SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Registrierung
Login
<
Zugangsdaten zurücksetzen
Malai Kofta in orientalischer Tomatensauce in einem tiefen Teller vor dunkelblauem Hintergrund.

OMAD-Diät: Die extreme Form des Intervallfastens

Katharina vom SevenCooks Team
14.06.2020
Mit dem Auslassen von Mahlzeiten kannst du einfach und effizient überschüssige Pfunde loswerden. Doch ist es noch gesund, nur eine Mahlzeit am Tag zu essen? Wir beleuchten den neuen Trend der „One Meal a Day“-Diät aus den USA.

Die besten Artikel und Rezepte

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Inhaltsverzeichnis:

Was ist die OMAD-Diät?

Die Abkürzung OMAD stammt aus dem Englischen und steht für One Meal a Day (eine Mahlzeit am Tag). Bei dieser Diätform isst du nur eine Mahlzeit und fastest den Rest des Tages.

Die OMAD-Diät wird als eine extreme Form des Intervallfastens verstanden und ist daher auch als 23:1 Prinzip bekannt. Es wird also 23 Stunden lang gefastet und innerhalb einer Stunde wird die einzige Mahlzeit des Tages gegessen.

Gesundheitsexperten raten, diese Ernährungsform nur für ein paar Tage anzuwenden oder nur für einen Tag pro Woche so extrem zu fasten.

Wann du die Mahlzeit zu dir nimmst, bleibt dir überlassen. Damit sich dein Körper an einen Fasten-Rhythmus gewöhnen kann, solltest du versuchen, immer zur selben Zeit essen. Dabei darf auch nicht geschummelt werden! Dein Teller sollte keinen größeren Durchmesser als 28cm haben und das Essen darf auch nicht gestapelt werden.

Während des Fastens sind kalorienfreie Getränke, wie schwarzer Kaffee, ungesüßter Tee und Wasser erlaubt. Die Kaloriendichte deiner Mahlzeit steht dir übrigens völlig frei. Es gibt keine Vorgaben.

Tee Während du fastest darfst du ungesüßten Tee, Wasser und schwarzen Kaffee trinken. Foto: SevenCooks

Lesetipp: Intervallfasten: Die gesunde Auszeit für deinen Körper

Vorteile der OMAD-Diät

1. Schneller Gewichtsverlust

Die OMAD-Diät gilt als besonders effektive Methode, um schnell Gewicht zu verlieren. Aufgrund der stark reduzierten Nahrungsaufnahme schaltet der Körper in den Zustand der Ketose. Das bedeutet, dass gespeichertes Körperfett anstatt Kohlenhydrate aus der Nahrung zur Energiegewinnung herangezogen wird.

Außerdem nimmst du mit einer Mahlzeit am Tag deutlich weniger Kalorien zu dir als du es gewohnt bist. Daher nimmst du schnell ab.

2. Einfache Anwendung

Für die Umsetzung der OMAD-Diät ist keine besondere Vorbereitung oder das Einkaufen von speziellen Produkten notwendig. Du kannst sofort starten.

Entscheide selbst, welche Mahlzeiten du auslässt und wann am Tag du essen möchtest. Plane und koche am besten voraus, damit abwechslungsreiche Gerichte auf den Tisch kommen.

Lesetipp: Meal Prep für Anfänger

3. Gesundheitliche Vorteile

Ein Vorteil des Fastens ist, dass die Autophagie angeregt wird.

Autophagie ist ein Schutzprozess des Körpers, in dem alte Zellen abgebaut und unerwünschte Stoffe abtransportiert werden.

Mit nur einer Mahlzeit am Tag, hat der Körper ausreichend Zeit, zu verdauen und sich zu regenerieren.

Studien konnten belegen, dass intermittierendes Fasten die Blutzuckerwerte senkt sowie die Insulin-Ausschüttung reguliert, was langfristig gesehen wiederum Übergewicht sowie Diabetes vorbeugt.

Nachteile der OMAD-Diät

1. Großes Kaloriendefizit

Wenn du wenige Kalorien isst, nimmst du schneller ab. Gleichzeitig kann es aber auch zu unangenehmen Nebenwirkungen kommen.

Die Aufnahme von vielen Kalorien in kurzer Zeit verlangsamt deine Verdauung, macht dich müde und träge.

Das Kaloriendefizit macht dich nervös, unkonzentriert und fördert Kopfschmerzen.

2. Gefahr eines Nährstoffmangels

Bei nur einer Mahlzeit am Tag sparst du nicht nur ordentlich Kalorien ein, sondern musst auch die Vitamin- und Nährstoffzusammensetzung deines Gerichtes genau im Blick haben.

Bei einer längeren Durchführung der OMAD-Diät kann es zu einem Mangel von wichtigen Nährstoffen kommen. Gesundheitsexperten empfehlen daher, diese nicht länger als ein paar Tage oder eine Woche am Stück durchzuführen.

3. Jojo-Effekt

Auch wenn du mit der OMAD-Diät von heute auf morgen starten kannst, ist sie eine sehr radikale Ernährungsform. Das Durchhalten dieser Diät ist nicht sehr einfach und bringt mit der Rückkehr der alten Essgewohnheiten den unerwünschten Jojo-Effekt mit sich.

Ernährungswissenschaftler schlagen vor, eine sanftere Methode des Intervallfastens zu wählen.

Bei der Methode 16:8 fastest du 16 Stunden lang (lässt zum Beispiel dein Frühstück aus) und hast 8 Stunden Zeit, um zu essen.

So gewöhnt sich der Körper langsamer und nachhaltiger daran, weniger zu essen.

Ist die OMAD-Diät gesund?

Wie schon beschrieben, können bei der OMAD-Diät unangenehme Nebenwirkungen auftreten. Die Ernährungsform ist sehr extrem und sollte daher nicht über einen längeren Zeitraum durchgeführt werden.

Das Prinzip der OMAD Diät klingt sehr verlockend: Du kannst mit einer Mahlzeit am Tag alles essen, was du willst und nimmst effektiv ab. Doch mit einem gesunden Lebensstil hat dies nichts zu tun.

Eine Ernährungsumstellung zielt hingegen darauf ab, Schritt für Schritt einen Ernährungsstil für sich zu finden, der dauerhaft umsetzbar, alltagstauglich und genussvoll ist und den Regeln einer gesunden Ernährung entspricht.

Lesetipps der Redaktion: 

Titelbild: SevenCooks

Teile diesen Artikel
Artikel teilen

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche 7 neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.