Kitchenhacks

So lagerst du Kirschen richtig

Profilbild Beke Enderstein

von Beke Enderstein

20.6.2021

Kirschen gehören wie Erdbeeren zu den beliebtesten Sommerfrüchten. Wenn du dich möglichst lange an ihnen erfreuen möchtest, solltest du sie richtig lagern. Wie dir das unkompliziert gelingt, erfährst du in diesem Artikel.

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Inhaltsverzeichnis:

Kirschen schnell essen – oder gut lagern

Kirschen sind zwar nicht so empfindlich wie Erdbeeren, allerdings solltest du sie nach dem Einkauf möglichst schnell genießen. Besonders viele der zahlreichen Mikronährstoffe nimmt dein Körper übrigens auf, wenn du sie roh isst.

Falls du stolzer Besitzer eines Gartens mit Kirschbaum bist, wirst du vermutlich nicht alle erntereifen Kirschen innerhalb weniger Tage essen können. Gleiches gilt, wenn du günstig ein paar Kilogramm Kirschen auf dem Wochenmarkt oder im Bioladen erstanden hast. Dann heißt es, die Kirschen für den späteren Genuss zu lagern.

Die optimale Lagerung der Kirschen hängt davon ab, wie lange du das süße Sommerobst aufbewahren möchtest. Zusätzlich ist die Frage entscheidend, ob du die Kirschen pur oder zubereitet aufbewahren willst.

Ich zeige dir, welche Methode die beste für dich ist.

Kirschen einkaufen: Je besser die Qualität, umso länger kannst du sie lagern

Deine Kirschen halten besonders lange, wenn du beim Kauf auf eine gute Qualität achtest.

Was heißt das?

Achte darauf, dass die Kirschen prall sind, glänzen und keine Stellen, Risse durch Regen oder Quetschungen durch eine unsachgemäße Behandlung aufweisen.

Eine defekte Schale senkt die Haltbarkeit der Kirschen deutlich. Die Früchte werden schneller matschig. Und an den „kaputten“ Stellen bildet sich leichter Schimmel, der die Kirschen ungenießbar macht.

Chia Pudding Kirschen sind sehr gesund, probier doch mal unseren Chiapudding mit Vanillekirschen zum Frühstück. Foto: SevenCooks

Ein Qualitätsmerkmal von Kirschen ist, wenn sie mit Stiel angeboten werden. Daran erkennst du, dass die erntereifen Früchte sorgfältig per Hand und nicht maschinell gepflückt wurden.

Achte beim Kauf auf einen grünen, glatten Stengel. Fehlt der Stiel bereits, solltest du Kirschen besser nicht lagern, da über die Öffnung leicht Fäulnisbakterien eindringen können.

Tipp: Wenn du deine eigenen Kirschen erntest, achte darauf, dass sie bereits reif genug sind. Da Kirschen nicht zu den sogenannten klimakterischen Früchten gehören, reifen sie nach dem Pflücken nicht mehr nach. Die Früchte sollten ein intensiv süß-fruchtiges Aroma besitzen. Erntesaison für Kirschen ist zwischen Juni und August.

Kirschen für die Lagerung vorbereiten

Auch das Waschen, Putzen, Entstielen und Entkernen bzw. Entsteinen der Sommerfrüchte wirkt sich direkt auf die Lagerungsbedingungen aus. Die optimale Vorbereitung der Kirschen zur Lagerung richtet sich danach, ob du die Kirschen kurz oder länger aufbewahren möchtest.

Wenn du Kirschen kurzeitig im Kühlschrank lagern möchtest:

  • Wasche sie vorher nicht und entferne auch den Stiel nicht.
  • Restfeuchte durch Waschwasser erhöht das Risiko für Schimmel.
  • Die „Wunde“ vom Entfernen des Stiels ist ein Einfalltor für fäulniserregende Bakterien. Außerdem kann dort Kirschsaft austreten, der das Aroma reduziert.

Wenn du deine Kirschen einfrieren und länger lagern möchtest:

  • Spüle die Kirschen sorgfältig ab und entferne sowohl Stiele als auch Kerne.
  • So kannst du sie direkt nach dem Auftauen weiterverarbeiten.
  • Möchtest du aus deinen Kirschen Eis machen, kannst du sie sogar gefroren in den Mixer geben und pürieren.
  • Alternativ kannst du Kirschen für ein paar Stunden anfrieren lassen und dann Kerne und Stiele im halbgefrorenen Zustand entfernen.
  • Möchtest du Kirschen in einem Dampfentsafter zu Kirschsaft machen? Dann kannst du sie auch mit Steinen einfrieren. Die stören im Dampfentsafter nicht.

Softeis mit Kirschen Wenn du Kirschen nicht einfach so einfrieren möchtest, kannst du auch ein leckeres Kirsch-Softeis zaubern. Foto: SevenCooks

Wenn du keinen Kirschsaft herstellen möchtest, würde ich dir jedoch empfehlen, den Kern vor dem Einfrieren mit einem speziellen Entsteiner für Kirschen aus dem Fruchtfleisch zu drücken, der für Kirschliebhaber ein Muss ist. Dafür wird die Kirsche zwischen Daumen und Zeigefinger genommen, der Entkerner gleichzeitig oben und unten angesetzt und der Kirschkern herausgedrückt.

So ein Kirschkernentferner wird günstig angeboten und ist bei größeren Mengen an Kirschen für Saft, Gelée und Co. sinnvoll.

Kirschen wenige Tage lagern – Kirschen im Kühlschrank aufbewahren

Wenn du Kirschen nur kurz für wenige Tage lagern möchtest, sind die süßen Früchte am besten im Gemüsefach deines Kühlschranks aufgehoben. Die Kälte verlängert die Haltbarkeit, was insbesondere bei heißen Sommertemperaturen wichtig ist.

Spätestens nach drei Tagen solltest du die Kirschen allerdings essen oder zu Konfitüre, Kompott oder Grütze weiterverarbeiten. Ansonsten verlieren sie an Aroma, Glanz, Mikronährstoffen und praller Frische.

Kirschen im Kühlschrank lagern:

  1. Zunächst eine Dose mit Küchenpapier auslegen, um überschüssige Flüssigkeit oder austretenden Kirschsaft aufzusaugen.

  2. Die Kirschen mit Stiel werden möglichst nebeneinander auf das Küchenpapier gelegt, damit die Luft zirkulieren kann (Schutz vor Schimmel).

  3. Der Deckel sollte leicht geöffnet werden, damit Kondenswasser gegebenenfalls entweichen kann.

  4. Die Dose kannst du im Gemüsefach des Kühlschranks bis zu 3 Tage aufbewahren.

  5. Wasch die Kirschen vor dem Verzehr und entferne zusätzlich Stiele und Kerne vor der Weiterverarbeitung

Polentaplätzchen mit Kirschgrütze Wenn du Kirschen länger lagern möchtest, kannst du auch Kirsch-Grütze machen. Dazu passen unsere leckeren Polentaplätzchen. Foto: SevenCooks

Kirschen länger lagern – Kirschen einfrieren

Falls du Kirschen längerfristig lagern möchtest, ist Einfrieren die richtige Lagerungsmethode. Dafür solltest du die reifen Kirschen entsprechend meiner Tipps vorbereiten. Dann kannst du dir bis zur nächsten Kirschsaison einen Vorrat anlegen und dich auch im Winter über Eis, Desserts oder Gebäck mit Kirschen freuen.

Kirschen einfrieren:

  1. Als erstes werden die Kirschen gewaschen, entstielt und entkernt.

  2. Lass die Kirschen anschließend auf einem Handtuch kurz trocknen. Falls ausreichend Platz in deinem Gefrierfach ist oder du eine Gefriertruhe hast, ist es sinnvoll, die vorbereiteten, trockenen Kirschen nebeneinander auf einem Backblech für ca. 2 Stunden anzufrieren. Durch das Anfrieren wird verhindert, dass die Kirschen zusammenkleben.

  3. Anschließend kannst du die angefrorenen Kirschen in einen Gefrierbeutel oder ein nachhaltigeres Gefriergefäß füllen und maximal bis zur nächsten Kirschsaison einfrieren.

Sauerkirschauflauf mit Amaranth Einfach himmlisch: Sauerkirschauflauf mit gepufftem Amaranth. Foto: SevenCooks

Lesetipps:

Titelbild: SevenCooks

Rezeptvorschläge zum Artikel

132
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Veganer Zupfkuchen mit Kirschen

Einfach | 50 Min. | 262 kcal
18
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.
60
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.

Blätterteig-Tarte mit frischen Kirschen

Einfach | 30 Min. | 774 kcal
452
Vegetarisch
Jetzt einloggen und dieses vegetarische Rezept in deiner Sammlung speichern.

Kokoskaiserschmarrn mit Kirschkompott

Einfach | 25 Min. | 953 kcal
243
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Sauerkirschauflauf mit gepufftem Amaranth

Einfach | 40 Min. | 434 kcal
65
Vegan
Jetzt einloggen und dieses vegane Rezept in deiner Sammlung speichern.

Softeis mit Kirschen

Einfach | 1,2 Std. | 167 kcal

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.