SevenCooksSevenCooks wird DIE Plattform für gesunde Ernährung. Mit handverlesenen veganen und vegetarischen Rezepten für jeden Geschmack. Und einem hochwertigen Onlinemagazin für Ernährung und Lifestyle.
SevenCooks
Registrierung
Login
<
Zugangsdaten zurücksetzen
Selbstgemachte Schokolade auf Gitter neben Kakao und Kakaobutter vor dunklem Hintergrund.

Gesunde Schokolade selber machen: Mit 3 Zutaten

FloCooks vom SevenCooks Team
22.11.2020
Lust auf Schokolade aber keine Lust auf die ganzen Kalorien? Du kannst ganz einfach Schokolade selber machen und das deutlich kalorienärmer als die Varianten im Supermarkt. Mit nur drei Zutaten – die sind sogar für Veganer geeignet.

Die besten Artikel und Rezepte

Die besten Rezepte und Artikel als Newsletter direkt in dein Postfach!

Inhaltsverzeichnis:

Warum Schokolade selber machen?

Im Schnitt isst jeder Deutsche eine Tafel Schokolade pro Woche (laut statistischem Bundesamt). Das sind mehr als 30.000 Kalorien pro Jahr.

Während du in den Supermarktregalen viele Schokoladentafeln findest, die nur Spuren von Kakao enthalten und dafür Unmengen an Zucker, kannst du ganz einfach auch deine Schokolade selber machen.

So erhältst du eine gesündere Variante der Schokolade, die ein intensives und volles Aroma besitzt.

In meinem Artikel zeige ich dir, wie du mit lediglich drei Zutaten und wenigen, simplen Handgriffen in der eigenen Küche Schokolade selber machen kannst.

Ist selbstgemachte Schokolade gesünder als gekaufte?

Ganz pauschal gesagt: Ja. Wobei sich ein genauer Blick lohnt. Denn Schokolade ist nie gleich Schokolade. Es kommt immer auf die Zusammensetzung an.

Besonders ungesund ist Vollmilchschokolade, die nur zu 35- 50 Prozent aus Kakao besteht. Die restlichen Zutaten wie Vollmilch und Zucker bringen zwar einen vollen und süßen Geschmack in die Schokolade, aber auch allerhand Kalorien.

Gesünder ist da dunkle Schokolade, also Zartbitter und Bitterschokolade. Sie bestehen aus 70-99 Prozent Kakao und haben so deutlich weniger Kalorien als Milchschokolade.

Wenn du, was die Kalorien und zugesetzten Zutaten angeht, auf der sicheren Seite sein magst, dann solltest du deine Schokolade selber machen.

So kannst du nicht nur eine gesündere und kalorienarme Variante der Schokolade machen, sondern sie auch so verfeinern, wie du es magst.

Vegane Schokolade selber machen

Wie du sehen wirst: Um deine Schokolade selber zu machen brauchst du nicht viele Zutaten. Prinzipiell sind es gerade einmal 3 Zutaten – und alle sind vegan.

Bedeutet, jede Schokolade, die keine Vollmilchschokolade ist, ist automatisch vegan.

Daher kannst du für vegane Schokolade ganz einfach das Rezept aus meinem Artikel verwenden und hast Schokolade, ganz ohne tierische Produkte und kannst vegan genießen.

Was brauchst du, um Schokolade selbst machen zu können?

Das Wichtigste beim Schokolade machen ist Kakao.

Kakao besitzt gleich zwei wichtige Eigenschaften, von der die Schokolade profitiert: Zum einen ist er für den charakteristischen Geschmack verantwortlich und zum anderen enthält er eine Vielzahl an Nährstoffen.

Man kann sagen, dass Kakao ein richtiges Powerpaket, mit mehr als 500 verschiedenen Nährstoffen ist.

So stecken in der Kakaobohne unter anderem Kalium, Calcium, Magnesium, Eisen, Kupfer, Flavonoide und verschiedene Vitamine.

Also Bestandteile, die nachweislich gut für Herz, Hirn, Gefäße, Stoffwechsel und Kreislauf sind.

Um die volle Power der Kakaobohne auch zu erhalten, ist es logischerweise wichtig, bei der selbstgemachten Schokolade darauf zu achten, dass sie einen hohen Anteil an Kakao besitzt.

Doch welche Zutaten brauchst du neben dem Kakao, um deine Schokolade selber zu machen?

Je nachdem, welche Variante du machst, brauchst du mal mehr und mal weniger Zutaten. Ich zeige dir, was du für eine gesunde Zartbitterschokolade brauchst:

  • Geriebenen Kakao (wie etwa 100 Prozent Kakaopulver)
  • Kakaobutter
  • Süßungsmittel (wie Zucker oder Agavensirup)

Was ist Kakaobutter?

Um besser zu verstehen, was Kakaobutter oder Kakaoöl genau ist, muss man sich die Kakaoherstellung genauer anschauen.

Geerntete Kakaobohnen werden erst fermentiert und anschließend geröstet und von den Schalen getrennt. Übrig bleibt die reine Kakaomasse, die je nach Sorte zu 45 – 60 Prozent aus Ölen besteht.

Mit Hilfe einer Ölwalze werden diese Bestandteile getrennt und man erhält reines Kakaoöl bzw. Kakaobutter und Kakaorohmasse, die zu Kakaopulver gemahlen wird.

Basis-Rezept für selbstgemachte Schokolade

Suchst du ein Rezept um Schokolade selber zu machen, dann findest du im Internet die unterschiedlichsten Varianten. Das liegt daran, dass es kein festes Rezept gibt, sondern je nach Geschmack variiert werden kann.

Für ein Basis-Rezept wird aber die Faustformel verwendet: Kakao und Kakaobutter in gleichen Teilen. Also wenn du 50g Kakao nimmst, dann solltest du auch 50g Kakaobutter nehmen.

  • 100g Kakao
  • 100g Kakaobutter
  • 2 EL Vollrohrzucker oder Agavensirup

Tipp: Neben Vollrohrzucker kannst du auch Kokosblütenzucker oder Ahornsirup zum Süßen verwenden.

Schritt-für-Schritt-Anleitung

Schokolade selber machen 1. Die Kakaobutter im Wasserbad bei niedriger Temperatur schmelzen. Foto: Florian Ankner

Schokolade selber machen 2. Wenn du Zucker zum Süßen verwendest, dann solltest du diesen zur Kakaobutter geben und auflösen lassen, damit du später kein krisseliges Gefühl im Mund hast. Flüssige Süßungsmittel kannst du in Schritt 4 dazugeben. Foto: Florian Ankner

Schokolade selber machen 3. Kakaopulver in eine Schüssel sieben und (falls du möchtest) mit weiteren Zutaten mischen. Foto: Florian Ankner

Schokolade selber machen 4. Die geschmolzene Kakaobutter dazugeben und mehrere Minuten mit einem Löffel verrühren, bis keine Klümpchen mehr übrig sind und es eine geschmeidige Masse ergibt. Solltest du eine flüssige Süße verwenden, dann kannst du diese nun hinzugeben und gut unterrühren. Foto: Florian Ankner

Schokolade selber machen 5. Die Schokoladenmasse in eine Form oder auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech gießen und je nach Belieben verzieren. Foto: Florian Ankner

Schokolade selber machen 6. Die Schokolade für 20-30 Minuten im Kühlschrank aushärten lassen. Foto: Florian Ankner

So verfeinerst du deine Schokolade

Das Schöne an selbstgemachter Schokolade ist, dass der eigenen Fantasie wahrlich keine Grenzen gesetzt sind.

Du kannst sie auf viele Arten verfeinern.

Besonders beliebte Zusätze sind Nüsse, wie Haselnüsse oder Mandeln.

Ich möchte dir aber einen kleinen Überblick geben, mit was du deine selbstgemachte Schokolade sonst noch verfeinern könntest.

  • Nüsse (wie Haselnüsse oder Mandeln)
  • Trockenfrüchte (wie Rosinen oder Cranberries)
  • Kokosraspeln
  • Cornflakes
  • Gewürze (wie Chili, Matcha, Zimt, Pfeffer)
  • Kaffee
  • Getrocknete und geraspelte Früchte (wie Erdbeeren oder Himbeeren)
  • Ingwer
  • Aromen (wie Orange)
  • Meersalz

Wie lange ist die Schokolade haltbar?

Um möglichst lange etwas von deiner selbstgemachten Schokolade zu haben, solltest du sie vor Wärme und Feuchtigkeit schützen. So wird sie nicht nur schneller schlecht, sondern es führt auch dazu, dass die Schokolade weiß, gräulich oder matt wird.

Deshalb solltest du Schokolade auch nicht im Kühlschrank aufbewahren. Um mehrere Wochen was von deiner Schokolade zu haben, solltest du sie bei Raumtemperatur zwischen 16 und 18 Grad aufbewahren, am Besten in einer Blechdose.

Rezepte mit Schokolade

Du hast jetzt Lust auf Schokolade bekommen, willst aber lieber gleich drauf los kochen und backen – und nicht erst deine eigene Schokolade machen?

Dann schau dich doch mal in unserer Rezeptwelt um, dort haben wir viele leckere Rezepte mit Schokolade: Chocoholics aufgepasst!

Lesetipps der Redaktion:

Foto: Florian Ankner

Teile diesen Artikel
Artikel teilen

Die besten Artikel und Rezepte

... direkt in dein Postfach. Jede Woche 7 neue Rezeptideen und spannende Magazinartikel als Newsletter.