SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Registrierung
Login
<
Zugangsdaten zurücksetzen
Schnell gekocht und schön herzhaft. Rotkohlsuppe mit Tempeh-Sticks, Meerrettich und Sellerieöl.

Selbst gemixt: Unsere liebsten Wintersuppen zum Nachkochen

Profilbild SevenCooks Redaktion
29.01.2020
Im Winter wärmen uns heiß gemixte Suppen Bauch und Seele. Darüber hinaus versorgen sie unseren Körper mit wertvollen Nährstoffen. Und wenn wir dabei auf regionale Zutaten zurückgreifen, freut sich auch die Umwelt. Wir zeigen dir unsere liebsten Suppen für kalte Wintertage und wie du sie selbst zubereiten kannst.

Die besten Artikel und Rezepte

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Wenn es draußen kälter wird und die Schneeflocken vor unserem Fenster tanzen, fließt mit Vorliebe heiße Suppe in unsere Teller.

Da wir uns über facettenreiches Wintergemüse aus der Region freuen dürfen, sind unserer Kreativität kaum Grenzen gesetzt.

Wir verraten dir, welche Zutaten sich für einen nährstoffreichen Genuss aus dem Mixer eignen und präsentieren dir kreative Rezept-Inspirationen, die blitzschnell gelingen und dich von innen wärmen.

Vorteile von selbst gemixter Suppe

Im Gegensatz zu fertigen Eintöpfen, Gemüsesuppen und Co. bestimmst du selbst, welche Zutaten in deinen Mixer wandern. Dadurch verhinderst du, dass sich künstliche Zusatzstoffe – wie Geschmacksverstärker, Verdickungsmittel und Konservierungsstoffe – in deiner Suppe tummeln.

Wenn du regionale Gemüsesorten favorisierst, unterstützt du Nachhaltigkeit auf kulinarische Weise. Noch dazu sind deine eigenen Kreationen meistens kostengünstiger.

Ein weiter Pluspunkt: Durch das Pürieren im Mixer werden die Nährstoffe besonders gut für deinen Körper verwertbar und sättigen – dem Mix aus Ballaststoffen und Flüssigkeit sei Dank – besonders intensiv.

Auch der zeitliche Aspekt kann sich sehen lassen, denn eine frisch gekochte Suppe ist im Handumdrehen fertig.

Natürliches Aroma: die richtigen Gewürze

Du kannst deine selbst gemixte Suppe nach Herzenslust mit frischen Kräutern, Gewürzen und glasig gedünsteten Knoblauch- und Zwiebelwürfeln genussvoll und nährstoffreich aufpeppen. Dadurch wandern zahlreiche Mikronährstoffe – u. a. Antioxidantien bzw. sekundäre Pflanzenstoffe – in deine Lieblingssuppe.

Während du Thymian, Salbei und Rosmarin mit dem Gemüse anschwitzt, damit sich das charakteristische Aroma entwickeln kann, eignen sich Basilikum, Petersilie oder Koriander – samt einer Extraportion Vitamin C und Eisen – zum nachträglichen Verfeinern.

Darüber hinaus kannst du deine Kreation mit angeschwitztem Tomatenmark – reich an zellschützendem Lycopin –, mit antioxidativem Kurkuma und antibakteriellem Ingwer aromatisch und gesund aufpeppen.

Wirsingcremesuppe

Wirsing ist ein wahrer Dauerbrenner und fast das ganze Jahr aus regionalem Anbau verfügbar. Er besticht durch seinen hohen Vitamin-C-Gehalt (von dem ein Teil beim Erhitzen verfliegt) sowie sekundäre Pflanzenstoffe, Folsäure und Kalium.

Wir kombinieren ihn in dieser leckeren Suppe mit karamellisierten Äpfeln und Haselnüssen.

Resteverwertung: Wenn du Wirsing übrig hast, mach dir einen gesunden Snack – unsere knusprigen Wirsingchips.

wirsingcremesuppe 1-1037903-700-990-0 Die karamellisierten Äpfel und Nüsse verleihen der Suppe ihr gewisses Etwas. Foto: SevenCooks

Rotkohlsuppe

Unsere Rotkohlsuppe spendet nicht nur Wärme von innen, die knallige Farbe ist auch der perfekte Kontrast zum trüben Wintergrau.

Die farbgebenden sekundären Pflanzenstoffe liefern Antioxidantien. Außerdem enthält die rote Rübe eine Extraportion pflanzliches Eisen.

Dieses Rezept zeigt, dass Rotkohl wunderbar mit Apfel und Gartenkresse harmoniert.

Gesundheitstipp: Damit dein Körper Eisen besser aufnehmen kann, solltest du es mit Vitamin C kombinieren, indem du z. B. einen spritzer Zitronensaft ins Essen oder in ein Glas Wasser gibst.

rotkohlsuppe 2-1038462-700-990-0 Unsere Rotkohlsuppe bringt deine Küche zum Leuchten. Foto: SevenCooks

Schwarzrettichsuppe

Wer hätte gedacht, dass eine Suppe aus Schwarzrettich am Ende zartrosa wird? So ist dieser Seelenwärmer ein echter Hingucker und ein schöner erster Gang, wenn du Gäste zum Essen einlädst.

Seine typische Schärfe erhält schwarzer Rettich übrigens duch schwefelhaltige Senföle, die antibakteriell wirken. Auch erwähnenswert ist der hohe Kaliumgehalt – 200 g Rettich decken ein Drittel deines Tagesbedarfs.

Anti-Husten-Tipp: In der Naturheilkunde wird Schwarzer Rettich übrigens als Anti-Hustenmittel eingesetzt.

schwarzrettichsuppe mit gemuesechips 1-1027796-700-990-0 Das schwarze Gemüse mit der rosa Seele. Foto: SevenCooks

Selleriesuppe

Ein Gericht für die ganze Familie. Schnell zubereitet, wunderbar herzhaft – und durch die Tempeh-Sticks alles andere, als gewöhnlich.

Sellerie ist eine gute Quelle für Antioxidantien. Sie schützen deinen Verdauungstrakt und besonders den Magen.

Resteverwertung: Selleriegrün macht sich nicht nur gut in Suppen, sondern auch in selbstgemachtem Pesto oder Salat.

selleriesuppe mit tempeh sticks 1-1034372-700-990-0 Tempeh ist nicht nur dekorativ, sondern auch eine gute Eiweißquelle. Foto: SevenCooks

Maronensuppe

Maronen (auch Esskastanien genannt) sind eine typische Zutat der kälteren Jahreszeiten und schmecken nicht nur geröstet, sondern auch als Suppe.

In ihnen steckt ein hoher Anteil komplexer Kohlenhydrate, dadurch machen sie satt und lassen den Blutzucker nur langsam steigen. Außerdem enthalten sie sämtliche B-Vitamine sowie Vitamin E.

Damit die Suppe etwas schneller fertig wird, solltest du zu vorgekochten Maronen greifen.

Tipp: Wenn du die Suppe eindicken lässt, wird sie zu einer tollen Pastasoße.

maronensuppe 2-1032365-700-990-0 Suppe oder Pastasoße? Dieses Rezept kann beides. Foto: SevenCooks

Ein raffiniertes Topping gefällig?

Deine Suppen-Kreation wird besonders köstlich, wenn sie mit knusprigen Croûtons vollendet wird. Dafür einfach ein paar altbackene Brotwürfel – oder gewürfelten Vollkorn-Toast – in Öl mit Knoblauch und einer Prise Salz braten. Auf Wunsch kannst du die Knoblauch-Croûtons zusätzlich mit Rosmarin oder Thymian aromatisieren (Maronensuppe mit Thymian-Croûtons).

Ein paar Tropfen Lein- oder Walnussöl – auf Wunsch auch in Form gehackter Walnusssplitter – sorgen für eine Extraportion Omega-3-Fettsäuren und Vitamin E.

Darüber hinaus empfehle ich dir einen Schuss Mandelsahne zur Verzierung, knackige Sprossen oder Superfood wie Chiasamen als nährstoffreiches Topping.

Das könnte dir auch noch gefallen: 

Titelbild: SevenCooks

Teile diesen Artikel
Artikel teilen

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche 7 neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.