SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Registrierung
Login
<
Zugangsdaten zurücksetzen
Vegane Kürbis-Lasagne mit Tomatensauce, Sojaquark und Hefeschmelz auf einem flachen, grauen Teller, daneben Besteck.

So einfach kochst du vegane Lasagne

Katharina vom SevenCooks Team
17.01.2021
Lasagne ist Soulfood für die ganze Familie. Wir zeigen dir, wie du Schritt für Schritt eine vegane Lasagne mit veganer Béchamelsauce kochst. Sei gespannt auf unsere Tipps für den idealen Käseersatz!

Die besten Artikel und Rezepte

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Inhaltsverzeichnis:

Was du in diesem Text erfährst

Eine klassische Lasagne ist nicht vegan. Sie enthält Bolognese (Hackfleisch) sowie Béchamelsauce (Milch, Butter) und wird mit Käse überbacken.

Trotzdem musst du als Veganer nicht auf Lasagne verzichten! Hier lernst du, wie du ganz einfach eine vegane Lasagne zauberst.

Ich erkläre dir, wie du eine vegane Béchamelsauce machst und welche Käse-Alternativen es zum Überbacken gibt.

Los geht´s!

So machst du eine vegane Bolognese

Für unsere Bolognesesauce verwenden wir Lupinenschrot als Hackfleischersatz. Lupinen sind soja- und glutenfrei, außerdem sehr reich an Proteinen.

Sie haben einen nussigen Geschmack und eine körnige Konsistenz, was ich in einer Bolognese gerne mag.

Für 4 Portionen brauchst du:

  • 150 g Lupinenschrot
  • 200 ml Gemüsebrühe
  • 1 große rote Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • Olivenöl
  • 2 Paprikaschoten
  • 3 Tomaten
  • 50 g Tomatenmark
  • 2 Dosen gestückelte Tomaten
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Thymian
  • 1 TL Oregano
  • 1 TL Rauchpaprika, Alternativ: edelsüßes Paprikapulver
  • 1 TL Majoran
  • 1 TL Kokosblütenzucker

Zubereitung:

  1. Zuerst wäschst du das Lupinenschrot in einem Sieb mit warmen Wasser ab. Anschließend mit der heißen Gemüsebrühe übergießen und abgedeckt für circa 20 Minuten ziehen lassen.

Lupinenschrot Foto: SevenCooks

  1. Für die Tomatensauce die Zwiebel und den Knoblauch in kleine Würfel schneiden und mit Olivenöl für circa 2 Minuten in einem Topf anbraten.

  2. Die Paprika ebenfalls würfeln und mit dazu geben. Als letztes die Tomaten würfeln und mit zum restlichen Gemüse in den Topf geben.

  3. Nun das gequollene Lupinen-Schrot ebenfalls mit zum Gemüse geben und kurz anbraten lassen.

  4. Tomatenmark und die gestückelten Tomaten nach 2 Minuten zum Ablöschen in den Topf mischen und alles bei mittlerer Flamme für 15 Minuten köcheln lassen.

  5. Zum Abschluss mit Zimt, Thymian, Oregano, Rauchpaprika und Majoran würzen. Den Kokosblütenzucker ebenfalls einrühren.

Vegane Bolognese Foto: SevenCooks

So machst du eine vegane Béchamelsauce

Meiner Meinung nach darf Béchamelsauce in keiner Lasagne fehlen. Am liebsten mache ich die mit Mandeldrink, damit die Sauce auch schön hell bleibt.

Maismehl hilft beim Eindicken und Hefeflocken sorgen für einen käsigen Geschmack.

Für 4 Portionen vegane Béchamelsauce benötigst du:

  • 50 g Margarine
  • 2 EL Maismehl
  • 500 ml ungesüßten Mandeldrink
  • 4 EL Hefeflocken
  • Salz
  • Pfeffer
  • 0,5 TL Kurkuma
  • Saft von 1 Zitrone

Zubereitung:

  1. Für die Béchamel-Sauce die Margarine langsam in einem Topf schmelzen, Maismehl dazugeben und unter ständigem Rühren anschwitzen.

Béchamelsoße Foto: SevenCooks

  1. Mit dem Mandeldrink ablöschen und die Hefeflocken unterrühren.

  2. Danach mit Salz, Pfeffer und Kurkuma würzen und zuletzt den Zitronensaft einrühren.

Bechamelsoße Foto: SevenCooks

Die Portionen kannst du ganz einfach in unserem Rezept Lupinen-Lasagne anpassen.

So überbäckst du deine vegane Lasagne

Für das Überbacken findest du inzwischen in vielen Bioläden oder gut sortierten Supermärkten abgepackten, veganen Käseersatz.

Wenn dir da aber geschmacklich keiner zusagt, habe ich ein paar Tipps für dich:

1. Geraspelte Kartoffel

Mein Geheimtipp ist eine geraspelte Kartoffel als letzte Schicht auf die vegane Lasagne zu geben. Meistens hat man immer eine im Haus und der Geschmack ist sehr neutral.

Sie verbindet sich mit der Béchamelsauce und wird richtig schön knusprig hart, wie man das von gebackenem Käse kennt. Lecker!

2. Hefeschmelz

Wenn du den Geschmack käsiger magst, kannst du dir Hefeschmelz zubereiten.

Zum Überbacken einer Lasagne brauchst du:

  • 200 g Margarine
  • 200 g Cashewkerne
  • 200 ml Wasser
  • 4 EL Hefeflocken
  • 1,5 TL mittelscharfer Senf
  • 0,5 TL Salz
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 Prise Muskat

So machst du Hefeschmelz:

  1. Cashewkerne mit Wasser in einem Mixer oder mit einem Pürierstab zu einer glatten Creme mixen und mit Hefeflocken, Senf, Salz, Muskat und Kurkuma würzen.

Hefeschmelz Foto: SevenCooks

  1. Margarine bei mittlerer Hitze in einem Topf schmelzen lassen und die Cashewcreme in die Margarine einrühren, bis eine glatte Masse entsteht.

  2. Den Hefeschmelz nach Geschmack eventuell nochmals mit Senf abschmecken.

Hefeschmelz Foto: SevenCooks

In unserem Rezept Kürbis-Lasagne mit Spinat siehst du Schritt für Schritt, wie wir Hefeschmelz zubereiten.

3. Béchamelsauce

Als einfachste Variante kannst du aber auch einfach ein bisschen mehr der Béchamelsauce zubereiten und mit dieser als letzte Schicht deine vegane Lasagne abschließen.

Sie wird zwar nicht ganz so fest wie die geraspelte Kartoffel oder der Hefeschmelz, schmeckt aber fantastisch!

Vegane Lasagne einfrieren

Es ist noch Lasagne übrig? Packe sie doch portionsweise in geeignete Behälter und friere sie ein. So kannst du einzelne Portionen ganz leicht auftauen.

Zum Auftauen lässt du die gefrorene Lasagne am besten über Nacht im Kühlschrank und bäckst sie dann bei 180°C Ober-/Unterhitze für ca. 20 Minuten.

Wichtig dabei ist, die Lasagne mit Alufolie zu bedecken. So verdampft kaum Flüssigkeit und sie trocknet nicht aus. Vorsichtshalber kannst du aber auch 2-3 Schlücke Pflanzendrink, wie ungesüßten Mandeldrink, vor dem Backen auf das aufgetaute Lasagnestück geben.

Lesetipps:

Titelbild: SevenCooks

Teile diesen Artikel
Artikel teilen

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche 7 neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.