SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Registrierung
Login
<
Zugangsdaten zurücksetzen
Von oben fotografierte Produkte der Firma Sonnentor. Verschiedene Aromaöle, auf einem Holzbrett, mit Verpackung, daneben Besteck, Zitrone und Pfeffermühle. Der Hintergrund ist hell.

Ätherische Öle zum Kochen und Backen

Katharina vom SevenCooks Team
07.05.2020
[Enthält Werbung] Düfte und Gerüche können unsere Stimmung beeinflussen und sich auf unser Wohlbefinden auswirken. Der Einsatz von ätherischen Ölen im Rahmen der Aromatherapie ist jedem bekannt, doch du kannst sie auch beim Kochen und Backen verwenden. Welche Öle sich dafür eignen und worauf du achten musst, erfährst du hier.

Die besten Artikel und Rezepte

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Inhaltsverzeichnis:

Was sind ätherische Öle?

Ätherische Öle sind hochkonzentrierte und flüchtige Pflanzenessenzen. Die Herstellung erfolgt meist durch Wasserdampfdestillation. Dafür werden die wasserlöslichen Stoffe aus verschiedenen Pflanzenteilen (z.B. Blüten, Blätter und Rinden) mit heißem Wasserdampf gelöst, kondensiert und danach vom Wasser getrennt. Die Herstellung ist sehr aufwendig und pro Gramm Öl werden zwischen 150 und 5000 g Pflanzenteile benötigt. Ätherische Öle enthalten kein Fett und sind nicht wasserlöslich, aber dafür fettlöslich.

Was ist beim Einsatz in der Küche zu beachten?

Achte beim Kauf von ätherischen Ölen darauf, dass du zu 100 Prozent naturreine Öle kaufst, welche aus biologischem Anbau stammen. Nur so erhältst du ein unverfälschtes Naturprodukt.

Da ätherische Öle hochkonzentriert sind, solltest du sie immer verdünnen und sehr sparsam damit umgehen. Beim Kochen und Backen reichen je nach Sorte nur 1-4 Tropfen der ätherischen Gewürzöle auf 250-500ml Flüssigkeit aus. Vermische daher das passende Öl mit Zutaten, wie:

  • Fette und Öle
  • Butter
  • Sahne
  • Sauerrahm
  • Eigelb
  • Senf
  • Mayonnaise
  • Essig
  • Sojasauce
  • Zitronensaft
  • Sirup
  • Honig
  • Zucker
  • Salz
  • Alkohol

Die ätherischen Gewürzöle von SONNENTOR kannst du in dunklen Glasflakons mit praktischer Pipette kaufen. Das erleichtert das genaue Dosieren.

Denke beim Kochen und Backen mit ätherischen Ölen daran, dass manche Menschen sehr sensibel auf ätherische Öle reagieren oder sogar allergisch dagegen sind. Auch während der Schwangerschaft, bei Babys und Kleinkindern solltest du auf den Einsatz von ätherischen Ölen verzichten.

Welche ätherischen Öle eignen sich zum Kochen?

Der richtige Einsatz von ätherischen Ölen beim Kochen kann deinen Gerichten den letzten Schliff geben oder getrocknete Gewürze ersetzen, falls du diese nicht zu Hause hast. Ätherische Öle sind leicht in der Anwendung und verlieren nicht ihren hochkonzentrierten Geschmack.

Folgende Öle hat SONNENTOR im Sortiment:

Basilikum:

Reines ätherisches Basilikumöl katapultiert dich sofort in die italienische Küche! Egal ob zu Pizza, Pasta oder Salat, es passt wunderbar zu mediterranen Gerichten.

Basilikum soll entspannend, aufmunternd wirken und die Bekömmlichkeit fördern.

Zitrone:

Wenn du mal keine frische Zitrone zur Hand hast, hilft dir das 100% natürliche Zitronenöl aus. Im Nu zauberst du dir damit ein erfrischendes Getränk oder ein leckeres Salatdressing.

Zitrus-Öle Nur wenige Tropfen dieser Zitrusöle versprechen Frische in deinen Gerichten. Foto: SONNENTOR

Ingwer:

Gingerol ist das ätherische Öl des Ingwers und ist sehr scharf. Diese Öl passt wunderbar zur asiatischen Küche oder aber im Winter zum wärmenden Porridge.

Dem Ingwer wird eine appetitanregende Wirkung zugesprochen und soll die Bekömmlichkeit fördern.

Salate & Dips:

Das Zubereiten des Salatdressings ist nicht deine Stärke? Kein Problem! Mit der Mischung aus den Ölen von Zitrone, Zitronengras und Mandarine schmeckt garantiert jede Sauce.

Salat und Dips Für ein gelungenes Dressing einfach ein paar Tropfen des Öls für Salate & Dips beifügen. Foto: SONNENTOR

Welche ätherischen Öle eignen sich beim Backen?

Mit dem Einsatz von ätherischen Ölen lassen sich nicht nur in der Weihnachtszeit aromatische Backwaren herstellen.

Orange:

Keinen Zestenschneider zur Hand, um den Cocktail oder die Kuchenglasur aufzupeppen? Macht nichts, denn mit einem Tropfen Orangenöl holst du dir den Geruch eines ganzen Orangenhains nach Hause.

Vanille:

Das Vanillearoma passt doch zu jeder Süßspeise. Egal ob Kuchen, Gebäck oder Desserts, Vanille rundet das Geschmackserlebnis ab.

Kekse & Punsch:

Die würzig-süße Ölmischung aus Orange, Ingwer, Vanille und Zimt passen ideal zur Weihnachtsbäckerei. Passt aber auch gut zu Tiramisu und Heißgetränken.

Öle zum Backen Vanille-, Orangen-, oder Kekse & Punsch-Öl passen super in dein süßes Gebäck. Foto: SONNENTOR

Lesetipps der Redaktion: 

Zur Transparenz: Dieser Artikel enthält eine bezahlte Produktplatzierung. Die wissenschaftlichen Fakten im Text werden davon nicht beeinflusst und wurden wie in all unseren Artikeln sorgfältig recherchiert.

Titelbild: SONNENTOR

Teile diesen Artikel
Artikel teilen

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche 7 neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.