Lieblinge

Diese Wraps und Pizzaböden aus gerettetem Gemüse überzeugen nicht nur Veganer!

Profilbild SimonCooks

von SimonCooks

3.1.2022

[enthält Werbung] Gesund, nachhaltig, genial: Beetgold macht aus Gemüseteilen, die normalerweise weggeworfen werden, Wraps und Pizzaböden. Die sind nicht nur praktisch, sondern auch unglaublich lecker.

Eine geniale Idee

Jedes Mal, wenn ich die Zahl lese, bin ich aufs Neue erschüttert: Jedes dritte Lebensmittel landet im Müll.

Jeder von uns kann im Kleinen helfen, das zu ändern. Indem wir bedächtiger einkaufen und sorgfältig aufbrauchen, was wir eingekauft haben.

Man kann aber auch im Großen etwas gegen Lebensmittelverschwendung tun. Mit Cleverness und Unternehmergeist.

So wie Matthias Rother.

Matthias hat es nie verstanden, dass Gemüsereste, die bei der Saftproduktion entstehen, nicht weitergenutzt werden.

Beetgold hat schon viele Tonnen Gemüse gerettet.

Schließlich sind das keine Abfälle, im Gegenteil: Das sind hochkonzentrierte Nährstoffe. Und kalorienarm, weil der Großteil des Zuckers im Saft landet.

Also hatte er eine geniale Idee: Aus diesen Resten, die übrigens Trester genannt werden, Lebensmittel zu machen.

Die Idee war so gut und einleuchtend, dass sie einen Wettbewerb gewann, und daraus ein Unternehmen hervorging: Beetgold.

Matthias und Beetgold kaufen den Gemüse-Trester von Bio-Saft-Herstellern und machen daraus Tortilla-Wraps und Pizzaböden. Damit haben sie schon viele Tonnen Lebensmittel vor dem Wegwerfen gerettet.

Und uns eine leckere, vegane Low-Carb-Alternative geschenkt.

Schon neugierig? Wenn du Beetgold direkt ausprobieren möchtest, findest du hier einen Storefinder mit den Verkaufsstellen oder kannst hier online bestellen.

Innere Werte: 7 gute Argumente für Beetgold

Die Wraps und Pizzaböden von Beetgold entlasten nicht nur die Umwelt, indem sie der Lebensmittelverschwendung reduzieren. Sie bereichern auch die Ernährung.

Sehen wir uns mal an, was drinsteckt:

1. Konzentrierte Nährstoffe. Der hohe Gemüseanteil (Pizzaboden 75 %, Wraps 98 %) garantiert eine hohe Nährstoffdichte. Hier bekommt der Körper nebenbei etwas, von dem er sonst oft zu wenig abkriegt, ohne das man explizit Gemüse isst.

2. Lower Carb. Wer Kohlenhydrate reduzieren möchte, ist hier genau richtig. Der Großteil des gemüseeignen Zuckers landet im Saft, da bleibt nicht mehr viel übrig für Wraps und Pizzaboden. Low-Carb-Freunde freut's.

3. Rein pflanzlich. Beetgold setzt auf volle Pflanzenkraft. Das ist nicht nur für Veganer schön. Es freuen sich auch Tiere und Umwelt. Womit du Wraps und Pizzaboden belegst, überlassen wir aber natürlich deiner Lust und Fantasie.

4. Keine Farb- und Konservierungsstoffe: Mehr als 6 ausgewählte, natürliche Zutaten braucht es für Beetgold nicht. Damit sie lange frisch bleiben, findest du Tortillas und Pizzaböden im Kühlregal. Die Farbe der Produkte stammt aus den Zutaten und kann sich je nach Ernte auch mal ändern, also nicht wundern.

Beetgold macht es einfach, mehr Ballaststoffe zu essen.

5. Ballaststoffreich. Mit kaum einem Stoff sind wir so konstant unterversorgt wie mit Ballaststoffen: Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt mindestens 30 g pro Tag. Der durchschnittliche Verzehr liegt in Deutschland aber bei 22 g. Wie schön, dass in den Beetgold-Produkten mehr als 16 g pro 100 g stecken!

6. Bio. Bis auf das Salz stecken nur Bio-Zutaten in Wraps und Pizzaböden.

7. Kein Gluten. Eine gute Nachricht für alle, die kein Gluten vertragen oder aus anderen Gründen darauf verzichten. Dank ausgeklügelter Rezeptur kommen die Wraps komplett ohne Mehl aus und im Pizzaboden steckt nur glutenfreies Hafermehl.

Mein Urteil: Die inneren Werte stimmen. Jetzt sehen wir uns mal an, was man daraus Leckeres kochen kann!

Im Küchentest: die Vollgemüse Wraps

Wenn du mich fragst: Wraps retten den Tag – vor allem, wenn man wenig Zeit hat. Sie sind schnell zubereitet und gleichzeitig wunderbar vielseitig: Man kann drauflegen, was man möchte.

Die Vollgemüse Tortillas von Beetgold haben außerdem den überragenden Vorteil, dass sie zu 98 % aus Gemüse bestehen. Entweder aus Karotte oder Rote Bete. Hier isst man eine große Portion Gemüse automatisch mit, ohne dass man sie explizit als Beilage auftischen muss.

In Rekordzeit zum veganen Flammkuchen!

Wie gesagt: Die Möglichkeiten sind grenzenlos. Wir haben in der SevenCooks Küche zwei Rezepte ausprobiert, die schnell und einfach sind und die ich dir sehr ans Herz legen kann, wenn du wenig Zeit hast und trotzdem gut essen willst.

Rezept 1 mit Vollgemüse Karotten-Tortillas

Die Karotten-Tortillas haben wir mit veganem Frischkäse und Kichererbsen belegt. Und dazu noch etwas Salat, geröstete Mandeln und Gürkchen gegeben.

Im Handumdrehen zubereitet. Foto: Beetgold

Es ist angerichtet. Greif zu! Foto: Beetgold

Rezept 2 mit Vollgemüse Rote-Bete-Tortillas

Der Rote-Bete-Wrap wurde in unserer Küche mit Veggie-Hack, Salat und frischen Sprossen bestückt. Schnell und gesund, was will man mehr?!

Hier warten die Tortillas noch brav in der Verpackung. Foto: Beetgold

Ein paar Minutenm später sind sie schon eine vollwertige Mahlzeit. Foto: Beetgold

Ich kann nur sagen: Auch den Praxis-Test haben die Tortillas bestanden!

Im Küchentest: der Vollgemüse Pizzaboden

Pizza geht bei mir fast immer. Und am liebsten selbst gemacht. Dann kann ich sie genau so belegen, wie ich sie gerne hätte.

Was mich manchmal vom Pizza machen abhält, ist der Teig. Oft fehlt mir die Zeit dafür. Mit dem Vollgemüse Pizzaboden rennt Beetgold bei mir also offene Türen ein.

Und wie macht sich der Pizzaboden von Beetgold in der Praxis?

Bei uns wurde er zur griechischen Pizza mit Paprika, Zuchini und Artischocken – und diese Rolle hat er hervorragend gespielt.

Griechische Pizza mit Pizzaboden von Beetgold, belegt mit Paprika, Zucchini, Artischocken.Pizza können nicht nur die Italiener. Foto: Beetgold

An der Frage nach dem perfekten Pizzateig scheiden sich bekanntlich die Geister: Die einen möchten ihn locker und fluffig, die anderen dünn und knusprig. Beetgold hat sich für die knusprige Variante entschieden und ich finde, das ist eine hervorragende Entscheidung. Dadurch bekommt jede Pizza eine tolle Konsistenz und das ist nicht zu unterschätzen.

Hier kannst du Beetgold kaufen

Mich hat Beetgold überzeugt und wenn du auch neugierig geworden bist, verrate ich dir jetzt, wo du Wraps und Pizzaboden aus gerettetem Gemüse kaufen kannst.

Die leckeren Tortilla-Wraps findest du in immer mehr Lebensmittelgeschäften, zum Beispiel bei Alnatura, der Bio Company, bei EDEKA, in Denn's Biomarkt und auch in anderen Bioläden und Reformhäusern.

Achtung: Anders als herkömmliche Wraps findest du Vollgemüse Wraps von Beetgold im Kühlregal.

Um den nächsten Verkäufer in deiner Nähe zu finden, gib einfach deine Adresse im Storefinder ein.

Falls du keinen Händler in deiner Nähe findest, kannst du natürlich einfach online bestellen. Dort bekommst du auch den Vollgemüse Pizzaboden. Der ist so neu, dass er es noch nicht in alle Läden geschafft hat. Aber es werden immer mehr!

Aufbewahrungstipp: Gut kühlen

Eine Besonderheit der Vollgemüse-Produkte: Weil in ihnen keine Konservierungsstoffe stecken, halten sie nicht ewig, sondern etwa 4 Wochen.

Aber mal ehrlich: Das reicht doch auch! Ich glaube, sowieso nicht, dass sie bei mir zuhause länger "überleben", jetzt wo ich weiß, wie lecker und praktisch sie sind.

Da die Konservierungsstoffe fehlen, solltest du die Vollgemüse Wraps im Kühlschrank aufbewahren.

Falls du die Vollgemüse-Produkte doch nicht innerhalb der "regulären" Zeit aufbrauchen kannst, friere sie einfach ein. Das geht problemlos und verlängert die Haltbarkeit merklich!

Verpackung: 100 % recyclebar

Oh, und was ich fast vergessen hätte: Auch bei der Verpackung hat sich Beetgold etwas gedacht.

An der Folie kommen sie leider noch nicht vorbei. Bislang gibt es keine Alternative, die Wraps und Pizzaboden frisch hält.

Allerdings kann diese Folie recycelt werden und muss nicht in die Müllverbrennung. Also bitte schön den Müll trennen, okay?

Dann freut sich die Umwelt und das gibt es sogar schriftlich. Die Beetgold Verpackung erreichte bei einer Prüfung der Recyclingfähigkeit 19,5 von 20 Punkten.

Fazit: Das hat uns noch gefehlt!

Selten war ich von einer Produktidee so fasziniert: Convenience-Lebensmittel für den Alltag aus Gemüseteilen, die sonst weggeworfen werden. Gesund, nachhaltig, genial!

Und als ich sie das erste Mal probieren durfte, war ich restlos begeistert: Nicht nur dass die Tortillas und Pizzaböden sehr, sehr lecker sind, sie sparen einem auch Zeit und lassen sich unglaublich vielseitig zubereiten.

Wenn du den Gemüseanteil in deiner Ernährung erhöhen, mehr Ballaststoffe essen oder einfach mal was Neues ausprobieren willst, kann ich dir nur empfehlen: Besorg dir die Vollgemüse-Produkte und bild dir deine eigene Meinung. Vor allem, wenn du auf Low-Carb stehst oder auf Gluten verzichten musst.

Vielleicht ist dein neues Lieblingslebensmittel nur einen Einkauf entfernt.

Titelbild: Beetgold

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.