der Allergene, die das Gericht enthält. Sie wird vom System automatisch anhand der Zutaten erstellt. Für die Vollständigkeit können wir nicht garantieren. Bitte sei besonders vorsichtig, wenn du an starken Allergien leidest.

Fruktose

Fruktose

Fruktose (Fruchtzucker) ist ein Einfachzucker, der in unterschiedlich hoher Konzentration in vielen Lebensmitteln steckt. Zum Beispiel in Obst, Gemüse, aber auch Honig und Haushaltszucker. Mit diesem Icon weisen wir auf Lebensmittel im Rezept hin, welche einen Fruktoseanteil von über 2000 mg pro 100 g haben.

Gluten

Gluten

Gluten befindet sich in den Getreidesorten Weizen, Roggen, Gerste, Hafer, Dinkel, Kamut, Emmer, Einkorn und Grünkorn – und all ihren Folgeprodukten wie Brot, Nudeln oder Keksen. Die Beschwerden reichen von Verdauungsbeschwerden über Müdigkeit bis zu Kopfschmerzen.

Haselnuss

Haselnuss

Die allergische Reaktion auf Haselnüsse fällt sehr unterschiedlich aus. Betroffene sollten auch die Folgeprodukte meiden. Haselnüsse stecken in verschiedenen Lebensmitteln, zum Beispiel Backwaren, Gewürzen oder Getränken. Diese sind kennzeichnungspflichtig.

Laktose

Laktose

Laktose (Milchzucker) kommt in Tiermilch und ihren Folgeprodukten vor, wie beispielsweise Käse, Joghurt oder Quark. Die Beschwerden reichen von Bauchgrimmen bis zu starken Verdauungsbeschwerden. Mittlerweile gibt es viele laktosefreie Milchprodukte.

Schalenfrucht

Schalenfrucht

Schalenfrüchte sind alle essbaren Samen, die in einer harten Schale stecken. Zum Beispiel Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse, Macadamianüsse, Pecannüsse, Cashewnüsse, Pistazien und Paranüsse. Ihr Vorhandensein muss auf Lebensmittelverpackungen gekennzeichnet werden.




Diese Rezepte könnten dir gefallen

Frischkorn-Frühstücksbrei
59
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.
Frischkorn-Frühstücksbrei
Einfach | 10 Min. | 458 kcal
Geröstetes Low-Carb-Müsli
53
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
Geröstetes Low-Carb-Müsli
Einfach | 25 Min. | 227 kcal
Cremiger Frühstücksjoghurt mit Johannisbeer-Konfitüre
Veganes Rezept: Cremiger Frühstücksjoghurt mit Johannisbeer-Konfitüre 1
45
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.