SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Registrierung
Login
<
Zugangsdaten zurücksetzen
Es trägt zwar ein Mindesthaltbarkeitsdatum, aber kann es auch schlecht werden? Hier erfährst du, wie lange sich Mehl hält und woran du verdorbenes Mehl erkennst.

Kann Mehl schlecht werden?

Simon vom SevenCooks Team
27.04.2020
Kurz und knackig: In dieser Artikelserie beantworten wir dir schnell und einfach Fragen rund um Ernährung und Kochen. Heute erkläre ich dir, ob Mehl verderben kann.

Die besten Artikel und Rezepte

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Ja, auch Mehl kann verderben. Allerdings halten sich Trockenprodukte, wie Mehl oder Backmischungen, sehr lange. Vollkornmehl verdirbt etwas früher, weil es natürliche Öle enthält und kann deshalb auch "ranzig" werden.

Verdorbenes Mehl erkennst du am Aussehen, Geruch oder Geschmack. Vertraue auf deine Sinne.

Warnzeichen sind:

  • Klumpen
  • Feuchte Stellen
  • Süßlicher oder beißender Geruch
  • Hinweise auf Schädlinge

Das Mindesthaltbarkeitsdatum (MHD) auf der Verpackung sagt nichts darüber aus, ob das Mehl noch genießbar ist. Es gibt lediglich an, bis zu welchem Zeitpunkt der Hersteller den einwandfreien Zustand des Lebensmittels garantiert.

Bei korrekter Lagerung kannst du Mehl noch lange über das MHD hinaus verwenden. Anstatt die angebrochene Packung in den Schrank zu stellen, fülle das Mehl in ein luftdichtes Gefäß, wie ein Schraubglas oder eine Box mit Deckel und bewahre es an einem dunklen, eher kühlen Ort auf.

Hast du eine Frage, auf die du eine kurze Antwort wünschst? Dann schreib uns!

Lesetipps der Redaktion: 

Titelbild: SevenCooks

Teile diesen Artikel
Artikel teilen

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche 7 neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.